Almdorf Seinerzeit: Von den Bergen in den Spa

Saftig grüne Wiesen, in Goldgelb und Rot getauchte Laubbäume, dunkelgrüne Tannen und tiefblau schimmernde Seen - die Monate September und Oktober bieten mit ihrem Farbspektakel den passenden Zeitpunkt für Wanderausflüge, ein idealer Ausgangspunkt ist das Almdorf Seinerzeit in der Nähe von Bad Kleinkirchheim in Kärnten.




Das edle Almresort auf einem Hochplateau in unmittelbarer Nähe des Nationalparks Nockberge hat für Wanderfreunde ein Paket für die perfekten Wandertage zusammengeschnürt. Vom Rucksack mit deftiger Brotzeit-Jause bis hin zur Massage der geschundenen Muskeln nach dem Ausflug – hier wird an alles gedacht.

Das Wanderpaket "Wandertage rund ums Almdorf Seinerzeit – Herbst in Kärnten“ umfasst 3 Übernachtungen für 2 Personen inkl. Frühstück im Almdorf Seinerzeit,
2 x ein gepackter Wanderrucksack mit Jause, 1 Wanderkarte mit den Top 5-Wanderrouten des Hotels und je 1 Teilkörpermassage pro Person. Der Preis für 2 Personen beträgt 990 Euro in der Almhütte, 1390 Euro im Jagdhaus, 1990 Euro im Chalet. Das Angebot ist gültig vom 12.09.2011 bis zum 31.10.2011.




Im Almdorf Seinerzeit kommen Wanderurlauber zu jeder Jahreszeit auf ihre Kosten. Der "Hüttenwirt" sucht dem Gast mit sicherer Ortskenntnis eine passende Marschstrecke heraus und führt ihn auf Wunsch auch durch die Kärntner Berge und Wälder. Für die Stärkung zwischendurch sorgen vom Hotelpersonal gepackte Wanderrucksäcke mit Brotzeit-Jause. Damit die Gäste auch alleine nicht die Orientierung verlieren, bietet das Almdorf eine große Auswahl an Wanderkarten und Büchern zum Verleih oder Verkauf. Wandertipps vom Almdorf-Direktor Werner Müller gibt es natürlich gratis: „Eine meiner Lieblingsrouten ist die Tour zum Falkertspitz – und dies am besten früh zum Sonnenaufgang. Sportliche starten direkt vom Almdorf aus zum Falkert-See und wandern von dort weiter hinauf auf die Bergspitze. Weniger Geübte nutzen das Hotel-Shuttle, das die Gäste direkt am See absetzt und dort auch wieder abholt. Auf dem etwa eineinhalbstündigen Weg vom See hinauf zum Gipfel durchquert der Wanderer das Sonntagstal, wo einen mit ein bisschen Glück das ein oder andere Murmeltier begrüßt.“



Das Almdorf liegt im österreichischen Kärnten bei Bad Kleinkirchheim, zirka eine Stunde von Klagenfurt entfernt. Die 28 Almhütten und Chalets fügen sich auf einem ruhig gelegenen Hochplateau im Nationalpark Nockberge zu einem gemütlichen, exklusiven Almdorf zusammen. Die Natur rund ums Almdorf eignet sich perfekt für die ganze Familie, für Zweisamkeit oder die persönliche Auszeit. Der 24 Stunden-Hüttenservice, das Mini-Restaurant für vier Personen in der urigen Holzknechthütte und der Alm Spa sind nur einige Highlights im umfangreichen Angebot. Weitere Informationen finden sich unter www.almdorf.com.

Für weitere Informationen unter Almdorf Seinerzeit, Fellacheralm, A - 9564 Patergassen, www.almdorf.com

Mercedes-Benz & Friends feiert 125 Jahre Innovation

Vom 27. bis 28. August 2011 feiert Mercedes-Benz zusammen mit den offiziellen Markenclubs und den Freunden der Marke den Geburtstag des Automobils. Auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof in Berlin findet das größte Mercedes-Benz Treffen aller Zeit statt. Probefahrten und Mitfahrgelegenheiten, Workshops sowie Unterhaltung für Kinder und Jugendliche, Ausstellungen und ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm runden das bunte Sommerfest der Markengeschichte ab.
  
   


Das gesamte Vorfeld mit mehr als 250.000 Quadratmetern des 2008 stillgelegten Flughafens Tempelhof wird benötigt, um die über 1.800 Fahrzeuge der Marke Mercedes-Benz sowie verschiedene Fahrparcours zu präsentieren. Neben Pkw Klassikern und Youngtimern stellen Mitglieder der offiziellen Mercedes-Benz Clubs und Mercedes-Benz Liebhaber auch historische Nutzfahrzeuge aus. Am Samstag und Sonntag präsentieren die Besitzer ihre liebevoll gepflegten Fahrzeuge, unter denen sich einige echte Raritäten der Automobilgeschichte befinden, der Berliner Öffentlichkeit.

Zu den weiteren attraktiven Themenschwerpunkten des Wochenendes gehören die „Racing Legends“: Einige der legendären Silberpfeile aus den 1930er- und 1950er-Jahren aus der Sammlung von Mercedes-Benz Classic werden in Berlin von berühmten Rennfahrern für Demonstrationsfahrten bewegt. „Mit ihrem eindrucksvollen Motorenklang und ihrer Fahrdynamik lassen sie die glanzvolle Historie der Silberpfeile greifbar werden“, sagt Michael Bock, Leiter von Mercedes-Benz Classic und Geschäftsführer der Mercedes-Benz Museum GmbH. „Die Rennwagen sind nur selten in der Öffentlichkeit fahrend zu erleben, so dass dieser Programmpunkt in Tempelhof ein echtes Highlight darstellt.“





Auf dem Flughafenvorfeld werden verschiedene Möglichkeiten für Testfahrten und Mitfahrgelegenheiten angeboten. Die Besucher können aktuelle Technologien in Personenwagen, Nutz- und Rennfahrzeugen hautnah erleben. Alternative Antriebe, Motorsport und Sicherheit stehen im Vordergrund der Driving Events. Fahrzeuge der aktuellen Modellpalette, einschließlich der B-Klasse F-CELL und der A-Klasse E-CELL können sogar im Stadtverkehr Probe gefahren werden.

Ein besonderes Fahrerlebnis gibt es etwa mit dem smart electric drive. Der Elektroantrieb fasziniert durch die Agilität des Fahrwerks und seine Dynamik. Eine Mitfahrt in den original DTM-Fahrzeugen durch einen spannenden Racing Parcours kann zum echten Nervenkitzel werden. Mercedes-AMG gibt den Passagieren ihres Driving Events die Möglichkeit verschiedene technische Features kennenzulernen: das Ride Control Fahrwerk, die PRE-SAFE Bremse, Speedshift und der Fahrdynamische Sitz.

In für Publikum und Mitfahrer beeindruckenden Stabilitätsfahrten werden die Telligent®-Stabilitätsregelung im Safety Truck und das Adaptive ESP® im Safety Van demonstriert. Unimog bietet die Gelegenheit, die geländegängigen Fahrzeuge auf Schotterpiste und Hindernissen zu erleben.

Innovationen der Vergangenheit sowie der Zukunft sind das Thema der Ausstellungen in zwei Hangars des denkmalgeschützten Flughafengebäudes. Mercedes-Benz Innovationen der letzten 125 Jahre werden in der Ausstellung „Historic Innovation“ von den offiziellen Mercedes-Benz Markenclubs anhand ausgewählter Fahrzeuge gezeigt. Praktische Demonstrationen, Workshops und Infostände bieten Raum für eingehende Informationen und faszinierende Einblicke.

Im Hangar „Future Innovation“ wird die Brücke zwischen 125 Jahren Innovation und den Innovationen der Zukunft geschlagen. Diese wird durch alternative Antriebe und futuristisches Design geprägt werden. Das Concept A-CLASS, der Viano Vision Pearl, der neue Actros und die Designstudie auf der Basis des hochgeländegängigen Unimog U 5000 sind als Zukunft des Pkw- und Nfz-Designs vertreten. Brennstoffzellenantrieb, batterieelektrische und Hybridantriebe zeigen das breite Spektrum zukünftiger Antriebssysteme.

Abgerundet wird das Sommerfest der Markengeschichte und -zukunft durch ein buntes Kinder- und Familienprogramm mit verschiedensten Aktivitäten wie der Kinder-Fahrschule der Mobile Kids, Hüpfburgen, Mini-Rennen und vielem mehr. Die Piazza lädt mit einem Unterhaltungsprogramm aus Wettbewerben, Musik, Interviews sowie Gewinnspielen zum Verweilen ein. Der Samstagabend klingt in einem gemütlichen Sundowner mit musikalischem Bühnenprogramm aus.

„Mercedes-Benz & Friends feiert 125 Jahre Innovation“ schlägt so zahlreiche Brücken von der Vergangenheit in die Zukunft der Innovation. Vor 125 Jahren reichte Carl Benz seine Patentschrift für den Benz Patent-Motorwagen im Patentamt in Berlin ein. Nun kehrt Mercedes-Benz nach Berlin zurück, um zusammen mit den Berlinern zu feiern. Für alle Besucher ist zu beachten, dass keine Parkmöglichkeiten auf dem Veranstaltungsgelände vorhanden sind. Die Anreise sollte mit S-Bahn und U-Bahn zum Bahnhof Tempelhof erfolgen, der Zugang zum Veranstaltungsgelände befindet sich an der Tempelhofer Freiheit.

Anmeldungen für Fahrzeugbesitzer sind möglich unter
www.mercedes-benz-classic.com/tempelhof

Automotive Brand Contest 2011: BMW 328 Hommage ausgezeichnet

Drei Auszeichnungen des in diesem Jahr neu eingeführten Marken- und Designwettbewerbs Automotive Brand Contest gehen an BMW. Mit dem „Winner“ prämiert wurden in der Kategorie „Concept / Study“ der BMW 328 Hommage, das neuen BMW 6er Coupé in der Kategorie „Exterior“ und die Lichtinstallation Sestosendo in der Kategorie „Architecture / Events“. Die Preisverleihung findet am 13. September 2011 bei der Automotive Designers Night auf der IAA in Frankfurt statt.

   
Mit dem Automotive Brand Contest trägt der Rat für Formgebung der elementaren Bedeutung von Marke und Markendesign als zentrale Erfolgsfaktoren der Automobilwirtschaft Rechnung. Der Automotive Brand Contest 2011 prämiert erstmalig herausragende Leistungen auf den Feldern Markenführung, Markenkommunikation und Design ausschließlich im Bereich Automotive. Dabei liegt der Fokus auf einer ganzheitlichen Inszenierung der Marke über alle Medien und Produkte hinweg. Die Jury zeichnete die eingereichten Arbeiten in insgesamt 15 Wettbewerbskategorien, von Exterieur und Interieur bis hin zu Brand Design und Werbekampagnen, aus. Die Preisträger werden automatisch für den Designpreis der Bundesrepublik Deutschland nominiert, der ebenfalls vom Rat für Formgebung ausgeschrieben wird.
      
