Cabriostudie des Land Rover Evoque Coupe in Genf

Land Rover präsentiert auf dem Genfer Automobilsalon 2012 die weltweit erste Cabrioversion eines Premium Kompakt SUV. Bei diesem Modell handelt es sich um eine Studie, die auf dem Evoque Coupé basiert.



Die Cabrio-Studie knüpft einerseits direkt an den im vergangenen Herbst eingeführten Evoque an und beweist andererseits, wie Land Rover neue Marktsegmente schaffen möchte. Auf dem Genfer Salon sollen nun die Reaktionen der Öffentlichkeit getestet und die Chancen eines derartigen Modells untersucht werden.

Entwickelt wurde die Cabrio-Studie des Range Rover Evoque von Land Rover-Designdirektor Gerry McGovern und seinem Team. Laut McGovern eignet sich der Evoque exzellent für eine Cabrioversion: "Die Studie präsentiert sich dabei nicht als herkömmlicher Designentwurf eines Cabrios – wir haben vielmehr die ausbalancierten Linien des Evoque sorgsam weiter entwickelt, um sowohl die charakteristische Form des Modells zu erhalten als auch etwas vollkommen Neues zu kreieren. "



Die Basis der mit einem Stoffverdeck versehenen Cabrio-Studie bildet das Range Rover Evoque Coupé. Sie verfügt neben einem komplett versenkbaren Premium-Dachsystem über den Überschlagschutz. Für Flexibilität und Vielseitigkeit sorgen in dem Konzeptmodell beispielsweise eine nach unten öffnende Heckklappe und die Bestückung mit vier vollwertigen Komfortsitzen. Darüber hinaus verfügt auch der offene Evoque über alle Land Rover Besondereiten wie die „Command driving“-Sitzposition des Fahrers und der Fähigkeit, auf jedem Untergrund zu bestehen.

Die Cabrio-Studie des Evoque zeigt eine extrem ansteigende Gürtellinie und die unverwechselbare Keilform. Weiterhin konnte die neue offene Version realisiert werden, ohne das Gewicht und die hohe Verwindungssteifigkeit des Evoque in nennenswertem Umfang zu beeinträchtigen. Das Verdeck findet unter einer angeschrägten Abdeckung Platz, während der Dachmechanismus beinahe unsichtbar unterhalb der Gürtellinie untergebracht ist.



Im Innenraum hat die Cabrio-Studie über die gleichen Technikdetails wie das Kompakt-SUV. Dazu zählt die „Terrain Response“-Steuerung ebenso wie das „Surround“-Kamerasystem, der Einparkassistent, der zentrale Acht-Zoll-Infotainment-Touchscreen mit „Dual View“-Technologie oder ein Soundsystem des britischen Spezialisten Meridian. Kontakt zum Untergrund bekommt das Konzeptmodell über Titansilberfelgen der Dimension 21 Zoll, während für die Lackierung ein neuer grauer Farbton entwickelt wurde. Damit harmonierend ist die Innenausstattung in „Lunar“ und „Ivory“ gehalten, wobei die Ledersitze über perforierte Auflagen und Kontrastnähte in „Ivory“ verfügen.

Der Range Rover Evoque feiert seit seinem Verkaufsstart vor rund einem halben Jahr auf allen 170 Märkten Erfolge, hinzu kommen gute Werte bei Kundenzufriedenheit und Werthaltigkeit. Außerdem kann sich der Evoque bereits mit mehr als 90 internationalen Preisen und Auszeichnungen schmücken.

John Edwards, Global Brand Director von Land Rover, kommentiert: „Die Cabrio-Studie bringt eine neue überraschende Wendung in die Erfolgsgeschichte des Evoque. Mit dieser Version untersuchen wir, welche Möglichkeiten sich bei einer nochmaligen Erweiterung des attraktiven Evoque-Angebots ergeben – und zwar, indem wir einerseits die Auswahl für bestehende Kundenkreise vergrößern und andererseits gleichzeitig vollkommen neue Zielgruppen ansprechen. Wir sind sehr gespannt, welche Reaktionen die Studie auslösen wird – und wir möchten wissen, welches Potenzial der enorme Erfolg des Evoque noch birgt.“

Die offene Variante des Range Rover Evoque wird auf dem Genfer Auto-Salon als reine Design- und Technikstudie vorgestellt. Pläne zur Produktion sind damit nicht verbunden.



DaCabrio eMag Nr. 26

Im DaCabrio eMag Nr. 26 entführen wir Sie in das neue Kempinski Hotel Das Tirol, das seit Dezember eröffnet ist, ein perfekter Ausgangspunkt für Skifahrer und Snowboarder. Wir stellen Ihnen diesmal das Golf TDI Cabrio mit 105 PS starken Dieselmotor vor und sagen Ihnen, warum es nach Euro NCAP ein extrem sicheres Cabrio ist. Freuen Sie sich auch auf besondere Reiseangebote für Frauen von Oberbayern bis Amerika. Außerdem berichten wir von der Europapremiere des Hollywood-Blockbusters Mission: Impossible -Phantom Protokoll in der BMW Welt in München mit Tom Cruise. Das DaCabrio eMag ist eine Mischung aus Cabrio, Reise, Kultur, Kulinarischem und Wellness.


Weiter zum DaCabrio eMag Nr.26

Alpenhotel veranstaltet CabrioRallye im Juni

Die wunderschöne Natur des Allgäus hat alles, was das Autofahrer-Herz  begehrt. Fahrspaß, Unterhaltung und Erholung garantiert die  Rallye-Tour des Alpenhotel in Tiefenbach bei Oberstdorf vom 22. bis 24. Juni 2012, wenn es über beeindruckende Allgäuer Alpen-Pässe, durch Täler mit saftigen grünen Weiden und zu charmanten kleinen Orten am Bodensee geht.



Liebhaber von Fahrspaß in Sportwagen, Cabriolets oder Oldtimern sind hier genau richtig. Alle Automobilfreunde sind mit ihrem eigenen Fahrzeug herzlich eingeladen zu einer organisierten Rallye durch die schönsten Pässe der Allgäuer Alpen. 3 Tage / 2 Übernachtungen inklusive diverser Leistungen wie Gala-Abend mit Pianisten, zünftigen Hüttenabend mit Live-Musik und Catering an der Strecke
im Doppelzimmer Superior ab 399,00 Euro pro Person.

