Irland: Historische Häuser, neuer Luxuszug & Irish Whiskey Museum


Der neue Urlaubsplaner Irland 2015 ist erschienen, Ireland‘s Blue Book hat vier neue edle Adressen aufgenommen und in Dublin eröffnete das Irish Whiskey Museum. Reisetipps für Nordirland, Lesetipps für Motorradfreaks und das Neueste von Aer Lingus und Irish Ferries haben wir für Sie zusammengestellt.

Weitere Irland Information unter www.ireland.com, info.de@tourismireland.com




St. Patrick´s Day: Feierlust mit Herz und Seele

Der St. Patricks Nationalfeiertag biegt in die Kurve zur Jahrhundertfeier der irischen Unabhängigkeit ein. 2016 ist es soweit. Bis dahin wird so grün gefeiert wie nie zuvor. Ireland goes Green ist schon immer der Slogan für die Jahresfeier des Nationalheiligen St. Patrick.

Zum wichtigsten Datum im Festkalender, in diesem Jahr vom 14. bis 17. März, besinnt sich die ganze Insel auf ihre nationale Identität und feiert sie in einem Bad aus Grün. Mit dem Büschel aus leuchtend frischen Kleeblättern als Friedensbringer und Symbol für die irische Einheit an die Jacken gesteckt, tragen die Iren zum St. Patrick´s Festival 2015 auch das Herz, die Seele, ihre ganze Fantasie und Begeisterung für das kollektive Feiern in die Straßen.

Und bis Dublin am Mittag des 17. März zum Zentrum der größten St. Patrick´s Day Grand Parade geworden ist, schwappt die grüne Welle über die ganze Insel. Denn zum ersten Mal in der Geschichte des Feiertages, der ursprünglich von den ausgewanderten Iren in der Neuen Welt ausging, geht es vom St. Patrick´s Day 2014 über 2015 bis 2016 um ein dreiteiliges Thema der irischen Geschichte.

Von der Vergangenheit in die Gegenwart bis in die Zukunft wollen die drei Paraden ausloten, woher die Iren kommen und wohin sie gehen und wo sie nach der Hundertjahresfeier der irischen Unabhängigkeit 2016 wohl in weiteren hundert Jahren sein werden. Das geschieht natürlich nicht ohne den umwerfend schrägen Humor der Iren und ihre Vorliebe für Comedy, Theater, Musik und Tanz.

Wenn dann am Morgen des 17. März die Glocken zwölf Mal schlagen, setzt sich die St. Patrick’s-Parade mit all den Marching Bands aus den USA, Europa und Irland in geschichtsträchtigen Kostümierungen mit erzählenden und getanzten Bildern in Bewegung zu den historischen Orten der Stadt. Von der General Post Office über die O´Connell Bridge zum Trinity College, Dublin Castle, der Christ Church und zur St. Patrick´s Cathedral wird Dublin an diesem Tag die grünste Stadt der Welt sein:

www.stpatricksfestival.ie


Auch rund um den Globus erstrahlen seit einigen Jahren historische Gebäude und Naturdenkmäler in der Farbe des irischen Kleeblatts (Shamrock), denn weltweit hat man sich der Global Greening-Kampagne von Tourism Ireland angeschlossen.

Der Berliner Alex, die Allianz Arena in München, die Pyramiden von Gizeh, die Chinesische Mauer, die Christusstatue in Rio, der Tafelberg in Kapstadt, die Niagarafälle, das Opernhaus in Sydney und viele mehr werden auch 2015 wieder in Grün getaucht sein. Wer schon 2014 auf der grünen Sympathiewelle mitspielte, sieht man auf Youtube.


Top 10 Resorts: Irlands beste Vier bei Condé Nast Traveler

Das einflussreiche Reisemagazin hat nachgefragt und die Leser haben gewählt: Vier irische Top Ressorts sind unter den zehn besten in Europa. Die Reader´s Choice Awards des Condé Nast Traveler listen jährlich die besten Städte, Inseln, Hotels, Resorts und Kreuzfahrtschiffe.

Und das Ergebnis bestimmen reiseerfahrene Leser, die die Luxushotels und Destinationen der Welt von innen kennen. In diesem Jahr haben 77 000 Leser über 1 Million Stimmen abgegeben. Die Liste der Top 10 Resorts in Europa führt mit klarem Vorsprung die Sheen Falls Lodge, County Kerry an, gefolgt von Ashford Castle, County Mayo auf Platz zwei, dem Kildare Hotel im K Club, County Kildare auf dem vierten und dem Powerscourt Hotel, County Wicklow auf dem achten Platz.

Auf die Liste der Top 20 Resorts in Europa schafften es mit dem Trump International Hotel and Golf Links, County Clare, Dromoland Castle Hotel and Country Estate, County Clare, Mount Juliet Estate, County Kilkenny, und dem Park Hotel, County Kerry noch einmal vier irische Luxushotels. Nach Lesermeinung rangiert Ashford Castle in “einer Klasse für sich”, der K Club verfüge über “alles, was problemlos 24 Stunden des Tages füllt” und Sheen Falls Lodge “könnte einem Märchenbuch entsprungen sein”.

www.cntraveler.com/readers-choice-awards/2014/europe/top-10-resorts-in-europe-readers-choice-awards-2014


Irish Whiskey: Tradition mit frischem Geist

Micro-Destillerien feiern ihr Comeback, nie war das Angebot an individuellen Spirits so groß und eine App führt zu den Tempeln des irischen Whiskeyuniversums.