  
Mit dem BMW 328 Hommage gelang BMW ein besonderes Modell zu entwerfen, das in einem Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne steht. Dieses Konzeptfahrzeug überträgt die Prinzipien und den Charakter des Fahrzeugs von damals in die heutige Zeit. Das Exterieur und Interieur des BMW 328 Hommage besteht zu großen Teilen aus kohlefaserverstärktem Kunststoff CFK. Dieser Werkstoff bietet das beste Verhältnis von Gewicht und Stabilität, ist leichter als Aluminium und dabei noch stabiler. Edles Leder, mattes und hochglanz schwarz poliertes Aluminium sowie das CFK-Interieur visualisieren im BMW 328 Hommage den puren und reduzierten Roadstercharakter des Sportwagens von damals.
   

  
Das neue BMW 6er Coupé imponiert durch sein Design, durch eine gegenüber dem Vorgängermodell gesteigerte Fahrdynamik bei gleichzeitig optimierten Komforteigenschaften und einem erweiterten Raumangebot. Auf besonders attraktive Weise kombiniert es Sportlichkeit mit Reisekomfort und einem 460 Liter großen Gepäckraum. Neu im Bereich der Lichttechnik des BMW 6er Coupé sind die adaptiven LED-Scheinwerfer. Diese Technik erzeugt ein hellweißes Licht und sorgt damit für eine intensive und gleichmäßige Fahrbahnausleuchtung. Sie wird erstmals im BMW 6er Coupé serienmäßig eingesetzt und ermöglicht eine Neuinszenierung der Rundscheinwerfern und der Rückleuchten.

Zum Salone del Mobile 2011 haben BMW und FLOS gemeinsam mit dem Londoner Lichtdesigner Paul Cocksedge eine Installation entworfen, die die Magie des Lichts in den Mittelpunkt stellt. Ausgangspunkt für die Inszenierung Sestosenso von Paul Cocksedge ist das neue BMW 6er Coupé, das als erster BMW serienmäßig mit LED-Scheinwerfern ausgestattet ist. Für die Arbeit ließ Cocksedge tiefhängende rote und weiße konische Lampen von der Decke schweben. Wie bei den Schweinwerfern des BMW bleibt auch bei der Installation die Lichtquelle verborgen. Beim Betreten der roten Leuchten von Sestosenso wird auf einer riesigen weißen Wand ein Film zum BMW 6er Coupé sichtbar.

Rolls-Royce - 100 Motor Cars for 100 Years

Mit einem historischen Event feierte Rolls-Royce Motor Cars im Juli 2011 100 Jahre Spirit of Ecstasy. Zu diesem Anlaß reihten sich 100 Rolls-Royce aus den Jahren 1911 bis heute im Innenhof des Herstellers in Goodwood auf.




Die Fahrzeuge für diesen feierlichen Rahmen wurden vom Rolls-Royce Enthusiasts´ Club präsentiert, begleitet von VIP´s und Nachbarn der umliegenden Gemeinden. Über 500 Gäste informierten sich zur Produktion der Spirit of Ecstasy und zum Bespoke Design. “Die Spirit of Ecstasy ist die vielleicht berühmteste automobile Ikone. Sie schmückt in ihrer Anmut alle Rolls-Royce der Vergangenheit und Gegenwart“, erklärte Torsten Müller-Ötvös, Chief Executive von Rolls-Royce Motor Cars. Der Fotograf Rankin, der sich bei seiner Arbeit durch die Spirit of Ecstasy inspirieren ließ, stellte einige seiner Arbeiten aus. Eine Führung durch die Manufaktur, ein traditionelles Picknick und eine englische Teestunde rundeten den Tag ab.




Angeführt von einem Rolls-Royce Phantom Drophead Coupé endeten die Feierlichkeiten mit einer Parade der 100 Rolls-Royce Fahrzeuge hin zur Rennstrecke in Goodwood. Die Fahrzeuge setzten ihre Reise am späten Nachmittag für ein Clubwochenende in den New Forest fort, dessen Höhepunkt ein Concours d´ Elegance im Nationalmuseum Beaulieu bildete. Rolls-Royce Motor Cars stellte dafür die gesamte Produktpalette der Phantom und Ghost Familie bereit.
  
  


Rolls-Royce Motor Cars feiert in diesem Jahr 100-jähriges Jubiläum der Spirit of Ecstasy, der berühmten fliegenden Lady, die seit Anbeginn Rolls-Royce Fahrer, Enthusiasten und Mitarbeiter der ultimativen Luxusmarke inspiriert. Im zweiten Halbjahr werden weitere Details und Inspirationen zur Spirit of Ecstasy vorstellen. Jedes Rolls-Royce Ghost und Phantom Modell, das in diesem Jahr in Goodwood gefertigt wird, trägt die Inschrift „Spirit of Ecstasy Centenary – 2011“; eingraviert in den Boden einer jeden Statuette in einer eigens ausgesuchten Schriftart.
  
     
   
   
Am 6. Februar 2011 war der 100. Jahrestag von Rolls-Royce berühmter Spirit of Ecstasy. 100 neue und historische Rolls-Royces fuhren an diesem Tag im Corso durch Central London. Mehr dazu sehen Sie im Video.

BMW Stadtrundfahrten durch München

Das BMW Museum bietet limitierte Stadtrundfahrten an Sontagen noch bis Oktober in exklusiven offenen BMW Klassikern wie BMW 326 Kabriolett und BMW 335 Kabriolett aus den 1930er-Jahren an, Chauffeur inklusive. Lernen Sie so Münchens schönste Seiten aus einem besonderen Blickwinkel kennen.
  
   


Los geht es auf dem Platz vor dem BMW Museum. Von dort führt Sie die Tour in das Herzstück der BMW Welt, auf die große Plattform der Fahrzeugauslieferung, ein seltener Anblick. Weiter geht es: Die Oldtimer fahren mitten in das BMW Werk hinein, dorthin, wo die aktuelle und kommende BMW 3er Baureihe vom Fließband laufen. Es schließt sich ein Besuch in der Historischen Fahrzeugsammlung an, die im Gebäude von BMW Classic untergebracht ist. Hier werden Meilensteine der über 90-jährigen Historie präsentiert.

Nach einem Snack fährt der Chauffeur Sie und ihre Mitfahrer die Leopoldstraße hinunter bis zum Odeonsplatz. Dem Altstadtring folgend entdecken Sie im herrschaftlichen Automobil die Sehenswürdigkeiten der Münchner Innenstadt. Im BMW Markenschaufenster am Lenbachplatz erwarten Sie ein Sektempfang und eine kleine Führung durch die aktuelle Ausstellung. Nach rund drei Stunden kehren die Klassiker zum Museum zurück.

Abschließend erhalten Sie ein Teilnehmerzertifikat, eine Geschenkbox und natürlich eine Eintrittskarte zum Besuch des BMW Museums, Museumsführer inklusive.

Je nach Verfügbarkeit und Wetterlage erwarten Sie bei diesen Stadtrundfahrten Klassiker aus den 1930er-Jahren wie BMW 326 Kabriolett und BMW 335 Kabriolett sowie aus den 1950ern der BMW 502, im Volksmund wegen seiner opulenten Form auch „Barockengel“ genannt.

Die Stadtrundfahrten finden an folgenden Tagen jeweils um 11.00 und 15.00 Uhr statt:

Sonntag, 14. August
Sonntag, 21. August
Sonntag, 28. August

Sonntag, 04. September
Sonntag, 18. September (Wiesn)
Sonntag, 25. September (Wiesn)

Sonntag, 02. Oktober (Wiesn)
Montag, 03. Oktober (Tag der dt. Einheit)
Sonntag, 09. Oktober
Sonntag, 16. Oktober

Startpunkt: BMW Museum, Dauer: ca. 3 Stunden, Preis pro Sitzplatz: 95,00 Euro.

Reservierungen können Sie telefonisch unter 01802-118822 (0,06 € pro Anruf aus dem Festnetz der Deutschen Telekom, höchstens 0,42 € pro Minute aus deutschen Mobilfunknetzen) vornehmen.

Event - PZM Summer Clubbing

Hot, Hotter, Hotspot Porsche Zentrum. Ibiza-Feeling gab es am 14 Juli 2011 im Porsche Zentrum München an der Schleibingerstraße beim großen PZM Summer Clubbing.



  
2010 feierte das Porsche Zentrum München sein 60-jährigen Firmenjubiläums 


Vier Highlights warteten auf die Gäste. In einer heißen Fashion-Show zeigte
Simona Crocamo, Wahlmünchnerin aus Bella Italia, ihre erste eigene Kollektion „Just in Privee“. Ein prickelnder Hingucker waren die feschen Models. „Mode ist mein Leben“, so das Credo der Stylistin und Inhaberin der Münchner „Just in“-Boutique. Und das lebte sie am Porsche-„Beach“ im PZM aus. Inspiriert von zahlreichen Reisen und ihrer Sympathie für die Hippies kreiert sie ihre Couture glamourös, sexy, edel und elegant. Unikate, so die Designerin, „die gute Laune vermitteln. Und in denen sich meine Kundinnen bei jedem Anlass bella figura machen.“

Im Porsche Zentrum, das sich in einen Beach Club mit Sand, Palmen, Cocktail-Bars, Cat-Walkund Musik zum Chillen verwandelte, wurden auch drei neue Porsche Panamera Modelle den Gästen vorgestellt.




Mit 408 PS Leistung, hoher Fahrdynamik und betont sportlicher Ausstattung übernimmt der neue als Coupé und als Cabriolet erhältliche 911 Carrera GTS die Spitze der Carrera-Modellreihe
   


Zwischenspurts und Alpenpassagen bewältigt der neue Panamera Diesel ausgesprochen wirtschaftlich und mühelos. Ergebnis: 250 PS, Höchstgeschwindigkeit 242 km/h und eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 6,8 Sekunden. Der Verbrauch kombiniert 6,5 l/100 km, CO2-Emissionen 172 g/km.

Der neue Panamera S Hybrid setzt sowohl in den klassischen als auch in den für Hybridfahrzeuge charakteristischen Fahrleistungen Meilensteine.Ergebnis: 380 PS, eine Höchstgeschwindigkeit von 270 km/h und eine Beschleunihung von 0 auf 100 kM/h in 6,0 Sekunden. Der Verbrauch kombiniert 6,8 l /100km,CO2 Emissionen 167 g/km.