Weitere Info unter www.alpenhotel-tiefenbach.de

Zettl fährt Porsche 911 Cabrio im Film

In dem Film Zettl  - unschlagbar charakterlos, eine Berlin-Satire von Helmut Dietl und seit 2. Februar im Kino, fährt Chefredakteur Max Zettl , gespielt von Michael Bully Herbig, ein schwarzes Porsche 911 Cabriolet.


Max Zettl (Michael Bully Herbig) will um jeden Preis in Berlin Karriere machen. Glückliche Umstände helfen ihm dabei – vor allem, weil er sie selbst herbeiführt. Denn er weiß, was man wissen muss und – viel wichtiger – was niemand wissen darf. Mit Charme und ohne Skrupel steigt er vom Chauffeur zum Chefredakteur einer neuen Online-Publikation auf: Mit Paparazzo-Urgestein Herbie Fried (Dieter Hildebrandt), immer schussbereit an seiner Seite, nimmt Zettl die Reichen und Mächtigen, die Schönen und Schamlosen, die Halbprominenten und Volltrottel der Berliner Republik ins Visier.



Regisseur Helmut Dietl mischt in seiner neuen Komödie mit Michael Bully Herbig als Max Zettl und Karoline Herfurth als Verena die Hauptstadt auf. Unterstützt werden sie dabei von Senta Berger als Mona Mödlinger und Dieter Hildebrandt als Fotograf Herbie Fried, die ihre unvergessenen „Kir Royal“-Figuren verkörpern. Ein wahrhaft bemerkenswertes Ensemble ergänzt das Team: Ulrich Tukur, Dagmar Manzel, Harald Schmidt, Sunnyi Melles, Hanns Zischler, Gert Voss, Christoph Süß sowie Götz George als Gast.

Weitere Info unter wwws.warnerbros.de/zettl/


Flughafen München belegt erstmals Platz 6 in Europa

Der Flughafen München wartet 2011 mit Verkehrsrekorden und gutem Wirtschaftsergebnis auf und gewinnt als europäische Luftverkehrsdrehscheibe immer mehr an Gewicht. Mit rund 38 Millionen Fluggästen überholte Bayerns „Tor zur Welt“ im Jahre 2011 den Flughafen Rom und belegt erstmals Platz 6 unter den zehn aufkommensstärksten Airports Europas. Für den bevorstehenden 20. Jahrestag des Münchner Flughafens am 17. Mai 2012 wird es eine öffentliche Geburtstagsparty im München Airport Center geben.




Mit einem Passagierzuwachs von neun Prozent machte München auch im weltweiten Ranking drei Plätze gut und rückte auf Rang 27 vor. Wie beim Passagieraufkommen liegt München mit 410.000 Bewegungen auch bei der Anzahl der Starts und Landungen (plus fünf Prozent) auf Platz 6 in Europa. Das Münchner Luftfrachtaufkommen nahm um vier Prozent zu und erreichte den neuen Rekordwert von 286.000 Tonnen. Die starke Verkehrsnachfrage sowie die weiter steigenden Umsätze im sogenannten Non-Aviation-Bereich zum Beispiel in den Läden und Restaurants schlagen sich ebenfalls positiv in der Wirtschaftsbilanz 2011 der Flughafen München GmbH (FMG) nieder.
    
Die Gesamterlöse des vergangenen Jahres belaufen sich nach den vorläufigen Berechnungen auf rund 950 Millionen Euro, sechs Prozent mehr als im Vorjahr. Unter Einbeziehung der Beteiligungsunternehmen wurden konzernweit über 1,2 Milliarden Euro umgesetzt. Das Gesamtergebnis nach Steuern (EAT) wird voraussichtlich auf rund 230 Millionen Euro steigen. Die Ergebnisse des Jahres 2011 weisen die FMG als ein leistungsfähiges und wirtschaftlich gesundes Unternehmen aus, das in der Lage ist, sich im Wettbewerb zu behaupten und die Herausforderungen des Marktes zu meistern.

Die überproportional steigenden Fluggastzahlen am Münchner Airport basieren insbesondere auf das Drehkreuz-Konzept des Airports. Mit der Weiterentwicklung zum Drehkreuz nahmen auch das gesamte Streckenangebot und insbesondere die Verbindungen im Interkontinentalverkehr ab München stetig zu. Allein die Anzahl der wöchentlichen Starts zu Langstreckenzielen hat sich in München zwischen 2001 und 2011 von 138 auf 278 mehr als verdoppelt.

Passagier-Aufkommen 2011 der europäischen Top-Ten Airports


90 Prozent des gesamten Interkontinentalverkehrs von und nach Deutschland werden über die beiden Luftverkehrsknoten München und Frankfurt geführt. Flughafenchef Kerkloh bezeichnete das Drehkreuz-Konzept in diesem Zusammenhang als das Erfolgsmodell für den Langstreckenverkehr in Europa. Kerkloh ist der Meinung, dass unter ökonomischen wie auch unter ökologischen Gesichtspunkten ein solches Hubkonzept die effizienteste Art ist, den Interkontinentalverkehr zu organisieren. Denn werden die Passagiere auf weniger Flüge konzentriert, was eine optimale Auslastung der Maschinen ermöglicht.

Eine zunehmende Gefahr für das Drehkreuz München sind die Kapazitätsengpässe im Start- und Landebahn-System des Airports. Da in den Verkehrsspitzen keine freien Slots mehr zur Verfügung stehen, können die Fluggesellschaften in München nur noch durch den Einsatz größerer Flugzeuge auf die steigende Passagiernachfrage reagieren. Auch deshalb ist das durchschnittliche Sitzplatzangebot pro Flug 2011 in München um vier auf 134 Plätze gestiegen. Die Anzahl der Passagiere pro Flug erhöhte sich um drei auf insgesamt 99 Fluggäste, die Sitzplatzauslastung blieb nahezu unverändert auf einem Spitzenwert von rund 74 Prozent.

In den Verkehrsspitzen kommt es immer wieder zu Warteschlangen an den beiden Bahnen. Die Staus auf den Rollwegen und Warteschleifen in der Luft verursachen vermeidbare Emissionen.

