Kurz mal weg zum Achensee zum Silvesterschwimmen


Das Silvesterschwimmen am Achensee gehört auf alle Fälle zu jenen Jahresabschlüssen, die ein wenig Verrücktheit und vor allem Mut erfordern. Die Aufgabe ist nämlich ein Sprung in den 4 Grad kalten Achensee zu wagen und eine Schwimmstrecke mit 50 Metern zu überwinden.


Bild oben: Als Einstimmung bekommt man vor dem Sprung in den See schon einmal einen Kübel Achensee-Wasser über den Kopf. Bild unten: Die Teilnehmer müssen eine Schwimmstrecke von 50 m überwinden und den Eisberg im See erklimmen.


Verrückt und doch traditionell ist das alljährliche Silvesterschwimmen am 31. Dezember in Pertisau am Achensee. Dabei sein kann jeder der sich in die eisigen Fluten des Achensees wagt und damit ein besonderes Ereignis zum Jahresende erlebt. Auch die Zuschauer kommen beim Event voll auf ihr Kosten. Die Seepromenade vor dem Hotel Post bietet den idealen Einblick auf das Spektakel. Und so manch verrückte Verkleidung der Teilnehmer sorgt für reichliche Lachfalten.

Los geht´s mit einem Sprung vom drei Meter hohen Steg in den Achensee. Die Schwimmer müssen anschließend die 25 Meter bis zum Eisberg zurücklegen, bevor es gilt den Berg zu erklimmen und die Silvesterglocke zu läuten. Das Ziel ist aber erst erreicht, wenn man wieder retour an den Steg kommt. Wer am nächsten an der Mittelwertzeit dran ist, darf sich als Sieger feiern lassen und sich über das Preisgeld freuen. Wohl verdient bringen Teilnehmer nach dem Bewerb ihre Körpertemperatur in der Sauna des Hotels Post wieder auf das normale Niveau.

Wer für dieses Jahr noch einen großen Adrenalinschub benötigt und sich den kalten Achensee-Fluten stellt, sollte sich bis zum 30.12.2014, ca. 18.00 Uhr anmelden: Entweder telefonisch +43(5246)5300-0 oder per E-Mail info@achensee.info mit Betreff „Silvesterschwimmen“. Folgende Angaben werden benötig: Name, Geburtsjahr, Kategorie + Motto. Eine Anmeldung direkt vor Ort am 31.12.2014 bis 11.30 Uhr ist ebenfalls möglich.

Programm: Treffpunkt für alle Silvesterschwimmen-Fans ist der 31. Dezember 2014 bei der Seepromenade in Pertisau direkt beim Hotel Post. bis ca. 11.30 Uhr – Anmeldemöglichkeit, ab 12.30 Uhr – Silvesterschwimmen – Kategorie Sport, ab 14.00 Uhr – Silvesterschwimmen – Kategorie Fun. anschließend ca. 15.00 Uhr – Preisverteilung

Detaillierte Infos unter www.achensee.info


Das könnte Sie auch interessieren:

Der Advent ist in den Tiroler Bergen etwas ganz Besonderes. Stimmungsvoll wie kaum in einer Region erlebt man die Vorweihnachtszeit am Achensee: Die winterliche Ruhe rund um den See und die majestätischen Berge stellen den perfekten Rahmen für liebevoll inszenierte Veranstaltungen dar, die die Wartezeit auf’s Christkind verkürzen.


Der Advent ist in den Tiroler Bergen etwas ganz Besonderes. Stimmungsvoll wie kaum in einer Region erlebt man die Vorweihnachtszeit am Achensee: Die winterliche Ruhe rund um den See und die majestätischen Berge stellen den perfekten Rahmen für liebevoll inszenierte Veranstaltungen dar, die die Wartezeit auf’s Christkind verkürzen.

Wenn es früh dunkel wird, legt sich ein unvergleichlicher Zauber über den Achensee. Ganz besonders gut kann man diese einmalige Stimmung im Rahmen der Seeweihnacht erleben: In Pertisau legt die „Stadt Innsbruck“ am ersten Adventwochenende ab und fährt zunächst einen von insgesamt vier romantisch beleuchteten Stegen an. Jedes Wochenende steuert der Dampfer einen weiteren Steg an, der bei Ankunft im Glanz des Weihnachtssterns erstrahlt. An Deck lädt ein kleiner Weihnachtsmarkt ein, kulinarische Köstlichkeiten und dampfenden Glühwein zu genießen oder nette Geschenke für liebe Menschen auszusuchen.



Bergweihnacht im Heimatmuseum „Sixenhof“ in Achenkirch

Als unsere Großeltern Kinder waren, war es noch nicht selbstverständlich, dass in jeder Bauernstube ein Christbaum aufgestellt wurde. Stattdessen stellte die Krippe den Mittelpunkt des Weihnachtsgeschehens dar, und diese besondere Inszenierung der Geburt Christi ist heute noch für viele Menschen ein wichtiger Teil der Weihnachtszeit.