Da wäre zum Beispiel ein 13 Jahre alter Single Malt. Ausgetüftelt in der Glendalough Destillerie, die eine der ersten Micro-Destillerien Irlands war. Ihre Überlieferungen von einem Spirit namens Poitín (gesprochen Potchien) reichen ins 6. Jahrhundert n. Chr. zurück.

Er war das Wasser des Lebens und, wie man sagt, „Irlands Geschenk an die Welt“, destilliert von irischen Mönchen. Nach vielen Jahrhunderten ist die Glendalough Destillerie im Mai 2014 ins Tal mit gleichem Namen im County Wicklow zurückgekehrt, nachdem sie 2013 einen ersten Poitín nach altem Destillationsgeheimnis auf den Markt gebracht hat. Mit dieser ersten Craft Distillery Irlands dürfen sich Whiskeyfans nun auf den aufregenden Geschmack von 7 und 13 Jahre altem Single Malt und einem sechs Monate im Sherryfass gelagerten Poitín freuen.

Gleichzeitig können sie sich mit einer neuen App zum Ireland Whiskey Trail aufmachen, der sie rund um die grüne Insel in die traditionellen Destillerien führt wie Jameson, Tullamore Dew und Kilbeggan führt. Aber auch Kleindestillen mit dem besonderen Etwas, Bars, Restaurants und Pubs liegen auf dem Weg zum Wasser des Lebens, darunter auch Irlands kleinste Whiskey Bar, The Temperance in Tipperary. Sie bietet gut und gerne rund 80 verschiedene Whiskeys zur Auswahl an, hat aber nur fünf Sitzplätze.

Den preisgekrönten Whiskey Trail erfunden und auch die kostenlose App zusammengestellt hat die irische Spirit-Expertin Heidi Donelon. „Der Genuss von Whiskey hängt nicht nur mit dem Geruch, Geschmack, dem Verkosten und der Kunst der Destillerien zusammen,“ sagt sie, „sondern auch mit den irischen Charakterköpfen, die man in den Pubs und Bars der Insel kennenlernt.“

www.glendaloughdistillery.com, www.irelandwhiskeytrail.com


Irish Ferries: Mit dem eigenen Auto zum Wild Atlantic Way

Eine positive Bilanz zieht die irische Fährgesellschaft Irish Ferries für das erste Betriebsjahr ihrer neuen Verbindung vom französischen Cherbourg nach Dublin. „Auf dieser Route können Auto-Urlauber mit Irish Ferries erstmals vom europäischen Festland direkt ins Zentrum der irischen Hauptstadt gelangen“, sagt Dermot Merrigan, Passagebereichsleiter des Unternehmens.

Die Route Cherbourg-Dublin wird einmal wöchentlich in jede Richtung mit MS „Epsilon“ befahren. „Wir haben mit dieser Verbindung gleichzeitig einen Economy-Service als Alternative zu unserer umfangreicher ausgestatteten ‚Oscar Wilde‘ eingeführt, die weiterhin auf ihren Stammrouten von Cherbourg und Roscoff nach Rosslare im Südosten Irlands verkehrt“, ergänzt Merrigan. „Die neue Verbindung ist von Auto-, Motorrad- und Wohnmobilfahrern willkommen geheißen worden“, erklärt Ralf-Michael Hubert von der deutschen Generalagentur Geuther in Bremen.

„Das Netzwerk von Küstenstraßen, das unter dem Namen Wild Atlantic Way angeboten wird, zieht viele Urlauber für Rundfahrten entlang der Westküste nach Irland“, weiß Hubert. „Auf dem Weg zur oder von der Westküste bietet die neue Irish Ferries-Route eine guten Gelegenheit zu einem Stopp in Dublin.“ Zum Wild Atlantic Way sind es von Dublin aus, zum Beispiel nach Galway, weniger als drei Stunden Fahrtzeit. Überfahrten von Cherbourg nach Dublin bietet die Reederei für einen Pkw mit zwei Personen ab € 129 an.

Generalagenten: Karl Geuther GmbH & Co. KG, Bremen, Tel. (0421) 1760218, irishferries@geuther.com, www.irishferries.com


Die grüne Insel: Eldorado für Biker

Spektakuläre Küstenrouten, sanfte Hügellandschaften und das schnellste Motorradrennen der Welt. Darüber berichten Profis im Alpentourer Sonderheft Irland. Entlang der atemberaubenden Küste Irland erstreckt sich auf einer Länge von 2.500 Kilometer der Wild Atlantic Way und eröffnet nach jeder Kurve einen neuen spektakulären Panaromablick.

Von Cork bis Derry~Londonderry wechseln sich schroffe Steilklippen, versteckte Buchten und lange Sandstrände ab, pittoreske Fischerdörfer und Marktflecken mit einheimischen Delikatessen bieten ein freundliches Ambiente für den nächsten Stopp.

Dieser Strecke schließt sich in Nordirland über 200 Kilometer bis Belfast die Causeway Coastal Route an, eine der schönsten Küstenstraßen überhaupt und alljährlich im Mai Treffpunkt Rennbegeisterter zum schnellsten Motorradstraßenrennen der Welt, der North West 200.