Der neue Panamera Diesel ist mit einer Reichweite von 1.200 Kilometern aus einer 80-Liter-Tankfüllung eine wirtschaftliche Reiselimousine


Der neue Panamera Turbo S ist mit einem neuen 4,8-Liter-V8-Zylinder-Biturbo-Motor mit Benzindirekteinsprizung (DFI), VarioCam Plus und Ladeluftkühlung ausgestattet. Seine Leistung: 550 PS bei 6000 1/min. 750 Nm maximales Drehmoment erreicht er zwischen 2.250 und 4.500 1/min, mit Overboost sogar 800 Nm. Resultat: den Sprint von 0 auf 100 km/h erledigt der Panamera Turbo in 3,8 Sekunden (mit aktivierter Launch Control). Der Vortrieb endet erst bei 306 km/h, CO2-Emissionen 270 g/km.

Schnelle Autos und schöne Frauen – schnittiger geht’s nicht. Zusätzlichen Glam-Faktor boten die Accessoires von Gabi Trocha aus Muscheln, Natursteinen und edlen Materialien. Couture als modische Komposition.

Weitere Info unter www.porsche-muenchen.de

Das Cognac-Gebiet - Ein Traum von einem Herbstspaziergang

In Cognac sind Stadt und Spirituose untrennbar miteinander verbunden. Nach Bordeaux ist das Weinbaugebiet Cognac mit über 80000 Hektar das zweitgrößte in Frankreich.




Entlang der beschaulichen Ufer der Charente umgeben die Anbaugebiete kreisförmig die Stadt: Grande Champagne, Petite Champagne, Borderies, Fin Bois, Bons Bois, Bois Ordinaires. Die Qualität des Cognacs hängt wesentlich von dem jeweiligen Anbaugebiet ab. Der fruchtbare Boden, die Nähe zum Meer und das milde Klima machen die Region zu einem einzigartigen Weinbaugebiet – nur hier wird der echte Cognac produziert.

Die Destillation erfolgt im kupfernen Destillationsapparat in zwei Durchgängen. Der erste Durchgang ergibt den sogenannten Brouillis. Beim zweiten Durchgang entsteht das Coeur, das Herzstück des Cognacs. Dabei verflüchtigen sich drei Prozent des Alkohols, der sogenannte „Anteil der Engel”, der die Stadt in einen köstlichen Duft hüllt. Die Bewohner des gleichnamigen Städtchens Cognac sind davon überzeugt, dass dieser Duft dafür sorgt, dass besonders viele himmlische Wächter die Stadt schützen.




Der Cognac lagert dann für mindestens zwei Jahre in Eichenholzfässern, wodurch er seine charakteristische goldene Farbe und sein feines Aroma entwickelt. Dabei ist alles bis ins Detail gesetzlich festgelegt. Hier wird immerhin nicht irgendein Weinbrand hergestellt.

Das himmlische Getränk hat die Region reich gemacht. In Cognac dominieren noch heute prächtige alte Handelshäuser und das imposante Tor St. Jacques aus dem 15. Jahrhundert das Stadtbild. Hier und da geben die Häuser einen Blick auf den Fluss frei - eine französische Idylle wie gemalt. Direkt am Ufer haben die berühmten Cognac-Marken ihre Sitze. Bei einer Besichtigung der großen Handelshäuser können die Besucher den Geheimnissen der Kunst des Destillierens auf die Spur kommen.

Im Herbst ist die Cognac-Region besonders reizvoll: Die goldene Herbstsonne bringt die bunten Weinberge zum Leuchten, alles strahlt in voller Pracht und duftet nach gelesenen Trauben. Die perfekte Zeit für entspannende Spaziergänge. Auf einer Wanderung durch die Weinberge erschließt sich die Region auf besonders charmante Weise. Ein 13 Kilometer langer Rundweg führt durch das Weinbaugebiet und sorgt dafür, dass weder die atemberaubende Landschaft noch das reiche Kulturerbe zu kurz kommen. Ein Glas Cognac am Ende des Tages lässt den Geschmack der herbstlichen Luft noch einmal aufleben.





Poitou-Charentes besteht aus den vier Départements Charente, Charente-Maritime, Deux-Sèvres und Vienne. Die Region hat 1, 7 Mio. Einwohner und verfügt über 460 km Küste, 110 km Sandstrände, vier Inseln, fünf lange Wanderwege, 828 km Pilgerwege („Sankt Jakob von Kompostella“), 2 950 km ausgeschilderte Fahrradwege, 2 195 km Mountainbikewege, 220 km befahrbare Wasserwege, 20 Golfplätze, sechs Thalassotherapiezentren und vier Thermalbäder. Die Region wartet außerdem mit 800 romanischen Kirchen und acht Sehenswürdigkeiten auf, die zum UNESCO-Kulturerbe zählen. Drei Städten wurde das Siegel „Ville d’Art et d’Histoire“ (Stadt der Kunst und der Geschichte) verliehen und sechs Dörfer sind mit dem Siegel „Plus beaux villages de France“ (Die schönsten Dörfer Frankreichs) ausgezeichnet. Hauptstadt der Region ist Poitiers.

Weitere Info unter www.atlantikkueste-frankreich.de


e-miglia 2011: Härtetest für E-Autos startet bei TÜV SÜD

Größer, höher, weiter – die e-Mobilität stellt sich bei der e-miglia 2011 ihrer bislang anspruchsvollsten Aufgabe. Bevor die 32 gemeldeten Teams auf die mehr als 800 Kilometer lange Strecke nach St. Moritz gehen, richtet TÜV SÜD am Montag, 1. August, das öffentliche Fahrerlager in seiner Münchner Niederlassung in der Ridlerstraße 57 aus. Dort können Besucher E-Mobilität live erleben.



Bevor die Teams am Dienstagmorgen um 9 Uhr auf die rund 800 Kilometer lange Strecke von München über den Großglockner nach Bozen und durch das Engadin bis St. Moritz starten, lädt der TÜV SÜD am Montagnachmittag, 1. August, zum öffentlichen Fahrerlager in die TÜV SÜD-Niederlassung in der Ridlerstraße 57 in München ein. Die Öffentlichkeit kann hier ab 15:30 Uhr E-Mobilität live erleben. Ab 17 Uhr werden Teams und Technik von SWR-Moderator Constantin Beims vorgestellt. Dann besteht die Möglichkeit, bei Piloten, Co-Piloten und den TÜV SÜD-Experten mehr über das Thema E-Mobilität zu erfahren. Reichweiten, Lademöglichkeiten, Stromherkunft, Rekuperationstechnik: „Es ist im wahrsten Sinne des Wortes hochspannend, die unterschiedlichen Herangehensweisen an das Zukunftsthema der Mobilität für alle Interessierten erlebbar zu machen“, betont Schneider.


800 Kilometer, 4 Etappen, über 200 Kilometer auf der längsten Einzeletappe, 2504 Höhenmeter auf der Passstraße zum Großglockner – das sind die Eckdaten der e-miglia 2011 von München nach St. Moritz. Bevor es am 2. August um 9 Uhr auf die Strecke geht, richtet TÜV SÜD am Vorabend ein öffentliches Fahrerlager in seiner Münchner Niederlassung in der Ridlerstraße 57 aus – inklusive Technik-Check der Fahrzeuge und Präsentation der 32 teilnehmenden Teams. Horst Schneider zu den deutlich gestiegenen Anforderungen: „Bereits die erste e-miglia im vergangenen Jahr hat uns als Dienstleister auf dem Gebiet der E-Mobilität gezeigt, dass die Rallye nicht nur eine Leistungsschau ist, sondern dass wir durch die hohen Anforderungen handfeste Erkenntnisse für die Entwicklung der E-Mobilität gewinnen können. Jetzt wurde die Messlatte noch höher gelegt – wir sind gespannt.“

Spannend wird vor allem die Etappe auf der Großglockner Hochalpenstraße mit einer Passhöhe von 2504 Metern. Die e-miglia geht 2011 aber nicht nur höher hinaus, auch die Fahrstrecke wurde deutlich verlängert: Von 560 Kilometern im Premierenjahr 2010 auf ca. 800 Kilometer, die die Teams bis ins Ziel in St. Moritz bewältigen müssen. Auch die längste Tagesetappe ist um 50 Kilometer auf über 200 Kilometer angewachsen – und liegt damit deutlich über der Reichweite der meisten teilnehmenden Fahrzeuge, die etwa 150 Kilometer beträgt. Hier wird sich zeigen, wie gut die Rekuperation der Fahrzeuge funktioniert, über die - vereinfacht ausgedrückt - das Aufladen der Batterie in den Bergab-Passagen gemanagt wird und so die Reichweite erweitert wird.

Gerade zum Thema Aktionsradius sammeln die TÜV SÜD-Experten bei der e-miglia wichtige Daten und Einsichten für die Entwicklung neuer Dienstleistungen. Beispiel: der neue Reichweitenstandard TSECC (TÜV SÜD E-Car Cycle), bei dem erstmals der Radius von E-Fahrzeugen unter Berücksichtigung realer Fahrzyklen und Witterungsbedingungen gemessen wird. Die Ergebnisse zeigen, dass der Aktionskreis - etwa bei Minusgraden und Zuschaltung zusätzlicher Verbraucher - um bis zu 50 Prozent sinkt. Damit liefert der TSECC klare Fakten zu den Erfolgskriterien der E-Mobilität wie Leistungsfähigkeit und Reichweite. „Für die Detailentwicklung des sehr praxisnahen Prüfzyklus hat uns die e-miglia wichtige Erkenntnisse geliefert“, betont Horst Schneider.


Weitere Details zur e-miglia 2011, Teams und Strecken unter http://www.tuev-sued.de/e-miglia und www.e-miglia.com

Event: Weltweit größtes Treffen von smart Fans in Riccione

Nach zehn Jahren in Österreich findet das weltweit größte Treffen von Smart Fans in diesem Jahr vom 4. bis 7. August 2011 im italienischen Badeort Riccione an der Adria statt.





smart times wird künftig jedes Jahr in einem anderen Land stattfinden. Damit trägt Smart der kontinuierlich steigenden Bedeutung des Events Rechnung. Binnen zehn Jahren hat sich smart times vom kleinen Get-together zu einem europäischen Großereignis entwickelt. So erwartet man in Riccione mehr als 4.000 smart Freunde aus 22 Ländern mit ihren teilweise individuell gestalteten Fahrzeugen, um gemeinsam ihre automobile Leidenschaft zu feiern und sich mit Designern, Tunern und Branchenexperten auszutauschen.