Auch aufgrund der Slot-Problematik am Münchner Airport erwartet Flughafenchef Michael Kerkloh für das Jahr 2012 keinen nennenswerten Anstieg des Bewegungsaufkommens, wohl aber ein deutliches Plus bei den Passagierzahlen. Mit Blick auf die weitere Entwicklung betont Kerkloh die Notwendigkeit des geplanten Flughafen-Ausbaus: „Nur durch eine zeitnahe Realisierung der dritten Start- und Landebahn können die verkehrsabweisenden Engpässe überwunden und die Weiterentwicklung des Drehkreuzes München zugunsten des Wirtschaftsstandortes und der Mobilitätschancen der bayerischen Bevölkerung sichergestellt werden.“

Das im Jahr 2003 eröffnete Terminal 2 des Münchner Flughafens ist als Zentrum des Drehkreuzverkehrs zu einem echten Fluggastmagneten geworden. Das überproportional steigende Verkehrsaufkommen macht jetzt auch im Passagierbereich eine nachfragegerechte Kapazitätserweiterung erforderlich. Bei dem neuen Satellitengebäude auf dem östlichen Vorfeld haben die ersten Baumaßnahmen bereits begonnen. Der offizielle Startschuss für den Bau des Satelliten für das Terminal 2 fällt am 23. April dieses Jahres mit der Grundsteinlegung für das neue Bauwerk und soll im Jahre 2015 mit einer zusätzlichen Passagierkapazität von rund elf Millionen Fluggästen in Betrieb gehen soll. Ein unterirdisches Personen-Transport-System wird die Passagiere innerhalb von zwei Minuten zum Satelliten befördern.

Für den bevorstehenden 20. Jahrestag des Münchner Flughafens am 17. Mai 2012 kündigte Kerkloh eine öffentliche Geburtstagsparty im München Airport Center an: „Ich glaube, dass diese zwei Jahrzehnte Flughafen München wirklich ein Grund zum Feiern sind, denn es gibt wohl wenige Verkehrsinfrastrukturprojekte in unserem Land, die sich mit einer solchen Wachstumsdynamik entwickelt haben und die weltweit über ein solches Ansehen verfügen wie der Münchner Flughafen.“

Video: Porsche 911 Cabriolet (991)

Das neue Porsche 911 Cabriolet hat ein Design, das unverwechselbar ist, eine Technik, die auf der Rennstrecke geboren wurde, und erzeugt Emotionen, die seit 1963 serienmäßig sind. So sind 90 % und damit beinahe jedes Bauteil des 911 neu oder grundlegend überarbeitet. Damit gelang den Schwaben eine Traditionspflege, die dem Mythos 911 gerecht wurde.






Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren:

Marktstart zur Open-Air-Saison 2012: 911 Carrera Cabriolet debütiert mit innovativem Dachkonzept. Porsche verdoppelt den Fahrspaß mit dem neuen 911 Carrera und stellt dem Coupé ein Cabriolet zur Seite. Nur wenige Monate nach dem Debüt der neuen Generation des Sportwagen-Klassikers folgen im März 2012 die offenen Modelle 911 Carrera und 911 Carrera S im Design des neuen Elfers.
weiter

Prix de Beauté Cocktail im Oberpollinger München

Am Mittwoch, den 15.02.2012, luden Holger Grabmeister, Geschäftsführer Oberpollinger, und Waltraut von Mengden, Geschäftsführerin MVG/Cosmopolitan zum Prix de Beauté Cocktail im Oberpollinger München ein. Das Luxuskaufhaus bereitete den Siegerprodukten des Prix de Beauté, der am 13.02.2012 in Wiesbaden verliehen wurde, einen ganz besonderen Empfang. So konnten ausgewählte Cosmopolitan-Leserinnen, Oberpollinger-Kundinnen, Vertreter der Kosmetikindustrie und Prominente die ansprechend in Szene gesetzten Siegerprodukte entdecken und kaufen.


Die Siegerprodukte sind bis 25.02.2012 am POS bei Oberpollinger eindrucksvoll präsentiert. Die Kundinnen können sich hier kompetent beraten lassen und erhalten im Rahmen dieser Aktion die Cosmopolitan sowie ein Kosmetikpräsent überreicht. Die opulente Produktinszenierung integriert auch die aufmerksamkeitsstarke und aufwändige Schaufensterdekoration mit den Siegerprodukten.

Das Magazin Cosmopolitan verlieh dieses Jahr zum 20. Mal den Prix de Beauté. Im Kurhaus Wiesbaden wurde der begehrte „Oscar der Kosmetikbranche“ in 16 Kategorien für herausragende Neuheiten der internationalen Kosmetikindustrie überreicht. Um den diesjährigen „Prix de Beauté“ bewarben sich 104 Unternehmen mit über 639 Produkten. Neben einer hochkarätigen Fachjury aus Dermatologen, Fachjournalisten und Experten aus dem Handel nahm auch eine Vielzahl von Juroren aus der Kosmetikindustrie an dem Ausscheidungsverfahren teil.

Waltraut von Mengden, Geschäftsführerin MVG/Cosmopolitan



Die Preisträger 2012

Duft Damen: Le Parfum, ELIE SAAB
Duft Herren: Splash, JOOP!
Gesichtspflege Damen: Visionnaire, Lancôme
Gesichtspflege Damen Anti-Aging: Sublimage La Crème, CHANEL
Gesichtspflege Damen Anti-Aging: Future Solution LX, Ulimate Regenerating Serum, SHISEIDO
Gesichtspflege Herren: Vita Lift 5, L‘orÉal Men Expert
Dekorative Kosmetik: 5 Couleurs Lift, DIOR
Körperpflege Damen: Beauty System Seathalasso, Douglas
Haarpflege: Be Curley Style-Prep, AVEDA
Haarpflege-Serie: Salon Technician Color Care Collection, Fekkai Advanced
Sonnenpflege: Lait Solaire, Biotherm
Design Damen: Aura by Swarovski, Swarovski
Design Herren: Legend, MONTBLANC
Innovation: Idealist Even Skintone Illuminator und Idealist Cooling Eye Illuminator, Estée Lauder
Marketing: Nagellacke von Anny, ANNY Ambassador Beauty

Weitere Info unter www.prixdebeaute.de

Slowenien - Partnerland der f.re.e 2012

Geographische und klimatische Vielfalt auf kleinstem Raum – das ist Slowenien. Lediglich 50 Kilometer trennen alpines Hochgebirge und mediterrane Küste. Vom 22. bis 26. Februar 2012 steht der nur fünf Autostunden von München entfernte Mittelmeeranrainer mit seinen zahlreichen Kultur-, Freizeit- und Erholungsangeboten im Mittelpunkt der Freizeit und Reisemesse f.re.e.