Das Motorrad-Tourenmagazin Alpentourer widmet in Kooperation mit der Irland Information ein ganzes Sonderheft (Nr. 30, 2/2014) dem Motorraderlebnis Irland, Schottland und Wales mit allein 128 Seiten Fahrspaß auf der grünen Insel. Nicht nur Küstenrouten werden „erfahren“, auch Inlandtouren durch die Wicklow oder Sperrin Mountains sowie Städtetipps gegeben.


Aer Lingus-Sommerflugplan 2015

66-mal pro Woche nonstop von Deutschland nach Irland // 2014 erstmals mehr als 11 Millionen Fluggäste weltweit. Die irische Aer Lingus bietet auch im Sommerflugplan 2015 wieder das breiteste und umfangreichste Flugprogramm zwischen Deutschland und Irland. Gerade für die fast 500.000 deutschen Besucher, die aktuell pro Jahr die Grüne Insel bereisen, ist die irische nationale Airline somit eine feste Größe.

Das Programm umfasst pro Woche 66 Flüge ab Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg, Berlin, München und Stuttgart nach Dublin sowie zwei zusätzlichen Wochenfrequenzen zwischen Cork und München. Aer Lingus ist damit Marktführer. Zum Einsatz kommen ausschließlich moderne Flugzeuge vom Typ Airbus A-320. Die großen Drehkreuze Frankfurt, München und Düsseldorf werden zweimal täglich am Tagesrand mit der irischen Hauptstadt verbunden.

Dadurch können Fluggäste die günstigen Umsteige-Alternativen zu den täglichen Nonstop-Diensten der Aer Lingus nach New York, Boston, Chicago sowie nach San Francisco und Toronto nutzen. Aer Lingus hat im vergangenen Jahr erstmals die Rekordmarke von 11 Millionen (11,078 Millionen; plus 3,2 Prozent zum Vorjahr) beförderten Passagieren überschritten. Aer Lingus setzt uneingeschränkt auf den ausgewogenen Mix von hoher Produkt-/Servicequalität und fairen Preisen.

One-Way-Tickets gibt es unter www.aerlingus.com in der günstigsten Tarifklasse (ohne Sitzplatzreservierung und nur mit Handgepäck) bereits ab 49,99 Euro inkl. Steuern und Gebühren.


Urlaubsplaner Irland 2015: Die flotten Reiseführer sind da!

Zwei kompakte Hefte zum Anfassen und Planen helfen Ihren Irlandträumen auf die Sprünge. Der Urlaubsplaner lotst Sie 2015 über die grüne Insel zu den Schätzen des Meeres. Und Belfast zeigt seine geballte Power.

Ob Irland zu Fuß oder urban, ob auf Tour über den Wild Atlantic Way und die Causeway Coastal Route Nordirlands oder zu romantischen Schlössern schärft der neue Irland Urlaubsplaner und Reiseführer 2015 die Sinne für kurze und lange Traumreisen auf der Smaragdinsel.1001 Dinge sind zu entdecken und der kompetente Führer nimmt sie mit anregenden Bildern und Texthappen in den Fokus.

Frisch aus dem Meer kommen schöne Appetitanreger hinzu. Und was die Nordmänner mit den gehörnten Helmen im Land der Heiligen und Gelehrten anrichteten, erfährt man aus einer Autorenerzählung über die Wikinger.

Da die Iren allgemein als gastfreundlichstes Volk Europas gelten, gehen sie im Nachhinein auch mit den einst ungebetenen wilden Gästen sanft zu Gericht. Das alles in frisch gestaltetem Heftdesign, das auch die Info-Seiten von A wie Anreise bis Z wie Zoll so übersichtlich wie informativ abfasst und mit der ausklappbaren Orientierungskarte die Routen angibt.

This is Belfast 2015, eine handliche Broschüre in die nordirische Hauptstadt, sieht sich genauso lebendig an wie die Stadt unterhaltsam ist. Von der Titanic Town bis zum Home of Thrones nach der beliebten TV-Mittelaltersaga Game of Thrones benannt, zeigt Belfast verschiedenste Facetten. Mal als eines der fünf Top-Städteziele des Vereinigten Königreiches, mal als irische Music City, als Queen des Nightlife und Vorreiterin der irischen Sterneküche. Alles schön griffig zusammengefasst mit guten Tipps für Unterkünfte: www.visit-belfast.com

Kostenloser Bestellservice telefonisch bei der Irland Information in Frankfurt/Main, Tel.: +49(0)69-66 800 950, www.ireland.com/de-de/brochures/


Ireland´s Blue Book: Historische Häuser – Luxus auf dem Land

Dieser Name bürgt für eine Kollektion der nobelsten irischen Landhäuser, Hotels und Restaurants. Seit 40 Jahren führt das Blue Book zu den Sterne-Adressen, jetzt mit vier neuen Häusern 2015. Inmitten ländlicher Idylle und oft von großen Gärten umgeben, liegen die exklusiven Land- und Herrenhäuser des Irelands’s Blue Book.

Ob im Landhausstil, mit viktorianischem Charme oder in modernisiertem Design gehalten, verströmen die besten der irischen Wohnadressen und Restaurants die besondere Atmosphäre hoher irischer Gastfreundschaft. Im Blue Book 2015 sind 47 Schlosshotels, individuelle Landsitze und Sternerestaurants gelistet und keines gleicht dem anderen.