„smart times ist eine phantastische Veranstaltung, zu der tausende smart Fans aus ganz Europa Jahr für Jahr anreisen, um ihre Begeisterung und Liebe zum smart zu teilen, gemeinsam Ausflüge und Konzerte zu erleben und bei der smart Parade ihre wundervoll und vielseitig designten Fahrzeuge stolz zu präsentieren“, so Dr. Annette Winkler, Leiterin smart. In Riccione erwartet die Teilnehmer ein eigener Strandabschnitt mit Bühne sowie ein abwechslungsreiches Programm aus Sport, Spaß und Unterhaltung rund um den smart fortwo – und dem Treffen „smart meets Museo Ferrari“ nach Maranello.

smart times 2011 im Überblick


1. bis 3. August: smart times on vacation
Zur Einstimmung kann sich die Community bereits drei Tage vor dem offiziellen Beginn der smart times in Riccione treffen. Bei Rundfahrten durch das Hinterland und zum Delta des Po können die smart Fans sich näher kennenlernen und ganz entspannt, wie im Urlaub, die malerische Landschaft der Emilia Romagna genießen.

4. August: smart meets Museo Ferrari
Zum Auftakt des smart times Wochenendes mit Wettbewerben, Shows, Action, Innovationen und Informationsaustausch heißt es bei einem Besuch in der Heimat der weltberühmten roten Sportwagen „smart meets Museo Ferrari“.

5. August: Beachvolleyball und smart times Contest
Am zweiten Tag sorgen Beachvolleyball und der smart times Contest für Abwechslung und Spannung. Beim smart times Contest beurteilt eine Fachjury Tuning, Design und Performance der verschiedenen smart Modelle. Abgerundet wird das Programm durch Testfahrten und – wie an jedem Tag – die abendliche „After-Party“.

6. August: smart times Parade
Um 10 Uhr fällt der Startschuss für das Highlight der Veranstaltung, die smart times Parade mit mehreren hundert smart. Nachmittags stehen den Teilnehmern smart Experten zu allen Fragen rund um die Marke Rede und Antwort. Abends lädt smart auf die Piazzale Roma, wo das Geheimnis von „smart times 12 goes to …“ gelüftet wird.

7. August: smart Flohmarkt
Den Abschluss bildet der traditionelle „smart Flohmarkt“. Fanartikel und Gebrauchtteile aller Art kommen hier unter den Hammer. Danach heißt es wieder: It’s time to say Goodbye and see you next year in …


Ein Get-together der virtuellen Art findet bereits im Vorfeld der Veranstaltung auf www.facebook.com/smarttimes statt. Der regelmäßig stattfindende Live Chat „smart times TechTalk“ bietet zum Beispiel die Gelegenheit, sich mit smart Experten und Gleichgesinnten auszutauschen und die smart Community aktiv mitzugestalten.

Alle Informationen zum Event sind auf der Website www.smart.com zu finden. Die Teilnahme an smart times ist kostenlos. Voraussetzung ist eine Akkreditierung ebenfalls unter www.smart.com

Sondermodell Mazda MX-5 Karai: Scharfe Sache

Mazda hat ein auf 165 Einheiten limitiertes Sondermodell des MX-5 Roadster-Coupe aufgelegt, die ab Anfang August für 30.000 Euro in den Handel rollt.




Der Name Karai ist japanisch und bedeutet „scharf“. Die Sonderedition kommt mit einer auffälligen grünen Metallic-Lackierung namens Metisgrün Metallic, einem hohen Ausstattungsniveau und dem leistungsstarken 2,0-Liter-MZR-Motor mit 118 kW/160 PS betont feurig daher. Kunden des MX-5 Karai erhalten als Zugabe einen hochwertigen, speziell für das Sondermodell kreierten Chronographen der Uhrenmanufaktur Sinn in grün-schwarzem Farbdesign.

Die Sonderedition MX-5 Karai rollt Anfang August in den Handel und basiert auf der nahezu vollausgestatteten Sports-Line Ausstattung inklusive Recaro-Sportsitzen und schwarzen 17-Zoll-Leichtmetallfelgen. Das Roadster Coupe kostet 30.000 Euro, der Kundenvorteil beträgt 1.130 Euro.

Zur sportlichen Außenfarbe gesellt sich ein in Schwarz gehaltenes elektrisches Klappdach. Alle übrigen normalerweise silberfarbenen Fahrzeugteile innen und außen sind ebenfalls kon-sequent in Schwarz gehalten: von der Frontgrill- und Nebelscheinwerfereinfassung bis hin zum Armaturenträger, den Lenkradapplikationen sowie den Außenspiegeln. Als Zubehöroptionen bietet Mazda für den MX-5 Karai ein Sportpaket mit Sportendschall-dämpfern, einen Tieferlegungssatz und ein Komfortpaket mit iPod- und USB-Adapter sowie einen exklusiven Textilfußmattensatz an.




Weitere Artikel
zum Mazda MX-5 finden Sie
hier

Im Februar 2010 feierte der Mazda MX-5 sein 20jähriges Jubiläum. Sehen Sie mehr dazu im Video!

Flash Player is needed to view videos on this site. Please download the newest Flash Player and come back.

Audi Cup 2011: Ansturm der Fußballfans

Die Neuauflage des Audi Cup am 26. und 27. Juli hat vier der weltbesten Fußballmannschaften auf dem Feld. Über 128.000 Besucher haben sich bereits ihr Ticket für die Allianz Arena gesichert, somit sind nur noch Restkarten verfügbar.
   
    


Die Neuzugänge des FC Bayern wie Manuel Neuer oder Rafinha können sich also bei ihrem ersten Spiel in München auf eine traumhafte Kulisse freuen. Das erste Spiel des Audi Cup 2011 wird am Dienstag, 26. Juli, um 18:15 Uhr angepfiffen. Der Champions-League-Sieger FC Barcelona eröffnet das Turnier gegen die Ballzauberer des SC Internacional de Porto Alegre aus Brasilien. Ab 20:45 Uhr trifft im zweiten Halbfinale der FC Bayern München auf die Gäste des AC Mailand. Dabei erleben auch die Neuzugänge des deutschen Rekordmeisters wie Torwart Manuel Neuer, Stürmer Nils Petersen oder Verteidiger Rafinha ihre internationale Premiere vor den heimischen Fans. Am Mittwoch, 27. Juli, werden zu den gleichen Anstoßzeiten zuerst das Spiel um Platz drei und im Anschluss das Finale ausgetragen. Auch hier ist das ZDF live dabei.

Um zu wissen, dass der Audi Cup auch 2011 weit mehr als ein Spaßturnier ist, genügt ein Blick in den Kalender: Schon fünf Tage nach dem Finaltag in München muss der FC Bayern München zum Auftakt des DFB-Pokals in Braunschweig antreten. Um allen Teams eine optimale Vorbereitung auf die neue Spielzeit zu ermöglichen, beträgt die Spielzeit zweimal 45 Minuten. Sollte es nach 90 Minuten unentschieden stehen, entscheidet direkt und ohne Verlängerung ein Elfmeterschießen die Partie.

Folgt der Audi Cup seiner zwar kurzen, aber spannenden Tradition, können sich die Fans auf reichlich Spannung freuen: Bei der Premiere des Turniers vor zwei Jahren wurden beide Spiele am Finaltag erst im Elfmeterschießen entschieden. Damals gewann der FC Bayern München den Audi Cup gegen Manchester United.

Ein Trost für alle Fußballfans, die keine Karten mehr bekommen: Das ZDF wird am 26. und 27. Juli jeweils von 20:15 Uhr an eine Zusammenfassung des ersten Spiels zeigen und die zweite Begegnung live aus der Allianz Arena übertragen. Moderator Michael Steinbrecher berichtet an beiden Tagen vom Spielfeldrand und bringt zusammen mit Interviewpartnern die internationalen Superstars direkt ins Wohnzimmer. Zusammenfassungen aller

Spiele und aktuelle Berichte rund um den Audi Cup sind zudem im Internet unter http://www.audi.tv zu sehen.

Hotel L'Andana: Alain Ducasse Meets Spa

Spa-Köstlichkeiten in der Maremma: Das L’Andana verwöhnt auf dem Tenuta La Badiola im Süden der Toskana alle sieben Sinne seiner Gäste mit dem Wellness-Paket „Ultimate Gourmand Spa“, eine Fusion aus toskanischer Cuisine nach Alain Ducasse und Spa Innovationen des 675 Quadrameter großen ESPA.





„Gourmand“ steht dabei für eine Serie exklusiver Treatments, Kulinarik und ausgefallener Tees. Das ganzheitliche Spa-Konzept ist eine Vision des Sternekochs Alain Ducasse, der Spa-Anwendungen und Gourmetmenüs auf der Basis natürlicher Produkte der Region miteinander verbindet. Jedes Spa-Programm wird komplementiert durch bestimmte Kuchen, Mousse oder Tees. Die hauseigenen Produkte des 500 Hektar großen Landguts finden sich in den Spa-Anwendungen und Menüs wieder. So wird beispielsweise zur Kopf- und Rückenmassage mit Hot Stones, hauseigenem Olivenöl und Kräutern aus dem eigenen Garten Lavendeltarte und Akazientee mit Blaubeeren und Salbei gereicht.

Je nach Geschmack und Budget wohnen Sie entweder im L’Andana, der ehemaligen Sommerresidenz des Erzherzogs Leopoldo II aus dem 18. Jahrhundert, oder im 2010 eröffneten Casa Badiola Golf House.

Das „Ultimate Gourmand Spa“ – Angebot besteht aus 5 Nächte für zwei Personen im Deluxe Doppelzimmer mit Kamin, inklusive Frühstück im La Villa Restaurant, persönliche Beratung mit den ESPA Therapeuten inklusive Hautanalyse für die Gestaltung eines individuellen Spa Programms, Zwei Stunden „Chakra Balancing“ mit Hot Stones, um tief sitzende Muskelverspannungen zu lösen, 50 Minuten Gesichts- oder Körperbehandlung nach Wahl, „Relax and Refresh“ mit zwei personalisierten ganzheitlichen Erfahrungen (etwa zwei Stunden pro Sitzung). Zur Wahl stehen verschiedene ganzheitliche Packages, bestehend aus Körperpeeling, Körperwickel, verschiedener Massagen und Refresh-Dusche, 1 Stunde 20 Minuten „Active Facial Experience“ mit Hautanalyse, Lifting und Hautpflege, Eine Stunde freie Nutzung der privaten Garden Suite mit privater Umkleide, Dampfdusche und Behandlungsräumen sowie Relax Lounge und privater Terrasse, Täglich Gourmand Spa Küche von Alain Ducasse, late Check-out am Tag der Abreise

Im L’Andana für zwei Personen im Deluxe DZ vom 10. Juni bis 03. November 2011 ab 4.215 Euro; 01. Juli bis 21. August 2011 ab 4.840 Euro. Im Casa Badiola Golf House für zwei Personen im Deluxe DZ vom 10. Juni 2011 bis 01. April 2012 ab 3.290 Euro, 01. Juli bis 21. August 2011 ab 3.540 Euro.
  