Der bei vielen Urlaubern in erster Linie als Durchreiseland bekannte Staat überzeugt mit abwechslungsreichen und spannenden Landschaften. Trotz der geringen Küstenlänge von nur 46 Kilometern befindet sich das höchste Kliff der Adria in Slowenien. Auf der Halbinsel von Strunjan ragt die 80 Meter hohe Felswand über das Meer. Aufgrund des submediterranen Klimas erfreut sich die slowenische Küste, auch bekannt als „Slowenisch-Istrien“, bei Wassersportlern und Strandurlaubern größter Beliebtheit.

Den Nordwesten des Landes kennzeichnen die Julischen Alpen. Im Sommer finden Bergsteiger und Wanderer dort ideale Bedingungen für Gebirgstouren. Insgesamt warten Tausende Kilometer Wanderwege und zahlreiche Berghütten auf Besucher. In der Wintersaison stehen die slowenischen Alpen selbstverständlich im Zeichen des Skisports. Nicht zuletzt durch die regelmäßig stattfindenden Weltcuprennen und Skiflugmeisterschaften in Kranjska Gora und Planica hat sich dieses Gebiet zu einer attraktiven Wintersportregion entwickelt.



Thermalbäder sind ein fester Bestandteil Sloweniens. Ein großer Teil des Landes liegt im Pannonischen Becken. Dort haben sich im Lauf von Jahrhunderten Thermalquellen gebildet. Die meisten der 15 größten Bäder befinden sich im Nordosten des Landes. Erholungsangebote sind ein wichtiger Faktor im Reiseland Slowenien. Wellnesszentren gehören in Hotels, Thermalbädern und Naturkurorten zum Standard.

Darüber hinaus finden Aktivsportler eine große Auswahl an Möglichkeiten. Hügellandschaften laden zu Fahrradtouren und Reitausflügen ein. In den zahlreichen Gewässern im Landesinneren fühlen sich sowohl Wildwassersportler als auch Kanuten und Angler heimisch. Trockener verhält es sich dagegen auf den vielen modernen Golfplätzen. Die Anlagen sind umweltfreundlich und landschaftsgetreu zwischen Weinbergen und Hügeln integriert.Ein typisches Merkmal Sloweniens sind Karstlandschaften. Unterhalb der kahlen Felsen entstanden riesige Höhlensysteme. Insgesamt gibt es über 8.000 Tropfsteinhöhlen. Einige davon können mit erfahrenen Guides erforscht werden, darunter die weltweit älteste Schauhöhle in Vilenica. Dort steigen seit bereits fast 400 Jahren Wagemutige in die Unterwelt hinab.

Tartini Platz in Piran


An der Oberfläche sind 60 Prozent des Landes mit Wald bedeckt. Auch aus diesem Grund wird der Tourismus in Slowenien sehr stark durch das Thema Nachhaltigkeit beeinflusst. Dies wirkt sich wiederum positiv auf Flora und Fauna aus. Über 24.000 Tierarten leben in Slowenien und ein Drittel der Staatsfläche ist zum Naturschutzgebiet erklärt. Dazu zählt unter anderem der nahe der Hauptstadt Ljubljana gelegene Urwald Kocevski Rog.Neben den vielen Sport und Freizeitmöglichkeiten bietet Slowenien ebenfalls ein großes Angebot an Kunst und Kultur. Bis Ende April 2011 lockte die Hauptstadt Ljubljana als „Welthauptstadt des Buches“. 2012 erhält Maribor den Titel „Kulturhauptstadt Europas“. Der Einfluss der Römer und Venezianer zeigt sich in der Architektur historischer Gebäude und prunkvoller Paläste im ganzen Land, besonders aber in der Küstenregion um Portoroz und Piran.

Ljubljana


So vielseitig wie die Landschaft zeigt sich auch die slowenische Küche. Durch die unmittelbare Nähe zu Italien, Österreich, Ungarn und Kroatien finden sich kulinarische Spuren der Nachbarn in fast jedem Gericht. Die passenden Weine hierfür stammen aus den 14 heimischen Anbaugebieten und ihren idyllischen Weinstraßen.


Mehr zu Slowenien und seinen Freizeit- und Urlaubsmöglichkeiten erfahren Sie beim slowenischen Fremdenverkehrsamt unter www.slovenia.info

Firstclass-Familienurlaub: Leading Family Hotels & Resorts

Bei den vier Leading Family Hotels & Resorts in Österreich und Italien stimmt das Angebot für Klein und für Groß. Alle vier Häuser bieten erstklassigen Viersternesuperior-Standard auf internationalem Niveau, eine große Auswahl an Freizeitanlagen, eine altersgerechte Kinderbetreuung und großzügige Spa- und Freizeitprogramme für alle Altersgruppen.



Leading Family Hotels & Resorts gibt es im Tiroler Oberland (Löwe & Bär in Serfaus),
in der Tiroler Zugspitz Arena (Alpenrose in Lermoos), im Südtiroler Grödental (Cavallino Bianco in Gröden) und im größten Kurort des Burgenlandes (Reiter’s Avance in Bad Tatzmannsdorf). Jedes der vier Häuser erfüllt außerdem höchste Ansprüche in puncto Wohnen und Küche. Außerdem gibt es in allen vier Leading Family Hotels einen Concierge-Service, der Taxitransfers, Bergbahn- oder Flugtickets organisiert.


o „Zugspitze“ – Golfen und Biken

Das Leading Family Hotel & Resort Alpenrose****S zählt seit über 15 Jahren zu den Europäischen Kinderhotels mit fünf Smileys. Die Hoteliers Andrea und Ernst Mayer haben ein echtes Abenteuer-Wohlfühlresort geschaffen. Ihre 20 ausgebildeten Kindergartenpädagogen und Animateure sind voll bei der Sache. Die Alpenrose liegt außerdem nahe am 9-Loch-Platz „Tiroler Zugspitz Golf“. Vom renommierten Fachmagazin „Mountain Bike“ wurde die Tiroler Zugspitz Arena als „beste Bikeregion Österreichs“ ausgezeichnet. Bike-Guides sind mit den Gästen auf 100 MTB-Routen „on tour“.