Vier neue Mitglieder stellen sich vor: In Dublin ist es das Restaurant Forty One, ein intimes Etablissement des absoluten Fine Dining mit Zutaten aus dem eigenen Garten und Blick auf das grüne Herz des St. Stephen´s Green. In der Stadt Kilkenny ist das seit 2013 mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Restaurant Campagne hinzugekommen. Mehrfach mit nationalen und internationalen Gastronomiepreisen gelobt, führt mit ihm das Blue Book nun insgesamt sechs Sternerestaurants.

Das Ghan Housein Carlingford (County Louth), ein georgianischer Landsitz inmitten herrlicher Walled Gardens, nutzt seine Küstenlage am Carlingford Lough für feine Küche mit Meeresfrüchten und Spezialitäten vom Cooley Lamb, Berglamm aus den Mourne Mountains in Nordirland.

Das Sea View House liegt in Yeats Country, der Heimat des großen irischen Dichters W. B. Yeats in Rosses Point (County Sligo). An der Flanke des faszinierenden Tafelberges Ben Bulben und der Drumcliff Bay liegt das nur privat zu mietende Landhaus inmitten der poetischen Landschaft des Dichters. Sein 150. Geburtstag wird im Jahr 2015 landesweit gefeiert: www.irelands-blue-book.ie

Irland Information, Frankfurt/Main, Tel.: 069-66 800 950, www.ireland.com, info.de@tourismireland.com


Nordirland-Fototouren: Schnappschuss mit Profis

Film- und Fotolandschaft boomt Nordirland in TV-Serien und Kinoblockbusters. Zwei preisgekrönte Landschaftsfotografen bieten jetzt exklusive Fototouren für Amateure an. Eine sechstägige Fotoreise führt zu Highlights der jüngst verfilmten Landschaftssensationen wie dem Giant´s Causeway und Castle Ward in Game of Thrones, aber auch zu verborgenen nicht weniger spektakulären fotografischen Motiven.

Der Landschaftsfotograf John Dunne aus Dublin und seine Kollegin Athena Carey, vielfach prämierte künstlerische Reisefotografin und spezialisiert auf Panoramen und schwarz/weiß-Tableaus, betonen, dass im Vordergrund der exklusiven Touren von Light Land & Sea mit maximal zwölf Teilnehmern zwar die Entwicklung fotografischer Kreativität steht, es aber auch um die Erfahrung der nordirischen Gastfreundschaft und Kultur geht. Nicht von ungefähr wird diese Landschaft so oft für Fantasy- und Horrorfilmproduktionen entdeckt. Sie regt Fantasien für Bildszenarien geradezu an.

Zwei Touren stehen auf dem Plan: Die erste im Juni 2015 für ambitionierte Amateure, die zweite im September 2015 für erfahrene Semi-Profis:

www.lightlandandsea.com


Bergwandern in Nordirland: Auf wilden Pfaden ins Ginsterland

Sechs neue Wanderwege führen durch die Naturkulisse der Mourne Mountains. Wild, hoch, weit und mit freiem Blick auf pures irisches Grün. Das nordirische County Down birgt eine nahezu alpine Landschaft, die von Mythen und Legenden durchdrungen ist. Schon der Nationalheilige Saint Patrick, der Irland das Christentum brachte, ließ sich auf Wanderschaft durch die Mourne Mountains inspirieren. Ein ganzes Netzwerk von sechs Wanderpfaden ist jetzt auf seinen Spuren ausgewiesen worden, das von der berühmten Peace Maze ausgeht, dem weltgrößten Labyrinth aus Ginsterhecken im Castlewellan Forest Park.

Die Wandertouren haben eine Länge von vier bis zwölf Kilometern, die es allerdings in sich haben. Steil aufwärts durch einen Wald mit uralten, verwegenen Baumbeständen führt der eine hoch über den Castlewellan Lake, der andere zu einer verwunschenen Turmruine.

Eine mildere Variante startet am See und umrundet die Annesly Gardens mit dem National Arboretum, einer eindrucksvollen Baumschule und lieblichen Seen und Teichlandschaften. Die größte Herausforderung liegt im Bergaufweg über den Castlewellan Forest Park, welche mit fantastischen Sichten auf die Dundrum Bay und die Mourne Mountains belohnt wird.

www.walkni.com


Shannon Ferries: Tor vom Süden zum mittleren Westen

Zwei Fähren über die Mündung des Shannon River verbinden die Countys Kerry und Clare. Bei schönsten Aussichten ersparen sie Reisenden 137 Kilometer Fahrt. Durch die beiden Fähren Shannon Breeze und Shannon Dolphin von Shannon Ferries gelangt man per Autofähre in nur 20 Minuten von der Grafschaft Clare nach Kerry und erspart sich knapp 140 Kilometer Autofahrt rund um die Shannonmündung.

Ideal am Wild Atlantic Way gelegen, starten die Shannon Ferries von Tarbert (Co. Kerry) nach Killimer (Co.Clare). Mit schönsten Aussichten auf die majestätischen Bergflanken der Kerry-Küste, mit Delfinbeobachtung und bestem Service geht es auf die wilde Atlantikküste von Clare zu. Beide Regionen gehören zu den beliebtesten Reisezielen Irlands und lassen sich durch die Fährverbindung mühelos miteinander verbinden.