      


Über die Terra Moretti Hotels

Die Terra Moretti Gruppe umfasst elf Firmen, welche in vier unterschiedlichen Geschäftsbereichen tätig sind: im Bausektor, im Bootsbau, im Weinanbau sowie im Hotelbereich. Zur Hotelsparte der Terra Moretti Gruppe gehörten drei Hotels – das L’Albereta Relais & Chateaux in der Franciacorta / Lombardei sowie das L’Andana und Casa Badiola in der Maremma / Toskana. Das L’Albereta verfügt über 57 Zimmer und Suiten, ein Spa Espace Vitalité Henri Chenot (eines der nur zwei Medical Spas von Henri Chenot weltweit), sowie über ein vom mehrfach ausgezeichneten italienischen Koch Gualtiero Marchesi geführtes Restaurant. Im L’Andana erwarten die Gäste 33 Zimmer und Suiten, ein ESPA sowie ein Restaurant unter der Leitung von Alain Ducasse. Die 14 Zimmer und Suiten der angrenzenden Casa Badiola eignen sich besonderes für Familien und Golffreunde – der Kidsclub und die Driving Range sind im Angebot enthalten.

Weitere Informationen unter www.albereta.it sowie www.andana.it und www.casabadiola.it

Brabus 800 E V12 Cabrio - Das stärkste und schnellste viersitzige Cabrio der Welt

Mit dem 800 PS starken Brabus 800 V12 Biturbo Zwölfzylinder-Hubraummotor in der Karosserie der offenen Mercedes E-Klasse baut der Bottroper Luxusverdeler die legendäre E V12 Familie weiter aus. Der offene E V12 ist ein Hochleistungsautomobil der Superlative, ist bis zu 370 km/h schnell wird auf Bestellung zu einem Preis ab 478.000 Euro gebaut.




Die Brabus Ingenieure nutzten für den Bau dieses Supercars das Know-how, das mit dem Bau von zahlreichen E V12 Limousinen und Coupés gesammelt wurde. In Präzisionsarbeit wurde das Brabus 800 V12 Biturbo Triebwerk zusammen mit einem verstärkten Fünfgang-Automatikgetriebe in den Motorraum des E-Klasse Cabriolets implantiert.

Das leistungsstärkste Kraftwerk der Brabus Palette basiert auf dem V12 Dreiventiler des aktuellen Mercedes S 600. Im hauseigenen Motorenbau wird dieser Motor in allen Details überarbeitet. Eine Spezialkurbelwelle mit längerem Hub und größere Kolben vergrößern im Verbund mit erweiterten Zylinderbohrungen den Hubraum von serienmäßigen 5,5 auf 6,3 Liter. Weitere Modifikationen am Innenleben der Maschine sind strömungsoptimierte Zylinderköpfe und die Installation von Sportnockenwellen.

Ebenso eingehend wird die Triebwerksperipherie überarbeitet: Zwei Spezialkrümmer mit integrierten größeren Turboladern garantieren eine noch effizientere Aufladung. Das Brabus Biturbosystem wird durch vier wassergekühlte Ladeluftkühler ergänzt, die ebenfalls entscheidend zur herausragenden Leistungsausbeute beitragen. Die Edelstahl- Hochleistungsauspuffanlage mit Metallkatalysatoren und vier Endrohren wurde speziell für das E-Klasse Cabriolet hergestellt. Die Einlassseite ist ebenfalls komplett neu konstruiert: Unter der speziell angefertigten Motorhaube mit integriertem RAM-Air Carbon-Ansaugsystem findet ein komplett neu entwickelter Ansaugtrakt Platz. Alle leistungssteigernden Maßnahmen werden durch neu programmierte Kennfelder für das elektronische Motormanagement perfekt koordiniert.
   
   


Der Brabus 800 V12 Biturbo Antriebsstrang, der der mit Hightech-Schmierstoffen von Technologiepartner ARAL geschmiert wird, verwandelt das viersitzige Cabriolet in das weltweit stärkste und schnellste Automobil seiner Gattung. 800 PS / 588 kW bei 5.500 U/min und ein maximales Drehmoment von 1.420 Nm, das im Auto elektronisch auf 1.100 Nm limitiert ist, sind ebenso einzigartig wie die Fahrleistungen.

Das Power-Cabrio ist mit einem Brabus High Performance Differential mit 40-prozentiger Sperrwirkung ausgerüstet und katapultiert sich in nur 3,7 Sekunden auf Tempo 100. Nach 9,9 Sekunden ist das exklusive Automobil bereits 200 km/h schnell. Die 300 km/h Marke wird nach 23,9 Sekunden passiert. Die Höchstgeschwindigkeit liegt je nach Hinterachsübersetzung bei bis zu 370 km/h.

Eine ausgefeilte Aerodynamik ist bei den enorm hohen Geschwindigkeiten, die dieses Auto erreichen kann, elementar für Fahrstabilität und aktive Sicherheit. Die sportlich-eleganten Brabus Karosseriekomponenten erhielten ihren Feinschliff im Windkanal und werden wie in der Formel 1 aus ultraleichtem, aber dennoch hochfestem Carbon gefertigt. Die Frontschürze ist so geformt, dass der Auftrieb an der Vorderachse reduziert wird und die Kühler des V12 und die vorderen Bremsen optimal mit Frischluft versorgt werden. Die Luftauslässe an den Seiten führen die heiße Luft auf kürzestem Weg wieder weg von den Wärmetauschern. Mit den integrierten LED-Tagfahrleuchten kann das E V12 Cabriolet auch im Rückspiegel früher identifiziert werden.

Um die Richtungsstabilität bei extrem hohen Geschwindigkeiten und die Kurvengeschwindigkeiten weiter zu erhöhen, verbreitert Brabus die Karosserie des E-Klasse Cabriolets. Für die Vorderachse wurden komplett neue Sportkotflügel konzipiert, die die Spurbreite erhöhen und damit die Montage von extrem breiten 9.5Jx19 Rädern mit 265/30 ZR 19 Pneus ermöglichen.

Spezielle Carbon-Kotflügelaufsätze machen das E V12 Cabriolet an der Hinterachse 60 Millimeter breiter. Damit ist Platz für zehn Zoll breite Räder mit Hochleistungsreifen bis zur Dimension 295/30 ZR 19 der Technologiepartner Continental, Pirelli oder YOKOHAMA.

Detailarbeit auch beim Fahrwerk: Speziell für das Brabus Cabriolet wurden spezielle Aufhängungsteile für Vorder- und Hinterachse konzipiert, die eine größere Bandbreite für individuelle Fahrwerkseinstellungen bieten. Dazu kommt ein speziell auf das höhere Motorgewicht abgestimmtes BRABUS Gewindesportfahrwerk, das zusammen mit Bilstein entwickelt wurde. Dieses kann nicht nur rundum zehnfach in Zug- und Druckstufe, sondern auch in der Höhe in einem Spielraum von 35 Millimetern individuell justiert werden.

Den extrem hohen Fahrleistungen problemlos gewachsen ist die Brabus Hochleistungsbremsanlage. Sie besteht aus 380 x 37 Millimeter großen, innenbelüfteten und genuteten Stahlbremsscheiben und 12-Kolben-Aluminium-Festsätteln an der Vorderachse. Hinten kommen 360 x 28 Millimeter Bremsscheiben mit 6-Kolben-Aluminium-Festsätteln zum Einsatz.



Selbstverständlich besitzt das Cabriolet auch ein besonders exklusives Interieur. Das Fahrzeug Nummer 1 der Kleinserie, das bei Brabus Middle East in Dubai, der eigenen Niederlassung des Unternehmens in den Vereinigten Arabischen Emiraten, der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, fällt auch hier aus dem Rahmen. Das Cockpit präsentiert sich als perfekt verarbeitete Komposition aus lippenstiftrotem und schwarzem Leder.

Sportliche Akzente setzen das ergonomisch geformte BRABUS Lenkrad und die Echt-Carbon-Intarsien an Armaturentafel, Mittelkonsole und Seitenverkleidungen. Der Tachometer bis 400 km/h dokumentiert schon im Stand das einzigartige Leistungspotenzial des offenen Viersitzers.

Weitere Informationen über Brabus finden Sie unter BRABUS GmbH, Brabus-Allee, 46240 Bottrop, www.brabus.com

Castello Ginori di Querceto - ein anderer Toskana-Tourismus

Wenn man den antiken Borgo der Marchesi Ginori Lisci im Cecina-Tal im nördlichsten Teil der toskanischen Maremma betritt, kann leicht die Frage aufkommen, ob man sich auf einer Urlaubsreise oder eher auf einer Zeitreise befindet.

Modellpflege Peugeot 308 Coupé-Cabriolet

Der Peugeot 308 CC des Modelljahrgang 2011 repräsentiert als vollwertiger Viersitzer das Know-how der Marke Peugeot beim Bau von Coupé-Cabriolets und setzt die Tradition des Peugeot 307 CC fort. Das freche Cabriolet für jedes Wetter und jede Jahreszeit trifft bei Kennern voll ins Schwarze.





Der Peugeot 308 CC löste im April 2009 den 307 CC ab. Komfort, Sicherheit und effiziente Antriebe machen das Fahren im  308 CC zu einem smarten Cabrio-Erlebnis. Der 4,44 Meter lange Franzose beeindruckt als Coupé und als Cabriolet mit seiner modernen Linienführung und positioniert sich aufgrund seiner guten Fahreigenschaften als Cabriolet mit viel Temperament.

Im Zuge der Überarbeitung der 308-Baureihe erfuhr der 308 CC einige Designänderungen im Frontbereich. Das neue Gesicht greift nun das aktuelle Design der Löwenmarke auf. Einen dezenten Unterschied zum Drei- und Fünftürer sowie zum SW bilden die Chromzierleisten im Kühlergrill. Zudem verfügen alle 308 CC über LED-Tagfahrlicht bestehend aus einen Lichtbogen, der die Nebelscheinwerfermulde zur Karosserie hin abgrenzt. Damit erhält die Front des Coupé-Cabriolets eine prägnante Note. Am Heck dominieren jetzt die durchgehend rot gefärbten, langgestreckten LED-Leuchten.
      