o „Cool Summer“ mit dem Löwen & Bären Kidsprogramm

Die beiden Fünf-Smileys-Kinderhotels Löwe**** und Bär****S bieten pro Woche 66 Stunden Kinderprogramm in ihren 1.000 Quadratmeter großen Kinderwelten – und im Sommer ein Altersgruppen gerechtes Löwen & Bären Kidsprogramm. Kinder ab drei Jahren werden liebevoll betreut, aber auch Babys ab sechs Monaten haben schon „Clubstatus“. In den Wasserwelten finden Familien maximalen Spielraum. Erwachsene lassen sich von Guides in die Natur führen – beim Wandern, Bergsteigen, Mountainbiking, Rafting und Canyoning.


o Fünf-Smiley-Animation im Cavallino Bianco

Das Cavallino Bianco Family Spa Grand Hotel****S im Südtiroler Grödental ist ausschließlich für Familien und Singles mit Kindern da. Ein 1.000 m2 großer Indoor-Spielbereich und eine 2.500 m2 große Spa- und Wellnesswelt zählen zu den Standards. Für 90 Stunden umfassende „Fünf-Smiley-Animation“ sorgen zwölf mehrsprachige „Kids-Coaches“. Baby-Linos von ein bis 30 Monate sind bei den sechs Tagesmüttern in besten Händen. Der Sauna Dom und Theresia’s Beauty & Wellness sorgen für eine genussvolle Auszeit bei den Großen. Im Aqva-Sana gibt es sogar Mama-Kind-Massagen.


o Österreichs beste Kinderwellness im Reiter’s Avance

Reiter’s Avance Hotel****S im burgenländischen Bad Tatzmannsdorf ist laut Relaxguide
2012 Österreichs bestes Kinder-Wellnesshotel (3 Lilien, 18 Punkte) mit hoteleigener Therme und getrennten Badelandschaften für Kinder und Erwachsene. Rekord verdächtig sind die 84 Stunden Kinderbetreuung pro Woche und das „fast unglaubliche“ Preis-Leistungs-Verhältnis. Mit der Erweiterung der Kasimir’s Kids World auf über 2.000 m2 finden Kinder ab sechs Monaten noch mehr Platz. „Volle Äkschn“ ist auf dem 120 Hektar großen Hotelresort mit hauseigenem Streichelzoo angesagt.



Leading Family Hotels & Resorts, Untere Dorfstraße 5, 6534 Serfaus, Telefon: +421/903171-556, www.leadingfamilyhotels.com

Porsche ist die beste europäische Automarke im US-Markt

Der Sportwagenhersteller Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart, ist die beste europäische Automobil-Marke. Das belegt die aktuelle Untersuchung Vehicle Dependability Study 2012 , die das renommierte US-Marktforschungsinstitut J.D. Power and Associates jetzt vorgestellt hat.




Die Studie fokussiert auf die Langzeitqualität der Fahrzeuge im US-Markt. Basis war die Befragung von mehr als 31.000 amerikanischen Autofahrern, die ihre Fahrzeuge aus dem Modelljahr 2009 seit drei Jahren besitzen.

Der Porsche 911 - die Ikone aus dem Zuffenhausener Stammwerk - ist in seinem Segment das beste Fahrzeug. In der Bewertung europäischer Automobilfabriken belegt das Stuttgarter Porsche-Werk ebenfalls demn Spitzenplatz bezogen auf die Langzeitqualität der produzierten Sportwagen. Und bei der Fehlerfreiheit erreicht die Marke Porsche ihr bestes Ergebnis in der VDS. Damit ist auch das Gesamtresultat zur Langzeitqualität das beste Zeugnis, das Porsche bislang von J.D. Power ausgestellt wurde.

Florenz: Lungarno Hotel Collection macht Gäste zu Stars

Eine Ikone lebt auf: Die Lungarno Collection von Leonardo Ferragamo, Sohn des berühmten Modedesigners Salvatore Ferragamo, arbeitet mit der Fashion-Linie Ferragamo Creation zusammen. Gäste der Suiten der Hotelkollektion erhalten freien Eintritt ins Salvatore Ferragamo Museum sowie eine Führung durch die Boutique Ferragamo Creations in der Florentiner Einkaufsmeile Via Tornabuoni.


Die Kollektion Ferragamo Creations ist ein Wiederaufleben der Creme de la Creme des berühmten Schuhmachers. Die limitierten Stücke sind zum Teil nach den originalen Techniken handgefertigt, nummeriert und bestehen aus den besten Materialien. Die Kollektion umfasst unter anderem die innovativsten und bekanntesten Schuhmodelle, Handtasche, Hut- und Schuhkoffer sowie Schals und Stolen. Die Raritäten sind weltweit nur in ausgewählten Boutiquen in den Städten Florenz, Capri, Mailand, Paris, London, Tokyo und New York erhältlich.

Die exklusive Schuhkollektion bietet 15 Nachahmungen von Schuhmodellen feil, die in den vergangenen acht Jahrzehnten von Salvatore Ferragamo für Hollywoodgrößen wie Marilyn Monroe oder Audrey Hepburn angefertigt wurden. So können sich die Gäste wie Stars fühlen und beispielsweise die Pumps Viatica 3 oder Red erstehen, die Marilyn Monroe in Bus Stop oder Let’s Make Love getragen hat. Dazu gibt es die Handtasche passend im bekannten Bacheca-Muster, das auf Seide oder weichem Leder die berühmtesten Schuhmodelle des Ferragamo zeigt. Die edlen Raritäten sind neben den anderen 13.000 verschiedenen Stilen des Schuh-Archivs im Salvatore Ferragamo Schuhmuseum im Palazzo Spini Feroni in Florenz zu bestaunen.