In den Sommermonaten täglich von 7.00 – 21.30 Uhr: www.shannonferries.com


Belmond mit erstem Luxus-Zug in Irland

Belmond Grand Hibernian soll im Sommer 2016 auf die Schienen gehen. Belmond Ltd. wird im Sommer 2016 sein Portfolio an Luxus-Zügen erweitern und mit dem Belmond Grand Hibernian den ersten Belmond Übernacht-Luxus-Zug in Irland in Dienst stellen. Der Belmond Grand Hibernian ist damit der erste Zug dieser Art in ganz Irland und bietet den Gästen auf drei-, fünf- und siebentägigen Reisen durch die weiten Landschaften Irlands und Nordirlands vollkommen neue Reiseerlebnisse.

Vorbei an dramatischen Küstenlinien, über weite grüne Landschaften und zu faszinierenden Städten wie Dublin, Belfast und Cork führen die Strecken des Belmond Grand Hibernian, dessen Name sich von der lateinischen Bezeichnung Irlands „Hibernia“ ableitet. Auf der Reise mit dem luxuriösen Zug stehen tägliche Exkursionen auf dem Programm, darunter der Besuch historischer Ländereien, Golf auf den besten Golfplätzen der Welt oder ein Ausflug in das Titanic Belfast Center.

Zehn Wagons von Larnród Éireann Irish Rail hat Belmond erworben, in die das Unternehmen in den kommenden Monaten 20 elegante Schlafkabinen mit Bad und WC umbauen lässt und damit Kapazitäten für bis zu 40 Gäste schafft. Neben vier Kabinen mit Verbindungstür für Familien, bietet der Belmond Grand Hibernian zwei Speisewagen sowie ein Observation Bar Wagon.

Das Innendesign wird von James Park Associates gestaltet, die bereits für die Inneneinrichtung des Belmond Northern Belle sowie des Eastern & Oriental Express by Belmond verantwortlich waren. Die von Dublins typisch georgianischer Architektur inspirierte und mit traditionellen Elementen Irlands kombinierte Ausstattung erinnert an das kulturelle Erbe des Landes und nimmt die Passagiere mit auf eine Reise in das authentische Irland.

„Belmond Grand Hibernian wird Belmonds siebter Luxus-Zug und unterstreicht damit unsere große Expertise in diesem Reisesegment“, so John Scott, Präsident und CEO von Belmond. „Irland selbst bietet gerade Luxus-Reisenden ein vielfältiges Angebot an kulturellen Erfahrungen mit unvergleichlichen landschaftlichen Höhepunkten und großer Gastfreundschaft. All das passt perfekt zu den Produkten von Belmond.“

Betrieben wird der Belmond Grand Hibernian von Larnród Éireann Irish Rail, Irlands nationalem Zuganbieter. David Franks, Chief Executive von Larnród Éireann Irish Rail sagt: „Wir sind sehr stolz, den Belmond Grand Hibernian in unserem Zug-Verbund aufnehmen zu dürfen, denn unsere Zuglinien bieten einzigartige Einblicke in die Landschaft, die Ortschaften und Städte Irlands. Zugfahren ist deshalb ein wichtiger Teil unseres touristischen Angebots, das Belmond mit dem Belmond Grand Hibernian nun großartig unterstützt.“

Nähere Informationen auf http://www.belmond.com/grand-hibernian-train/


B&B Shola House: Startup mit Auszeichnung

Der nordirische Tourismus-Preis 2014 für die schönste Bed & Breakfast-Unterkunft ging an ein ehemaliges Kutschenhaus. Erst vor einem Jahr wurde das kleine Juwel Shola House eröffnet und hat bereits den wichtigsten Tourismuspreis Nordirlands gewonnen. Das liegt nicht nur an seiner Lage, nahe am erlesenen Royal Portrush Golf Club und der wichtigsten Sehenswürdigkeit, dem Giant´s Causeway.

Allein das restaurierte Gebäude einer ehemaligen Kutschenstation von 1860 hat eine solch romantische Anmutung, dass man es auch gerne von innen sehen möchte. “Very irish-british”, möchte man ausrufen. Es hat vier großzügige Zimmer, hell und in zartem Design gehalten und mit einem gekonnten Mix aus antiken und modernen Möbeln und erstklassigen Betten ausgestattet.

Alle Zimmer schauen auf einen hübschen Garten. Für den gemütlichen Rückzug steht ein herrschaftliches Kaminzimmer zur Verfügung. Und das Frühstück gilt als bestes auf der Causeway Küstenroute. Der begehrte Northern Ireland Tourism Award 2014 lobt Shola House als “Bestes Boutique B&B”:

www.sholabandb.com


Irish Whiskey Museum: Alles über den Spirit

Gegenüber dem ehrwürdigen Trinity College hütet eine neue Dubliner Institution den flüssigen Geist im einzigen Irish Whiskey Museum der Welt. Die neue Museumsattraktion Dublins widmet sich der Geschichte des großen Getränks „made in Ireland“ in allen Details: von seiner Entstehung, über Geschmacksverfeinerungen, den Aufstieg und Fall des Whiskeygeschäfts bis zu seiner heutigen Renaissance. (Nur irischer Whiskey schreibt sich mit „e“ und seine Produktion unterscheidet sich von Scotch und Bourbon).