   


  
Mit seinem vollautomatischen Metallklappdach bleibt der CC entweder ein sportliches Coupé oder verwandelt sich innerhalb von 20 Sekunden in ein elegantes Cabriolet. Das Kofferraumvolumen beträgt in der Coupé-Konfiguration 403 Liter und bei geöffnetem Dach immerhin noch 226 Liter.

In Deutschland wird der Peugeot 308 CC etzt in den Ausstattungsbezeichnungen Access, Active und Allure angeboten. Bereits die Basisversion verfügt über eine Audioanlage WIP Sound, Klimaanlage, Geschwindigkeitsregelanlage, Nebelscheinwerfer und 16-Zoll große Leichtmetallfelgen.

Die Ausstattung Active beinhaltet eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, 17-Zoll-Räder, ein Sportlederlenkrad, eine hintere Einparkhilfe, elektrisch anklappbare Außenspiegel und die Freisprecheinrichtung WIP Bluetooth.

Geradezu luxuriös geht es im 308 CC Allure zu. Hier werden die Insassen unter anderem von einer Lederausstattung und beheizten Vordersitzen verwöhnt. Einparkhilfen vorne und hinten erleichtern das Rangieren im Dunkeln oder in engen Verkehrssituationen

Wie von einem französischen Automobilhersteller zu erwarten verlängert des 308 CC auf komfortable Weise die Frischluft-Saison. Die intelligente Klimaautomatik passt sich an die Cabrio-Konfiguration an und regelt Intensität, Temperatur und Verteilung der Luftzufuhr entsprechend den Einstellungen unter Berücksichtigung von Faktoren wie Sonneneinstrahlung und Außentemperatur. Die Vordersitze verfügen über eine Sitzheizung in Sitzfläche und Lehne. Ein Windschott sorgt für maximale Verwirbelungsfreiheit und kann nach Gebrauch zusammengefaltet und in einem hierfür vorgesehenen Fach unter dem Kofferraumteppich oder bei vorhandenem Reserverad in einer Hülle verstaut werden.   
     
Die Nackenheizung „Airwave“ legt den vorderen Insassen einen angenehm warmen Luftschal um den Nacken, wobei Temperatur, Intensität und Richtung des Luftstroms über ein Stellrad in der Mittelkonsole in drei Stufen einstellbar sind. Das in die Kopfstützen der Vordersitze integrierte System besteht aus einem keramischen Heizelement und einem Gebläse. Die Ausrichtung des Luftstroms kann über den verstellbaren Luftauslass individuell auf die Größe des jeweiligen Insassen angepasst werden.

Das charakteristische 308-Raumgefühl mit dem klar gezeichneten Armaturenträger und dem geneigten Bedienfeld ist auch im 308 CC vorhanden. Dazu legte Peugeot großen Wert darauf, auch dem Innenraum des Coupé-Cabriolets eine individuelle Note zu verleihen. Dazu zählen die weiß hinterlegten Instrumente genauso wie der perlmutt-schwarze Glanz des Bedienfelds oder der Zentralschalter für das synchrone Hochfahren aller Seitenscheiben.

Für die Einstiegsversion Access des 308 CC sind zwei Motoren verfügbar. Zum einen handelt es sich um den in Kooperation mit BMW entwickelten Benziner 1.6 l 120 VTi mit 88 kW (120 PS). Als Diesel arbeitet ein hochmoderner HDi-Common-Rail 1.6 l e-HDi FAP 110 mit 82 kW (112 PS). Hinter dem Kürzel e-HDi verbirgt ein STOP & START-System mit Rekuperation von Energie im Schubbetrieb. So erreicht der Peugeot 308 CC 1.6 l e-HDi FAP 110 mit handgeschalteten Sechsganggetriebe einen Verbrauch von 4,7 l/100 km, was einem CO2-Ausstoß von nur 123 g/km entspricht.

Bei der Ausstattungsversion Active kann der CC-Kunde als weitere Dieselvariante den 2,0 l HDi FAP 165 mit 120 kW (163 PS)wählen, sowohl mit manueller Sechsgangschaltung als auch mit Automatikgetriebe. Auf der Benziner-Seite kommt der 1.6 l 155 THP mit 115 kW (156 PS)hinzu, ebenfalls als Handschalter oder Automatik. Auch dieser Motor ist eine Kooperation mit BMW.

In der höchsten Ausstattungslinie Allure stattet Peugeot den 308 CC zudem mit der Topmotorisierung des 308 GTi aus. Als 1.6 l 200 THP mit 200 PS demonstriert das Coupé-Cabriolet, dass Umweltverträglichkeit und Fahrspaß sich nicht ausschließen müssen. Auf der Diesel-Seite lautet das Angebot: 2.0 l HDi FAP 165. Hier leistet der Zweiliter-Vierzylinder 120 kW (163 PS). Dies gilt für die Version mit manuellem Sechsganggetriebe wie auch für die Automatikvariante.

Der Peugeot 308 CC verfügt über eine der besten Sicherheitsausstattungen seines Segments. Die verstärkte Karosserie und die Cabriolet-spezifischen Rückhaltevorrichtungen sorgen für die passive Sicherheit der Insassen bei Front- und Seitenaufprall sowie beim Überschlag des Fahrzeugs. Im Falle eines Falles schießen pyrotechnisch ausfahrbare Überrollbügel binnen Millisekunden aus den Fondkopfstützen hervor. Beim EuroNCAP-Crashtest erhielt der 308 CC ein 5-Sterne-Resultat bei Front- und Seitenaufprall und damit die Höchstwertung für den Schutz erwachsener Insassen.

Weitere Info unter www.peugeot.de

Event: Deutschlands Hauptstadt der Oldiemusik

Vom 29. bis 31. Juli 2011 steht das mittelhessische Wettenberg unter dem Motto "Musik, Motoren, Wirtschaftswunder". Auf 9 Bühnen präsentieren 52 Musikgruppen Beat, Soul, Pop und Rock'n'Roll der 50er bis 70er Jahre. Natürlich erklingen auch Klassiker und Evergreens der 20er bis 40er Jahre am Fuße der Burg Gleiberg.  
  
  



Neben dem Musikprogramm sorgen zahlreiche Aktionen, Ausstellungen und ein umfangreiches Kinderprogramm für Abwechslung. Auf dem Nostalgie-Markt erhalten Sie an rund 100 Verkaufsständen die Originalware der Wirtschaftswunderzeit. Petticoats, Tulpenlampen, Schallplatten und Jukeboxen stehen in der Hauptstraße und in der Mehrzweckhalle zum Verkauf. Getreu dem Motto "Lifestyle und Luxus der 50er Jahre" flanieren die die Damen auf der Hauptstraße unterhalb der Burg im Outfit der Zeit.

Am Samstag, 30. Juli und Sonntag, den 31. Juli 2011 treffen sich private Fahrzeugbesitzer und Oldtimerclubs. Wer ein Fahrzeug bis Baujahr 1979 besitzt, kann sich mit seinem Fahrzeug zur Ausstellung kostenlos anmelden.

www.golden-oldies.de

Württembergischen Classic startet in Garmisch-Partenkirchen

Unter der Schirmherrschaft von Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer findet vom 7. bis 10. Juli die „Württembergische Classic“ in Garmisch-Partenkirchen statt. Die Württembergische Versicherung AG veranstaltet ihre renommierte Oldtimer-Rallye damit bereits zum 16. Mal.





Auch im Jahr des 125. Geburtstages des Automobils will die Württembergische mit ihrem beliebten Oldtimer-Wettbewerb Akzente im historischen Automobilsport setzen. Die professionelle sportliche Ausrichtung, das attraktive Rahmenprogramm und die beim Publikum beliebten Oldtimertage haben dazu beigetragen, dass die „Württembergische Classic“ längst eine feste Größe in der Oldtimer-Szene ist. Die Atmosphäre der Veranstaltung lockt jedes Jahr Ehrengäste aus dem politischen und gesellschaftlichen Umfeld ebenso an wie Persönlichkeiten aus dem internationalen Motorsport. So wird in diesem Jahr neben den Fahrerlegenden Eberhard Mahle und Helmut Bross auch der ehemalige Formel 1-Pilot Jochen Mass an den Start gehen. Als Repräsentant des Schirmherrn besucht Georg Fahrenschon, Bayerischer Staatsminister der Finanzen, die „Württembergische Classic“.

Ihre Liebe zu älteren Kraftfahrzeugen hat sich die Württembergische selbst als modernes Versicherungsunternehmen bewahrt. Speziell für deren Risiken hat sie bereits vor vielen Jahren eines ihrer erfolgreichsten Produkte im Kraftfahrtbereich entwickelt: die Spezialversicherung „Best for Cars“ für Oldtimer, Youngtimer und Exoten. Zudem kümmert sich ein eigenes, besonders fachkundiges Team um Schnauferl, Krafträder und Ackerschlepper. In Kreisen von Old- und Youngtimerfreunden hat der Name Württembergische einen guten Klang – und das verpflichtet. So hat das Unternehmen als erster Versicherer in Deutschland 1996 mit der „Württembergischen Classic“ eine eigene Oldtimer-Rallye ins Leben gerufen.

Viel länger, nämlich seit rund 90 Jahren, beschäftigt sich die Württembergische bereits mit dem Automobil, indem sie Kraftfahrern im Schadensfall hilfreich zur Seite steht. Waren Anfang des zurückliegenden Jahrhunderts in Deutschland nur einige wenige Autos auf oftmals holprigen Straßen und Karrenwegen unterwegs, so stieg deren Zahl bis Mitte der goldenen 1920er Jahre auf immerhin schon mehr als 250.000, rechnet man auch die Lastkraftfahrzeuge hinzu. Nur jeder 244. Einwohner besaß ein eigenes Kraftfahrzeug. 1925, im ersten Kraftfahrt-Geschäftsjahr der Württembergischen, schloss diese 77 Policen mit einer Gesamtprämie von 18.473 Reichsmark und damit knapp 240 Reichsmark pro Police ab. Heute gibt es in Deutschland rund 40 Millionen zugelassene Kraftfahrzeuge, womit rechnerisch fast jeder zweite Bundesbürger ein Fahrzeug besitzt. Den damals eher übersichtlichen Versichertenzahlen stehen heute 1,4 Millionen versicherte Kraftfahrzeuge im Bestand der Württembergischen gegenüber – und ein für gute Serviceleistungen mehrfach ausgezeichneter Versicherungsbetrieb.