Die Hotelkollektion umfasst fünf individuelle Häuser, davon befinden sich vier in Florenz und eines in Rom. Hinter der Lungarno Collection steht der Sohn der italienischen Modelegende Salvatore Ferragamo, Leonardo Ferragamo. Jedes Hotel zeichnet sich durch seine individuelle Gestaltung aus und spiegelt die Kreativität, den Stil und den Anspruch der Ferragamo Familie wider. Ob nun am Arno mit Blick auf die berühmte Ponte Vecchio oder in der Via Condotti in Rom, die Lungarno Collection und deren erstklassigen Restaurants und trendigen Bars sind jeweils angesagte Treffpunkte und die perfekten Ausgangspunkte, um Florenz und Rom zu entdecken.

Weitere Informationen finden sich unter www.lungarnocollection.com



Hoteltipp am Wörthersee: Designhotel Aenea

Klares, puristisches Design, reduziert auf das Wesentliche, nicht ohne dem Gast die Behaglichkeit zu offerieren, die er sich wünscht, das ist das Designhotel Aenea am Wörthersee. Die Benutzung des hauseigenen BMW Cabriolets und des neuen Hotelrollers sind kostenlos.



Luxuriös auf eine ganz eigenwillige Weise fügt sich kostbares Interieur von Minotti
bis Philippe Starck in ein Gesamt-Kunstwerk. Die 15 grosszügigen Suiten haben offene Glasfronten zum See, das Spa ist vorbildlichen und der Infinity-Pool sucht, mit seiner exponierten Lage in weitem Radius seinesgleichen. Gleich einer antiken Burg erhebt sich der avantgardistische Gebäudekomplex über dem See, ohne den Charme und die Heiterkeit des leichten Sommerlebens am See vermissen zu lassen.



Die Liegestühle stehenaufgereiht auf dem Boots-Steeg, alle Rot-Weiss-gestreift unter weissen Sonnenschirmen. Wer möchte, bucht einen Ausflug auf dem Hotel-eigenen Boot oder probeirt sich als kühner Könner auf Wasserskiern. Der Sundowner sollte unbedingt auf dem lasziven Day-Bed von Dedon sein. Romantisch ein Private Dining für Zwei bei Kerzenschein, elegant das Restaurant, das dem Gast das 6-Gänge-Gourmet-Menue ebenso bietet wie das echte Wiener Schnitzel oder den berühmten österreichischen Tafelspitz. Verantwortlich dafür ist die Nachhaltigkeits-Küche des jungen Hauben-Kochs Harald Rindler.



Es ist die gelebte Fülle einerseits oder das gezielte Detox-Programm andererseits, letzteres auf Wunsch unter der fachlichen Führung des Personal Coaches, um in wenigen Tagen den eigenen Body neu zu formen und zu definieren, ergänzt durch den lichtdurchfluteten Beauty-Bereich und ausgestattet mit den neuesten Exponaten von Körper-Tuning und der Beauty-Linie „Kenzoki“ von Kenzo. Zuletzt erwähnt sei noch der Zauber und die Magie des Wörthersees, begünstigt durch die klimatische Nähe Italiens.

Ob „Personal Activity“ oder das simple „Dolce far niente“, beides hat seine Berechtigung im AENEA und repräsentiert die Symbiose zwischen „alles können“ und „nichts müssen“. Es gibt nicht allzuviele Orte auf der Welt, wo diese Philosophie in solcher Perfektion celebiert wird. Wer gerne einen Cabrio-Ausflug unternehmen will, dem steht ein kostenloses BMW 3er Cabrio zu Verfügung. So setzt das Aenea seit 2003 neue Akzente im Qualitätstourismus.

Hinweis: Ganz in der Nähe findet auch 2012 wieder das bekannte VW GTI Wörtherseetreffen vom 16. bis 19. Mai statt mit weit über 140.000 VW und Audi Fans.

Weitere Info unter aenea designhotel, Wörthersee-Süduferstrasse 86, A-9081 Reifnitz/Sekirn, Tel: +43 - 4273 - 26 220, Fax: +43 - 4273 - 26 220 - 20, Email: aenea@aenea.at, www.aenea.at.   In der Nebensaision Mai, Juni und September  ab 175,00 Euro p. P. und Nacht inklusive à la carte Frühstück bei Doppelbelegung




Noch mehr Dynamik: Der Audi TT RS plus Roadster

Im Frühjahr rollt der Audi TT RS plus als Coupé wie als Roadster an den Start. Der Anspruch: noch stärker, noch schneller, noch dynamischer zu sein. Der kompakte Sportwagen hat einen leistungsgesteigerten Fünfzylinder-Turbo mit 265 kW bzw. 360 PS und ist ab 63.500 Euro zu haben.


Der 2,5 Liter große TFSI im Audi TT RS plus ist ein Hochleistungsmotor. Gegenüber seiner Ausgangsbasis erzielt der Turbo-aufgeladene Direkteinspritzer 15 kW bzw 20 PS mehr Leistung, sein Drehmoment beträgt 465 Nm, was ein Plus von 15 Nm ist. Zur Kraftübertragung stehen ein manuelles Sechsgang-Getriebe und die schnell schaltende Siebengang-S tronic zur Wahl. Das Doppelkupplungsgetriebe hat eine Launch-Control-Funktion an Bord, sie optimiert die Beschleunigung bei stehendem Start. Der permanente Allradantrieb quattro operiert mit einer Lamellenkupplung und bringt die Kraft des Motors auf die Straße.

Untermalt vom charakteristischen Röhren und Fauchen des Fünfzylinders, katapultiert sich der Roadster mit S tronic in 4,2 Sekunden (mit Handschaltung: 4,4 s) aus dem Stand auf 100 km/h. Der Topspeed wird für alle Varianten bei 280 km/h abgeregelt. Auf 100 km begnügt sich der Roadster mit der S tronic im Mittel mit nur 8,6 Liter Kraftstoff pro 100 km. Diese Top-Werte sind neben zahlreichen Effizienzmaßnahmen vor allem den leichten Karosserien in der Audi Space Frame-Bauweise (ASF) zu verdanken; sie bestehen im vorderen Bereich aus Aluminium und im Heck aus Stahlblech. Der handgeschaltete Roadster bringt, inklusive des quattro-Antriebs, lediglich 1.510 Kilogramm auf die Waage; sein Leistungsgewicht beträgt 4,2 Kilogramm pro PS.