Völlig unabhängig von der Getränkeindustrie geht es in den fünf Räumen des schmucken Irish Whiskey Museum pur um die Kunst der Erfindung all der verschiedenen Sorten und Marken des Whiskey mit interaktiven Displays und Erinnerungsstücken bis hin zu einem professionellen Whiskey Tasting dreier Klassiker. In der Museumsbar werden zum Ausklang Irish Whiskey pur, Irish Coffee oder Whiskey Cocktails angeboten. Für die Verfeinerungen des Whiskeykonsums kann auch eine VIP-Tour gebucht und von Raritäten lang gelagerter voll ausgereifter Whiskeys gekostet werden. Das neue Museum ist Teil des Dublin Discovery Trail, auf dem man mit den verschiedensten Sehenswürdigkeiten die Kultur und den besonderen Geist Dublins erspüren kann:

www.irishwhiskeymuseum.ie



+++ Update Oktober 2014 +++

New Year’s Festival, TradFest & Cliffs of Moher in Irland

Für den renommierten Reiseführer Lonely Planet gehört Irland zu den Top 10 der Reisedestinationen 2015 – wegen der atemberaubenden Landschaft, intakter Traditionen und der Gastfreundschaft der Iren.


Noch keine Pläne für Silvester? Wir hätten da was im Angebot! Aber Sie müssten sich sputen. Zwar öffnet der Kartenvorverkauf für die große Silvesterparty in Dublin schon am 5. November, aber die Karten sind heiß begehrt und meist schon innerhalb von ein paar Tagen ausverkauft. Wer keine Karten mehr ergattert und eh ein Silvesterreisemuffel ist, auf den wartet Ende Januar das 10. TradFest in Dublin mit Folkgrößen der Extraklasse.

Wem das alles zu turbulent erscheint, kann auf Van Morrisons musikalischen Spuren durch Belfast wandeln – von der „Cyprus Avenue“ bis „Into the Mystic“ –, sich im Muckross Park Hotel entspannen und verwöhnen lassen oder in die Geschichte des Walled Gardens von Kylemore eintauchen.

Eine vielleicht nicht so beschauliche, aber neue und gewaltige Erfahrung bietet sich an den Cliffs of Moher – eines der Wahrzeichen Irlands. Kein Wunder also, dass immer mehr Spielfilme in Irland produziert werden – vom Giant’s Causeway bis zu den Klippen und von Belfast bis Dublin.

Irland Information, Frankfurt, Tel: 069-66 800 950, www.ireland.com, info.de@tourismireland.com




Lonely Planet wählt Irland unter die Top 10 Reiseländer für 2015

Das einflussreiche Reisemagazin zeichnet Irland in seiner Best in Travel 2015-Ausgabe aus, die die weltweiten Trends, Destinationen und Ausflugsziele für das kommende Reisejahr vorstellt.

Laut Lonely Planet ist die grüne Insel „das einzig Wahre“ und „atemberaubend malerisch, seine Traditionen felsenfest intakt und die kosmopolitischen, modernen Iren sind genauso freundlich und gastfreundlich wie schon ihre Vorfahren“.

Die Gastgeber-Qualitäten der Iren werden auch als einer der größten Vorzüge dieses Urlaubszieles genannt.

Das Jahrbuch ist jedes Jahr wieder ein Verkaufsschlager und legt dar, dass „die Iren selbst zum Besten gehören, was das Land zu bieten hat“. Es beschreibt Irland als einen einladenden Ort, an dem es leicht fällt „über einem Glas Bier eine Unterhaltung mit Einheimischen anzufangen, die im Pub neben einem sitzen“.

Der Reiseführer listet – neben unglaublich guter Küche und einer vielfältigen Auswahl an Festivals – auch den ,,Wild Atlantic Way’’ als einen der Gründe für einen Besuch auf. Mit einer Länge von über 2.500 Kilometern gehört er zu den längsten Küstenrouten der Welt und braucht den Vergleich mit dem amerikanischen Pacific Coast Highway oder der australischen Great Ocean Road nicht zu scheuen.

Lonely Planet-Sprecherin Nóirín Hegarty sagte: “Mit dem nun vollständig eröffneten Wild Atlantic Way, ist 2015 wirklich das perfekte Jahr, Irland zu besuchen.“

„Die atemberaubende Landschaft und die unglaubliche Gastfreundschaft des Landes brauchen sich vor den Top-Touristenzielen der Welt nicht verstecken. Irland sollte auf Jedermanns Wunsch-Reiseliste stehen.“

Irland landete auf Platz 5 der Top 10, noch vor den Philippinen, Serbien, St. Lucia und Marokko. Den ersten Platz belegte Singapur.



New Year’s Festival: Hundertprozent Feierstimmung

Es muss Dublin sein, wenn von der größten Neujahrsfeier denn je die Rede ist. Der Countdown läuft. Vom 30. Dezember bis in den 1. Januar hinein läuft in der irischen Hauptstadt eine riesige Straßenparty ab – das New Year’s Festival. Tagsüber lebt die City mit allem auf, was das kulturelle Leben Irlands ausmacht.

Kleinkunst zieht in die Straßen ein, spontane Musiksessions und Comedians befeuern die Stimmung in Cafés, Pubs und Restaurants und Delikatessenmärkte wecken die Sinne fürs pralle Leben. Nachts kann man sich in einer Silent Disco die Kopfhörer aufsetzen und abtanzen, einer Einladung zum „Dining in the Dark“ folgen oder in der riesigen Lichterprozession mitlaufen, die das Neujahrsfest einleuchtet.

Danach wird die Stadt in tausend Lichter und Farben getaucht sein und manche Fassade prominenter Gebäude wie etwa das Leinster House, der Sitz des irischen Parlaments, verändert mit dreidimensionalen Farbeffekten seine Struktur.