Die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe ist „Der Vorsorge-Spezialist" für die vier Bausteine moderner Vorsorge: Absicherung, Wohneigentum, Risikoschutz und Vermögensbildung. Im Jahr 1999 aus dem Zusammenschluss der Traditionsunternehmen Wüstenrot und Württembergische entstanden, verbindet der börsennotierte Konzern mit Sitz in Stuttgart die Geschäftsfelder BausparBank und Versicherung als gleichstarke Säulen und bietet auf diese Weise jedem Kunden die Vorsorgelösung, die zu ihm passt. Die rund sechs Millionen Kunden der W&W-Gruppe schätzen die Service-Qualität, die Kompetenz und die Kundennähe von 9.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Innendienst und 6.000 Außendienst-Partnern. Dank eines weiten Netzes aus Kooperations- und Partnervertrieben sowie Makler- und Direkt-Aktivitäten kann die W&W-Gruppe mehr als 40 Millionen Menschen in Deutschland erreichen. Die W&W-Gruppe setzt auch künftig auf Wachstum und hat sich bereits heute als größter unabhängiger und kundenstärkster Finanzdienstleister Baden-Württembergs etabliert.


Weitere Info unter http://www.wuerttembergische-classic.de

Lexus LS 600h L "Landaulet" für die Fürstenhochzeit in Monaco

Nach der Hochzeit wurden das Brautpaar Fürst Albert von Monaco und Mademoiselle Charlene Wittstockin einem Lexus LS 600h L Landaulet chauffiert. Die Luxuslimousine mit Vollhybridantrieb wurde vom belgischen Karosseriebauspezialisten Carat Duchatelet für die Fürstenhochzeit als Einzelstück zum Halb-Cabriolet mit einem abnehmbaren transparenten Dach über den Rücksitzen umgebaut.






"Lexus ist sehr stolz darauf, dieses einzigartige Fahrzeug an Fürst Albert von Monaco übergeben zu dürfen. Unser Streben nach innovativer Technologie für umweltverträgliche Mobilität deckt sich mit Fürst Alberts Engagement für Nachhaltigkeit und Umweltschutz", kommentiert Andy Pfeiffenberger, Vice President Lexus Europe, die Vorstellung des Fahrzeugs.

Die Verwandlung der Limousine in ein Cabriolet im klassischen Landauer Stil wurde vom renommierten belgischen Karossier Carat Duchatelet in enger Zusammenarbeit mit Lexus Europe in Brüssel durchgeführt. Die Techniker arbeiteten mehr als 2.000 Stunden an dieser Spezialanfertigung. Dabei wurde größter Wert darauf gelegt, dass die Limousine auch nach dem Umbau die Qualitätsstandards und den technologischen Anspruch der Marke Lexus erfüllt und die Dynamik und die Sicherheit des LS 600h bewahrt.

Der Lexus LS 600h L Landaulet für Fürst Alberts Hochzeit wird von einem V8-Benzintriebwerk und einem 165 kW (224 PS) starken Elektromotor angetrieben. Insgesamt ergibt sich eine Systemleistung von 327 kW (445 PS). Das Lexus Flaggschiff kombiniert diese sonst nur von Zwölfzylindern gebotene Kraft mit einem Durchschnittsverbrauch von 9,3 l / 100 km und einem CO2 Ausstoß von 219 Gramm pro km – Werte, die in dieser Klasse nur von Sechszylindern mit halb soviel Leistung erreicht werden.




"Wir blicken auf 40 Jahre Erfahrung mit der Herstellung von gepanzerten Fahrzeugen und verlängerten Fahrzeugen für Staatsoberhäupter, Monarchen und VIPs zurück“, erklärt Benoit Ceulemans, Entwicklungschef von Carat Duchatelet, „doch dieses Fahrzeug ist für uns ein Meilenstein, weil wir zum ersten Mal öffentlich bei so einem prestigeträchtigen Projekt in Erscheinung treten".

Der Arbeitsprozess begann mit intensiven Berechnungen, Simulationen und 3D-Darstellungen. Um die Stabilität der Karosseriestruktur nach dem Entfernen der hinteren Dachhälfte zu gewährleisten, konstruierten die Techniker Bauteile aus Kevlar- und Karbonverbindungen in Honeycomb-Struktur. Diese Werkstoffe wurden bei sehr hohen Temperaturen in einem Spezialofen stabil mit der Metallkarosserie verbunden. Das Fahrzeug wurde dazu komplett demontiert. Rund 20.000 mechanische Teile, elektronische Komponenten und das gesamte Interieur wurden ausgebaut und nach dem Prozess wieder installiert.

Vor der Komplettierung wurde das Fahrzeug schließlich neu lackiert. Fürst Alberts Hochzeitslimousine trägt als Decklack ein elegantes Mitternachtsblau, das in sechs Schichten aufgetragen und zwischen den einzelnen Lackiervorgängen von Hand nass abgeschliffen wird.




Die größte Herausforderung beim Umbau war das aus einem Stück bestehende, transparente Dach über den Fondsitzen. Es sollte ohne Verstärkungen und Streben auskommen. Bei der Herstellung dieses abnehmbaren Dachteils arbeitete Lexus eng mit einem renommierten Zulieferer der Flugzeug-Industrie zusammen, dessen eigentliches Metier die Herstellung von Windschutzscheiben für Hubschrauber oder Pilotenkanzeln für Militärjets ist.

Das transparente Dach besteht aus einem Stück Polycarbonat, ist nur acht Millimeter dünn und wiegt lediglich 26 Kilogramm. Es wird mittels zweier Zwischenstücke an der Karosserie des Lexus befestigt, bietet dem Fürsten und seiner Braut einen ungehinderten Blick nach außen und den Besuchern der Hochzeit ebenso freie Sicht auf das Brautpaar.

Vor der Produktion des Dachteils wurde eine Schablone aus Karbonfasern in Honeycomb-Struktur gefertigt, um sicherzustellen, dass das Dach perfekt auf die Karosserie passen wird. Dabei wurden Fertigungstoleranzen von weniger als einem Millimeter eingehalten. Diese außergewöhnliche Präzision wurde durch einen automatisierten Fertigungsprozess unter Einsatz von Robotern erzielt. Allein mit der finalen Montage und der Qualitätskontrolle des fertigen Hochzeits-Landaulets waren zehn Techniker und Lexus Ingenieure mehr als zwei Wochen lang beschäftigt.

Am Hochzeitstag wurde das Fürstenpaar nach der Trauung im Lexus LS 600h L Landaulet durch das Fürstentum Monaco gefahren. Die Fahrt startete am Fürstenpalast und führte hinunter zum Hafen. Von dort ging es über den Boulevard Albert I zur Kirche Sainte-Devote wo die Braut, der Tradition folgend, ihren Hochzeitsstrauß in die Menge der wartenden Schaulustigen warf. Den größten Teil der Strecke ist der Lexus im emissionsfreien Elektromodus fahren. Nach den Feierlichkeiten wurde der Lexus LS 600h Landaulet zuerst am Media-Center ausgestellt und später der Öffentlichkeit im Ozeanographischen Museum in Erinnerung an diesen herausragenden Tag präsentiert.

150. Jahrestag der Einheit Italiens: Im Fiat 500 C Twinair durch Turin

Turin und das Piemont sind 2011 zum Schauplatz der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft Italiens in verschiedenen Veranstaltungen, die anlässlich des 150. Jahrestag der Einheit Italiens stattfinden. Wir waren im Fiat 500 Cabrio unterwegs.




Turin und das Piemont stellen Esperienza Italia vor, das große Ereignis anlässlich des 150. Jahrestags der Einheit Italien. In 2011 wird das Allerbeste, was Italien der Welt zu bieten hat, in Turin und im Piemont in Szene gesetzt. Ein reichhaltiges Programm an Ausstellungen, Veranstaltungen, Sportveranstaltungen, Aufführungen, Konzerten, Konferenzen hilft, den Einigungsprozess und den Aufbau der italienischen Identität zu verstehen und in die Zukunft des Landes zu blicken.

Esperienza Italia stehtunter der Schirmherschaft des Präsidenten der Italienischen Republik und findet in den Officine Grandi Riparazioni und dem Königspalast La Venaria Reale. Die ersten,nur wenige Schritte von der Altstadt Turins entfernt, werden zur Werkstadt Italiens, in der man die Vergangenheit Italiens zeigt und sich in die Zukunft versetzen kann. Der imposante Barockbau Venaria Reale ist einige Kilometer außerhalb Turins.





Die Ausstellungen

Fare gli italiani. 150 Jahre Landesgeschichte

Officine Grandi Riparazioni, bis zum 20. November 2011

Die Ausstellung erzählt die Geschichte Italiens von der Nationaleinheit bis heute. Hauptdarsteller sind die Italiener, die in ihrer Vielfalt betrachtet werden und in all den Zeitabschnitten erzählt werden, die sie zur Einigung auf ein gemeinsames Zugehörigkeitsgefühl geführt haben. Die Ausstellung zeigt, wie sich die Italiener vereint haben und die Einflussfaktoren, die dagegen eine Teilung waren oderdiese gefördert haben. Die multimediale Ausstellung lädt den Besucher zur Auswahl seiner eigenen Routen ein, die er interaktiv entlang erkunden kann.


Stazione futuro. Hier wird Italien neu gestaltet

Officine Grandi Riparazioni, bis zum 20. November 2011

In den nächsten zehn Jahren wird sich in Italien vieles ändern. Die Entwicklung der Breitband-Verbindungen  wird den Eintritt in die Internet-Ära gestatten. Wir werden alle in Verbindung stehen, um Kenntnisse zu teilen, um zu forschen, um Unternehmen auf den Markt zu bringen, um Innovationen zu fördern. Es kann der Auslöser einer neuen industriellen Revolution sein. Die Autos werden elektrisch sein, die Haushalte werden die Energie erzeugen, die sie verbrauchen und Krankheiten werden im Anfangsstadium gestoppt werden.  Stazione Futuro ist eine Ausstellung, die uns das Italien der kommenden Jahre erzählen wird, mit einem in Themenbereiche unterteiltem Ausstellungsverlauf.


Il futuro nelle mani. Kunsthandwerker von morgen

Officine Grandi Riparazioni, bis zum 20. November 2011

Das Handwerk hat in den letzten Jahrzehnten einen allmählichen Niedergang erlebt. Heutzutage entwickelt sich das Handwerk zu einer interessanten Chance für die Jugend. Die Ausstellung stellt dieses Thema dar: die Gelegenheit und Notwendigkeit der Wiedereinführung eines neuen, großstädtischen Handwerks, auch im "Metall- und Maschinenbau". Erstens wird dies in der Sonderinstallation der Neuen Werkstätten verwirklicht, in der die Projekte von Kunsthandwerkern ausgestellt sind. Der zweite Bereich, der Geisterbahntunnel, ist dagegen der besonderen Form von einem hochentwickelten Handwerk, und zwar der heutigen "Digitalarbeit" gewidmet.