Die Hochleistungsbremsanlage ist der Kraft des Motors jederzeit gewachsen. An der Vorderachse sitzen Vierkolben-Festsättel in Verbindung mit gelochten Brems­scheiben. Der Audi TT RS plus rollt auf 19-Zoll-Gussrädern im Fünfarm-Rotor-Design; sie sind schwarz lackiert, rote Felgenhörner setzen Akzente. Die Reifen haben das Format 255/35. Optional steht das adaptive Dämpfungssystem Audi magnetic ride bereit, ein großer, fest montierter Flügel erhöht den Abtrieb am Fahrzeugheck.



Zur optischen Differenzierung trägt auch der Singleframe-Kühlergrill bei. Sein Rautengitter ist in hochglänzendem Anthrazit gehalten, sein Zierrahmen in matter Aluminiumoptik. Die Gehäuse der Außenspiegel bestehen aus Kohlenstofffaser-verstärktem Kunststoff (CFK). Die zweiflutige Sportabgasanlage, in der eine Soundklappe den Motorsound weiter schärft, trägt ovale, schwarze Endrohrblenden. Das Designpaket Carbon veredelt den Motorraum, der Knauf des Schalt- beziehungs­weise Wählhebels trägt einen Zierring in Aluminiumoptik und eine TT RS plus-Plakette. Der TT RS plus Roadster mit Handschaltung kostet in Deutschland 63.500 Euro, mit Siebengang S tronic liegt der Preis bei 65.650 Euro.

Best Brands Award 2012 in München

Deutschlands erfolgreichste Marken wurden Donnerstag, den 09. Februar 2012 während einer Gala im Bayerischen Hof in München mit dem best brands Award ausgezeichnet. In der Kategorie Beste Unternehmensmarke International siegte der Autobauer BMW. Bei der 9. Verleihung des best brands Awards traf sich die Elite der Deutschen Markenindustrie. Durch das Programm führte Harald Schmidt, als Show Act trat die Sängerin und ehemaliges Spice Girl Melanie C auf.


In der Kategorie Beste Produktmarke sicherte sich Apple den ersten Platz, HTC gewann in der Kategorie Beste Wachstumsmarke. Der best brands Award in der Sonderkategorie Beste Händlermarke Non-Food bei Entscheidern ging an den Online-Versand Amazon. Die begehrte Auszeichnung wird jährlich verliehen, wobei nicht eine Jury sondern die Verbraucher über die Gewinner entscheiden, ermittelt in einer repräsentativen Studie der GfK. Neben der gläsernen best brands Trophäe erhielten die Preisträger einen Scheck für Kommunikations- und Medialeistungen im Wert von insgesamt über einer Million Euro von der ProSiebenSat.1 Media AG, der WirtschaftsWoche und der Serviceplan Gruppe.



Mehr als 600 geladene Gäste aus Wirtschaft, Handel und Medien verfolgten im Festsaal des Bayerischen Hofs die Eröffnungsansprache des ehemaligen Außenministers Joschka Fischer. Musikalisch sorgte das frühere »Spice Girl« Melanie C für Furore. Durch den Abend führte kein anderer als die TV- und Entertainment-Ikone Harald Schmidt. Auma Obama, die Schwester des US-Präsidenten Barack Obama, fand unter den prominenten Gästen neue Partner für ihre Kinderhilfsstiftung Sauti Kuu. Das deutsche Markenranking best brands wurde bereits im Jahr 2004 von der Serviceplan Gruppe, der GfK Gruppe, der ProSiebenSat.1 Media AG, der WirtschaftsWoche, dem Markenverband und der iq media marketing ins Leben gerufen. Ziel der Preisverleihung und des begleitenden Tageskongresses ist, erfolgreiche Markenführung in Deutschland zu fördern. Seither wird der best brands Award jährlich im Februar verliehen.

Sängerin Melanie C


best brands - Die Gewinner

Der Automobilhersteller BMW hat sich in der Kategorie Beste Unternehmensmarke International den ersten Platz sichern können vor den ebenfalls aus dem Automobilbereich stammenden Marken Audi (Platz 2) und Volkswagen (Platz 3). Die Kategorie »Beste Unternehmensmarke« wurde in diesem Jahr erstmals auf internationaler Ebene untersucht, wobei die Reputation heimischer Unternehmen in Deutschland sowie in den wichtigsten Exportländern der fünf bedeutendsten Wirtschaftsräume Nordamerika, Lateinamerika, Europa, Russland und Asien gemessen wurde. Dazu Uwe Ellinghaus, Leiter Markenführung BMW und BMW Group Marketing Services: »Dass die Marke BMW in genau jener Kategorie den ersten Platz erhält, die international ausgerichtet ist und deren Grundlage Befragungen auf der ganzen Welt sind, freut uns natürlich ganz besonders. Die Auszeichnung zeugt vom hohen Wert und der enormen Begehrlichkeit der Marke in den unterschiedlichsten Kulturen und Wirtschaftsräumen.«

Moderierte die Gala: Harald Schmidt


In der Kategorie Beste Produktmarke gewann Apple. Die Marke ist damit in dieser Kategorie von Null auf Platz Eins eingestiegen, so, wie im vergangenen Jahr in der Kategorie »Beste Wachstumsmarke«, in der sie in diesem Jahr den 3. Platz belegt. Hinter Apple folgen die Marken Nivea (Platz 2) und Miele (Platz 3), die bereits in den vergangenen beiden Jahren den 2. (Miele) und 3. Platz (Nivea) belegten.

Ebenfalls von Null auf Platz Eins und erstmals mit einem best brands Award ausgezeichnet wurde in diesem Jahr HTC. Die Handymarke konnte die Kategorie Beste Wachstumsmarke für sich entscheiden. »Wir freuen uns sehr über den ersten Platz bei best brands 2012«, erklärt Stefan Streit, Vice President Marketing & Retail HTC EMEA. »Seit Beginn ist es HTC ein Anliegen, auf die individuellen Bedürfnisse der unterschiedlichen Konsumentengruppen zu hören und deren Wünsche bei der Entwicklung von mobilen Endgeräten umzusetzen. Umso mehr freut es uns, dass das positive Echo der Kunden nun zurückkommt.« Ganz neu im best brands Ranking präsentiert sich auf Platz 2 die Marke Aperol. Apple, der Vorjahressieger dieser Kategorie, belegt dieses Mal den dritten Platz.