Dann wird es höchste Zeit, zum College Green mitten im Herzen der Stadt aufzubrechen, wo das ultimative Countdown-Konzert abläuft. Angeführt von der jungen Dubliner Band Kodaline, die die Musikwelt im Sturm erobert hat, machen insgesamt fünf Konzertakte und ein überwältigendes Feuerwerk die Neujahrsnacht zum epischen Ereignis.

Der Ticketverkauf beginnt für das internationale Publikum am 5. November 2014 (www.ticketmaster.ie). Ab 7. November ist der Verkauf auch für das irische Publikum offen. Und das wird schnell wie der Wind buchen.

An allen Tagen des NYF Dublin spielt auch der Appetit auf irische Köstlichkeiten mit. Im historischen Dublin Castle wird ein umtriebiges Food Village eingerichtet, das auch noch am 1. Januar bis in den frühen Abend mit Kochshows und Verkostungen für den Gaumenkitzel der Neujahrsschwärmer sorgt. Und für alle Tage wird auch ein Dublin Entdeckungsplan herausgegeben, in dem 20 kulturelle Einrichtungen mit reduzierten Eintrittspreisen und geführten Stadttouren verzeichnet sind: www.nyfdublin.com


Temple Bar TradFest: Leuchtfeuer im Dunkeln

Dublin heizt an für das sprühendste Festival der Irish Music. Mit Salven von Pub-Sessions und Trad-Konzerten wird es Ende Januar wieder den Winter austreiben. Es sind nicht einfach ein paar Konzerte der Besten des Irish Folk. Das war einmal 2005, als Dublins Temple Bar als junges künstlerisches Viertel aufblühte und das erste TradFest in der Hauptstadt darin eine kleine Nische für das Comeback der Irish Music besetzte.

Inzwischen sind die Türen in die schönsten Pubs der Stadt weit aufgestoßen und glühen historische Musikbars und Konzerthallen im Rhythmus der Reels und Jiggs. Und Fiddle, Pipes, Bodrhan, Irish Bouzouki und Tin Whistle wie auch die großen Stimmen des Folk haben überall auf der grünen Insel neue Musikszenen entstehen lassen, die das Trad als Lebenselixier der Iren hegen und pflegen.

Zum Temple Bar TradFest ergreift nun die Essenz all der großen und kleinen Musikformationen aus alten wie neuen Tagen Besitz von Dublin. Waren es zum ersten Trad gerade einmal 500 Konzerttickets, die verkauft wurden, sind es jetzt über 8.000 und rund 18.000 Besucher insgesamt, die den Winterblues vertreiben. Und so wie das Festival in den letzten Jahren an Größe, Anspruch und musikalischer Bandbreite zugenommen hat, haben sich neben dem puristischen Trad auch Genres wie Folk, Psychedelic Folk und sogar Strömungen des Rock and Roll hineingemischt.

Mit dem „Hurdy Gurdy Man“ Donovan hat das kommende Temple Bar Tradfest 2015 einen virtuosen Ankermann gefunden, der als Folk-Rock-Pop-Troubadour alle drei Genres ausfüllt. Meister der irischen Liga sind der legendäre Uilleann Piper Liam O´Flynn, Michael O´Sullivan mit seinem lyrischen Touch am Piano und Fiddlergenie Paddy Glackin. Die Ausnahmesängerin, die den Crossover zwischen den Stilen mühelos fertigbringt, Cara Dillon, kommt mit Band sowie das Ensemble Danú mit seinem Feuerwerk aus Fiddle, Flöte, Tin Whistle, Akkordeon, Bouzouki und Gesang.

Nicht zu vergessen Matt Molloy, John Carty und Arty McGlynn, alle Abkömmlinge der legendären Bands Planxty und The Chieftains. Und auch The Undertones sind unverwüstlich mit dabei. Denn das ist das Großartige am Temple Bar Trad: Wirklich alle kommen sie zusammen, nicht in Konkurrenz, sondern in einem Wahnsinnstaumel der Leidenschaft zur Musik. Und alle werden ausverkauft sein, vom eindrucksvollen Kirchenschiff der St. Patrick‘s Cathedral über die elegante City Hall bis zum letzten Hocker im kleinsten Pub von Temple Bar.

PS: Die meisten der vielen kleineren Sessions haben freien Eintritt.

www.templebartrad.com


Cliffs of Moher: Die 360 Grad-Erfahrung

Erde, Luft und Wasser werden bei einer kombinierten Tour um die Cliffs of Moher durchmessen. Sie eröffnet eine gewaltige Perspektive auf das Naturwunder im County Clare.


Man stelle sich vor, man gelangt mit geschlossenen Augen durch einen dunklen Korridor und öffnet sie erst auf jenem Felsenbalkon, der frei in der Luft vor den Cliffs of Moher zu schweben scheint. Mehr als 200 Meter über dem tosenden Atlantik liegt die Weite der in Gischt und Dunst gehüllten Klippenlandschaft. Das ist ungefähr die Perspektive, die auch die neue Tourkombination herstellen möchte. Aus den verschiedensten Blickwinkeln soll am Ende der Cliffs of Moher Tour ein Gesamteindruck von 360 Grad entstehen.