La bella Italia. Kunst und Identität der Hauptstädte

Scuderie Juvarriane in der Reggia di Venaria, bis zum 11. September 2011

Turin, Florenz, Rom, Mailand, Venedig, Genua, Bologna, Parma, Modena, Neapel und Palermo: jede dieser schon vor der Einheit wichtigen "Kulturhauptstädte" stellt auf verschiedene Weise die unterschiedlichen Schicksale und der italienischen Höfe und Städte dar. Die Ausstellung in den Scuderie Juvarriane der Reggia di Venaria will das vielfältige Italien zeigenn, das die Geschichte zu einem einheitlichen Italien berufen hat. Über 350 Kunstwerke, die aus den Museen Italiens und der Welt, sowie aus Privatsammlungen stammen, werden davon erzählen, wie sie von Künstlern wie Giotto, Beato Angelico, Donatello, Botticelli, Leonardo, Michelangelo, Raffaello, Correggio, Bronzino, Tiziano, Veronese, Caravaggio, Rubens, Tiepolo, Canova, Hayez, Bernini, Parmigianino, Velazquez und vielen anderen betrachtet sind.


Moda in Italia. 150 Jahre Eleganz

Sale delle Arti der Reggia di Venaria, bis zum 11. Dezember 2011

Die Ausstellung erzählt die Geschichte der Mode in Italien von der Einigung bis heute und wirft schließlich einen Blick auf die Zukunft. Herzstück der Ausstellung sind die Kleidungsstücke der renommierten Sammlung der Theaterschneiderei Tirelli. Für die letzten fünzig Jahre werden sich diesen die von den bedeutsamsten zeitgenössischen italienischen Modeschöpfern geschneiderten Kleidungsstücke hinzufügen.


Leonardo. Das Genie, der Mythos

Scuderie Juvarriane der Reggia di Venaria, 22. Oktober 2011 bis 08. Januar 2012

Leonardos vielförmiges Talent wird anhand des Themas seiner Darstellung in der Kunstgeschichte erzählt, zwischen dem natürlichen Porträt und der offiziellen Darstellung. Die Ausstellung stellt eines der Meisterwerke der savoyischen Sammlung zur Schau: das Selbstbildnis, eine äußerst bekannte und in der Turiner Königsbibliothek aufbewahrte Rötelzeichnung. Um das Kunstwerk herum, das dank seines künstlerischen Werts und der zahlreichen, ihm zugeschriebenen Bedeutungen weltberühmt ist, werden weitere Zeichnungen von Leonardo zum Thema des Menschengesichtes eine spektakuläre Inszenierung bilden, die die außerordentliche Persönlichkeit einer der bedeutendsten Italiener aller Zeiten nachvollzieht.



Königliches Abendessen

Galleria Grande der Reggia di Venaria, bis November 2011

Bis November 2011 kann man einmal pro Monat für 60,00 Euro eine kulinarische Reise machen, indem man bei einem königlichen Abendessen typischen Gerichte der italienischen Regionen genießt, die von berühmten Chefköchen in der Galleria Grande vorbereitet werden. Außerdem kann man auf dem im Königspalast eingerichteten Markt regionale Produkte einkaufen. Das Abendessen ist immer freitags, der Markt am  Samstag und Sonntag.
 
   
Für den 150. Jahrestag der Einheit Italiens wurden in Turin und im Piemont historische Palästen und Denkmälern nach Restaurierung wiedereröffnet, Museumseinrichtungen und Grünanlagen neu eröffnet und  Orte, die für das Risorgimento und der Landesgeschichte Italien letzten 150 Jahre wichtig waren, aufgewertet. So sind das Museum des Risorgimento und das Automobilmuseum nach Renovierung wieder geöffnet. Im Palazzo Madama ist der Saal des ersten italienischen Senats wiederhergestellt und das neue MuseoTorino eingeweiht. Die Provinz Turin hat außerdem elf Rundgänge zu öffentliche und private Gebäude, Gedenksteinen, Inschriften, Straßen und Plätze gestaltet. In den neun Monaten von Esperienza Italia bieten Turin und das Piemont auche viele Kulturveranstaltungen, das dem 150. Jahrestag Italiens gewidmet sind:
   
Für weitere Auskunft unter www.italia150.it, www.lavenaria.it, www.officinegrandiriparazioni.it

"Fiat 500 Pic Nic" am 3. Juli 2011 im Münchener Haus der Kunst

Im sommerlichen Veranstaltungskalender von München ist es inzwischen ein fester Bestandteil: das „Fiat 500 Pic Nic", mit dem der mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Cityflitzer jedes Jahr seinen Geburtstag feiert. Am Sonntag, dem 3. Juli 2011, lud Fiat alle seine Fans wieder in den Englischen Garten ein. Ab 15 Uhr fand am Haus der Kunst eine stimmungsvolle Open-Air-Party statt.





Der Parkplatz vor dem Haus der Kunst wurde zur Fan-Meile. Historische Ausstellungsfahrzeuge bildeten zusammen mit den Fiat 500s der Picknick-Gäste und extra angereister Markenclubs einen Querschnitt durch die Modellgeschichte des Fiat 500. Diese begann am 4. Juli 1957 in Turin mit der Präsentation des ersten Fiat Cinquecento und wurde vom aktuellen Fiat 500 in das 21. Jahrhundert übertragen.

Besucher des „Fiat 500 Pic Nic" konnten auf der Terrasse am Haus der Kunst italienische Getränke genießen. Zusätzlich erhieltendie Gäste 500 mit südländischen Feinkostspezialitäten gefüllte Picknickkörbe des Designerlabels Guzzini. Für die musikalische Untermalung des „Fiat 500 Pic Nic" sorgte der italienische DJ Explizit.




2011 kamen über 2.500 Pic Nic Freunde und Fiat 500 Fans zum Haus der Kunst, um den vierten Geburtstag des Fiat 500 zu feiern




Impressionen 2010 vom Fiat 500 Pic Nic in München.  
     


Das könnte Sie auch interessieren:

Fiat 500 Pic Nic 2010


Bildgalerie Fiat 500 Cabrio











Fiat 500 C mit Wohnwagen bei Fiat 500 Pic Nic 2011

  
Weitere Info unter www.fiat500.de

Aktionstag mit Fiat 500C TwinAir Cabrio

Der neue Fiat 500 TwinAir PLUS war der Star beim FUN DAY, zu dem die Autohäuser der italienischen Automobilmarke am 18. Juni 2011 einluden.






Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso war zwar nicht persönlich anwesend, das Auto, das der Spanier im aktuellen Fiat-Werbespot spektakulär durch einen Supermarkt und über eine Treppe steuert, dagegen schon.

Der 63 kW (85 PS) starke Zweizylinder-Turbobenziner sorgt im neuen Fiat 500 TwinAir PLUS und im ebenfalls neuen Fiat 500C TwinAir PLUS Cabriolet für eine gehörige Portion Fahrspaß. Beide Modelle zeichnen sich aber nicht nur durch die revolutionäre Antriebstechnik, sondern auch durch eine besonders sportliche Serienausstattung, die schwarz lackierte 16-Zoll-Leichtmetallräder im Doppelspeichen-Design, Heckspoiler, Sportsitze für Fahrer und Beifahrer (optional mit Lederbezügen in schwarz oder rot) sowie Lederlenkrad an Bord beinhalten, aus.

Darüber hinaus gehören eine Audioanlage mit MP3-fähigem CD-Player, Klimaanlage, eine verchromte Auspuffblende, satinierte Chromeinsätze an Karosserie und im Innenraum, elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel in Wagenfarbe sowie das Bluetooth-basierte Entertainmentsystem Blue&Me zur Serienausstattung.





Fiat 500 TwinAir PLUS und Fiat 500C TwinAir PLUS beschleunigen in 11,0 Sekunden auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 173 km/h. Für ein Plus an Fahrspaß und Sportlichkeit kann das revolutionäre Zweizylinder-Turbotriebwerk wahlweise mit einer Fünfgang-Handschaltung oder mit automatisiertem Dualogic-Getriebe kombiniert werden.




Fiat 500C Werbespot aus Italien


Im Mittelpunkt standen außerdem die MyLife-Modelle von Fiat Panda, Fiat Punto, Fiat Bravo, Fiat Qubo und Fiat Doblò, die zusätzlich zur besonders attraktiven Preisgestaltung die beliebtesten Extras bereits serienmäßig an Bord haben. Unter dem Motto „Ein Preis. Ein Wort." bieten die MyLife-Modelle von Fiat zum Sommerbeginn umfangreiche Kundenvorteile - ohne dass dies an besondere Bedingungen wie Finanzierungs- oder Leasing-Sonderaktionen gebunden wäre.





Aktueller Fiat-Werbespot mit Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso

Jubiläumsgala: 10 Jahre Bayerischer Sportpreis

Zum zehnten Mal wurde in diesem Jahr eine der begehrtesten Auszeichnungen im deutschen Sport verliehen: der Bayerische Sportpreis. Am Sonntag, den 10. Juli 2011 um 19:00 Uhr begann die Galaveranstaltung, die erstmals in der BMW Welt stattfand.




Die BMW Welt schuf durch ihre Architektur ein besonderes Ambiente für den Galaabend. Der Bayerische Sportpreis unterstreicht die Bedeutung des Leistungs- und Breitensports im Freistaat. "Sportlichkeit, Leistungsorientierung und Fairness prägen auch unser Unternehmen und die Marke BMW. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Partnerschaft mit dem Bayerischen Sportpreis“, so Dr. Friedrich Eichiner, Vorstand Finanzen bei BMM.

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer übergab im Rahmen der großen TV-Gala den „Persönlichen Sportpreis 2011 des Bayerischen Ministerpräsidenten“ an die Aufsteiger-Mannschaft des 1. FC Augsburg. Den Preis „Hochleistungssportler plus“ erhielt dieses Jahr der Schwimmer Thomas Lurz aus Würzburg. Die Preise in den Kategorien „Förderer des Sports“ und „Lebenswerk“ gingen an den Unternehmer Werner Brombach und an Rennfahrerlegende Walter Röhrl. Durch die Preisverleihung führte „Blickpunkt Sport“-Moderator Markus Othmer.

Prominente Laudatorinnen und Laudatoren der Sportpreisverleihung 2011 waren unter anderem Franz Beckenbauer, Maria Höfl-Riesch, Nina Ruge, Jutta Kleinschmidt und Karen Webb. Nicht nur sportlich, sondern auch musikalisch kam das Publikum bei einem Gastauftritt des spanischen Sängers Huecco mit „Dame Vida“ und den Superstar-Gewinnern Pietro Lombardi und Sara Engels mit ihrem Debut-Duett „I miss you“ auf seine Kosten.

Weitere Informationen unter www.sportpreis.bayern.de

Weitere Reiseartikel