Im Heimatmuseum „Sixenhof“ kann man diese Tradition kennen lernen: Mitten im jahrhundertealten Stall stehen lebensgroße Figuren, umgeben von echten Schafen und einem Esel. Vom 22. November bis 28. Dezember 2014 können Besucher hier die Heilige Nacht erleben, sich in der alten Rauchküche mit Glühwein aufwärmen und den Christbaum in der einstigen Kammer der Bauersleute bewundern.

Der Sixenhof, der 1361 als typischer Tiroler Einhof errichtet wurde, gibt heute als Heimatmuseum von Mai bis Oktober und November bis Ende Dezember Einblick in längst vergangene Zeiten.

Termine und weitere Infos: www.heimatmuseum-achental.at


Museumsweihnacht in der Achenseer Museumswelt

Traditionell bittet am 8. Dezember ein weiteres Museum zum Adventerlebnis: In der Achenseer Museumswelt können Besucher altes Handwerk, Schmiedearbeiten in der Schlosserei Lechleitner und den Start des Schiffsmotors des Achensee Dampfers “Stadt Innsbruck” erleben.

Heimische Schmankerln, die man im Advent besonders gerne genießt und traditionelle Weihnachts- und Adventweisen mit den Weisenbläsern Gebrüder Sponring und dem „Hoamatgsong“ runden das stimmungsvolle Programm ab.

Viele weitere stimmungsvolle Veranstaltungen wie Adventmärkte, Konzerte oder Krippenausstellungen bereichern die Vorweihnachtszeit am Achensee. Wer ruhige Urlaubstage ohne Hektik und Stress, dafür mit viel Raum für eigene „Urlaubsträume“ schätzt, kommt voll auf seine Kosten.

Weitere Infos zu den Adventveranstaltungen & zu Advent-Urlaubspaketen: www.achensee.info.





Der Achensee ist Tirols größter See und schiebt sich wie ein Fjord über zehn Kilometer zwischen dem Karwendel und den Brandenberger Alpen in das Achental. Schon zu Kaisers Zeiten war der smaragdgrüne See das Ziel anspruchsvoller Sommerfrischler.



Am Achensee ist die älteste Zahnrad-Dampflokomotive der Welt unterwegs


Seit fast 125 Jahren schnaubt, pfeift, stampft und klettert die Achenseebahn in rund 45 Minuten die sieben Kilometer lange Bergstrecke von Jenbach im Inntal zum Seespitz hoch. Bis heute ist am Achensee die älteste Zahnrad-Dampflokomotive der Welt unterwegs.

Ebenso lange verbindet die AchenseeSchiffahrt die See-Orte auf dem Hochtal miteinander. Nostalgiefans reisen mit der Zahnradbahn und dem Schiff zu ihrem Achensee-Urlaub an. Tipps für Nostalgiker sind auch das Traktorenmuseum in Maurach und das Heimatmuseum Achental.

Neu ist der Abenteuerpark Waldhochseilgarten zwischen Achenkirch und Maurach, ein Must für Abenteuerlustige. Die sechs Parcours führen in zwei bis fünfzehn Metern Höhe über dem Waldboden auf schwankenden Brücken und schwingenden Baumstämmen durch das Geäst. Mit der Seilrutsche sind Sie in kürzester Zeit wieder auf dem Boden. Spannend ist auch eine Canyoningtour durch die Weißenbachklamm bei Maurach.

Lassen Sie sich in der „Badewanne“, der „Scharfen Dusche“ oder an der 30-Meter-Abseilstelle im Wasserfall den „Kopf waschen“ und stärken Sie dabei Ihr Selbstbewusstsein. Wenn Sie noch nicht genug Action erlebt hat, haben Sie mit Paragliding vom Rofan oder Kitesurfen am „Tiroler Meer“ weitere Möglichkeiten.


  

Oberhalb von Achenkirch liegt auch Tirols Sport & Vital Park mit 250 Kilometern ausgeschilderten Rad- und Mountainbikerouten. Der Naturpark Karwendel ist die „Drehscheibe“ für Mountainbiker. Die Karwendeltour mit 237 Kilometern Länge sowie über 5.000 Höhenmetern bergauf und bergab ist die absolute Königsetappe für echte Sattelkleber.

In Achenkirch ist sicherlich auch für Ihre Ansprüche die richtige Route dabei: von kurz und steil wie auf die Köglalm (5,4 km) bis lang und zehrend wie auf die Gufferthütte (27,7 km) oder ins Bächental (38,1 km). Ein Mountainbikeguide begleitet Sie bei halb- und ganztägigen Touren im Naturpark, zur Rast kehren die Radler in einer urigen Almhütte ein.


     





Weitere Reiseartikel