Harald Schmidt, Natascha Sagorski, Ralf Kleber (Amazon), Thomas Wagner (SevenOne Media)
 

Die diesjährige Sonderkategorie Beste Entscheidermarke im Bereich Händlermarke Non-Food führt Amazon an. Das Internet-Versandhaus konnte sich gegenüber der Drogeriemarktkette dm (Platz 2) und dem Möbelhaus Ikea (Platz 3) durchsetzen. »Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung als beste Händlermarke beim best brands Award denn sie ist eine Wertschätzung der kontinuierlichen Arbeit all unserer Teams im Dienste der Amazon-Kunden. Die Interessen und Wünsche unserer Kunden durch innovative Entwicklungen und zuverlässige Services umzusetzen, steht im Mittelpunkt all unserer Aktivitäten. Und es ist schön, hierfür diese Anerkennung zu erhalten«, erklärt Ralf Kleber, Geschäftsführer Amazon.de GmbH.


Dr. Auma Obama (Sauti Kuu)


  
best brands - Das Ranking

Beste Unternehmensmarke International 1. Platz - BMW 2. Platz - Audi 3. Platz - Volkswagen 4. Platz - Bosch 5. Platz - Siemens 6. Platz - Miele 7. Platz - Porsche 8. Platz - Adidas 9. Platz - Daimler 10. Platz - Beiersdorf

Beste Produktmarke 1. Platz - Apple 2. Platz - Nivea 3. Platz - Miele 4. Platz - Lego 5. Platz - Coca-Cola 6. Platz - Canon 7. Platz - Tchibo 8. Platz - Gillette 9. Platz - Rotkäppchen 10. Platz - Adidas

Beste Wachstumsmarke 1. Platz - HTC 2. Platz - Aperol 3. Platz - Apple 4. Platz - Base 5. Platz - Havana Club 6. Platz - Barbie 7. Platz - Geox 8. Platz - Jacobs 9. Platz - Samsung 10. Platz - Alpina

Beste Händlermarke Non-Food 1. Platz - Amazon 2. Platz - dm 3. Platz - Ikea 4. Platz - Hugendubel 5. Platz - Budnikowsky 6. Platz - Thalia 7. Platz - Peek & Cloppenburg 8. Platz - Esprit 9. Platz - Rossmann 10. Platz - Karstadt

(Fotos: best brands 2012 / Holger Rauner)


Weitere Info unter wwww.bestbrands.de


Gäste der Gala: die bekannte Moderatorin Tina Kaiser und Modell Monica Ivancan


Das könnte Sie auch interessieren:

Best Brands Award 2011
weiter

Mehr über BMW in unserem DaCabrio eMag

Lichtgestalten, Nachhaltigkeit und Münchner Design

Endlich ist es soweit: Die Munich Creative Business Week MCBW ist gestartet. München ist erstmals für sechs Tage Anlaufstelle der nationalen und internationalen Designwelt. Insgesamt warten im Laufe der Veranstaltungswoche über 90 hochklassige Designevents darauf, vom Publikum besucht und entdeckt zu werden.


Um dies zu erleichtern, gibt es das Veranstaltungsprogramm zur MCBW übersichtlich und zum Downloaden
   
hier.
   
Zudem empfehlen wir Ihnen den Besuch von diesen fünf kostenfreien Highlight-Veranstaltungen:
  
In Form gegossen - Internationale Keramik
Die "Galerie Handwerk" ist Münchens erste Adresse für internationale angewandte Kunst und handwerkliche Gestaltung. Die Ausstellung "In Form gegossen" dokumentiert ein Phänomen der zeitgenössischen Keramik: Das Interesse der Keramiker am Gussverfahren, das bisher eher mit der industriellen Keramikfertigung verbunden wurde. Die Ausstellung der "Galerie Handwerk" zeigt ca. 150 Arbeiten von 38 Keramikgestaltern aus 14 Ländern.

Recycle 360
Gestaltung hört nicht mit Apfel P auf, sie beginnt und endet nicht mit der Creative Suite. Auf dem Workshop "Recycle 360" geht es darum, sowohl digital als auch analog neue Denkweisen und Kreativitätstechniken zu erlernen, wieder beweglicher in der Denke zu werden, den kreativen Horizont zu erweitern und den gestalterischen Tellerrand zu verkürzen. Mitzubringen sind sämtliche Gegenstände, die nach eurer Meinung zur Bilderzeugung nützlich sind, gerne auch MacBooks oder sonstige Rechner.
    
Münchner Gespräch zur Stadtbaukultur 9
Stadtbaukultur umfasst viele Facetten der Stadt - den gebauten Raum und das urbane Leben genauso wie die politische Dimension von Stadt. Aus verschiedenen Blickwinkeln wollen die Münchner Gespräche zur Stadtbaukultur jenseits des fachlichen Alltags die Themen beleuchten, die für Münchens Entwicklung wichtig sind.
Im Gespräch sind: Stadtbaurätin Prof. Dr. Elisabeth Merk und Zehra Spindler, Veranstalterin und freie Journalisten aus München.
   
Radical Design
Die Podiumsdiskussion mit David Henne (AD im Bureau Mirko Borsche und Leitender AD des ZEIT Kunstverlags), Jörg Hennig und Payam Rezvanian (beide GF der Kreativagentur SUIT. und Akademieleiter der ifog) und Max Ott (freischaffender Grafik- und Photodesigner) ist das geballte Zusammentreffen von Designwissen um Fehler. Aus denen lernt man bekanntlich am meisten. Zum Beispiel, wie man es besser nicht macht. Und, wie man es am besten anstellt. Denn alle haben neben aller Kontroversen eines gemein: Sie wissen auch, wie man Editorial-Erfolge designt. Man darf sich auf einen lebhaften Abend freuen.
   
Eine mobile Gesellschaft
Ein Ausflug in die mobile Gesellschaft der Zukunft. Das Stadbild wandelt sich - und wo SUV und Sportwagen einst regierten, hält mehr und mehr das Fahrrad Einzug. Doch nicht mehr als das Fortbewegungsmittel des armen Mannes, sondern viel mehr also neue Stilikone. Design und Lifestyle sind die Schlüsselfaktoren für den neuen Status auf den Straßen.
   
Weitere Info unter www.mcbw.de

Weitere Reiseartikel