Sie beginnt im Cliffs of Moher Informationszentrum, dessen Architektur schon allein eine Auszeichnung verdient hat. Um die meist besuchte Sehenswürdigkeit Irlands in ihrer natürlichen Harmonie zu belassen, wurde der Bau in die Erde versenkt. Und somit ist auch der Felsenbalkon eine Öffnung in der natürlichen Wand der Klippen.

Die zweite Auszeichnung geht an das interaktive Konzept der Ausstellung „Atlantic Edge“.Der Klimawandel, die Reichtümer des Ozeans sowie die Geschichte des Menschen in seinem Lebensraum und eine virtuelle Rekonstruktion der Steilklippen sind, im Wortsinn, herausragend in Szene gesetzt. Dieses fantastische Herausragen und die Anordnung der Klippenbögen, wie sie sich über acht Kilometer zwischen dem kleinen Ort Doolin zum Südende am Hag´s Head hinziehen, wird auf einer Klippenwanderung erfühlt.

Die Erfahrung der Wucht der Erdenergie und der Kräfte der Lüfte, die hier ihre eigene Dynamik entwickeln, will die 360-Grad Tour hautnah vermitteln. Gefährlich wird es dabei nie. Der Pfad ist seit einigen Jahren mit größerem Abstand zu den Klippenrändern befestigt und bietet auch gute Aussichtspunkte zur Beobachtung der großen Vogelkolonien in den Felsen.

Die dritte Komponente von 360-Grad führt nach Doolin hinab und mit einem wendigen, stark motorisierten Boot unter die Klippen, von wo man den Ausgangspunkt der Wanderung hoch oben am O´Briens Tower sehen kann.

Das wahrhaft gewaltige Tourpaket wurde kürzlich für einen touristischen Innovationspreis nominiert. Es kostet 30 Euro für die Abendtour und 25 Euro für die sehr frühe Morgentour.

www.cliffsofmoher.ie; www.doolin2aranferries.com/trips-and-cruises/cliff-walk-cruise/


Spielfilme: Und… Action auf der Smaragdinsel!

Irlands farbige Landschaftsbilder, manch düsterer Himmel und alte Landschlösser werden immer beliebter für Filmdrehs, besonders im Horror-Genre.

Die letzten Großproduktionen brachten es an den Tag: Die grüne Insel wird zum Magneten, wenn es um die Realisation verwunschener Filmstoffe, um Fantasy und guten Horror geht. Fans der britischen Rekordserie Downtown Abbey können sich auf Miss Julie freuen, eine abgründige Tragödie nach August Strindberg über den sexuell aufgeladenen Machtkampf zwischen der jungen Aristokratin Julie und dem Diener ihres Vaters. Gedreht wurde im eleganten Castle Coole und in der grünen Seenlandschaft der Fermanagh Lakelands in Nordirland. Mit Colin Farrell und der jungen für den Oscar nominierten Jessica Chastain in den Hauptrollen und unter der Regie der norwegischen Schauspielerin, Theater- und Filmregisseurin Liv Ullmann ein wahrer Leckerbissen.

Auch das gerade in deutschen Kinos angelaufene Vampir-Epos Dracula Untold dreht sich um ein Seelendrama, das überwiegend in den gedeckten dunklen Farben der nordirischen Causeway-Küste und den fabulösen Mourne Mountains abläuft. Indessen hat die BBC den Dreh der TV-Serie Ripper Street, die um die Ereignisse nach den Mordtaten des Jack the Ripper im Londoner East End rankt, nach Dublin verlegt. Als Double für die dunklen Straßen und Gassen von Whitechapel dienten die Clancy Barracks am River Liffey und das Trinity College aus dem 16. Jahrhundert.

Und last but not least nutzte die Romanze Love, Rosie die wunderschönen Kulissen des Powerscourt House and Gardens und des Seebads Bray im County Wicklow. Der romantische Teeny-Streifen über Freundschaft oder Liebe kommt im Oktober in die Kinos und wird nicht der letzte Film sein, in dem das Herzflimmern in der irischen Natur erwacht.


Muckross Park Hotel: Perfekt entspannt in Irlands luxuriösestem Spa

Das gotisch anmutende Spa in Killarney wurde mit dem höchsten Preis der World Luxury Spa Awards 2014 ausgezeichnet. Ein Juwel im UNESCO Biosphäre Reservat.


Es ist das zweite Mal, dass der Preis „Bestes Luxus Spa in Irland“ nach Killarney geht. Das Muckross Park Hotel vereint einfach alles, was zu einem entspannten, hochwertigen und von bestem Service getragenen Hotel-Erlebnis der 5-Sternekategorie gehört. Das Hotel reflektiert im Design die gotische Architektur der Region um Muckross. Es liegt eingebettet in den Killarney National Park am Fuß der imponierenden höchsten Bergkette, den McGillycuddy´s Reeks, und am Ufer der malerischen Seen Killarneys. Idyllischer, vornehmer und zugleich natürlicher geht es einfach nicht.

Das Spa bietet luxuriöse Bereiche für Schönheitsanwendungen und Entspannungstherapien. Eine Thermal-Suite mit Garten am Ufer des Blue Pool River schenkt den Luxus der Ruhe im Biosphärenreservat des Nationalparks. Mit 68 Deluxe-Zimmern und -Suiten und dem ebenfalls preisgekrönten Yew Tree Restaurant und Jarvey´s Rest Pub ist das opulent ausgestattete Muckross ein königliches Rückzugsreservat für Körper und Geist – ganz im Sinne der nahe gelegenen Klosteranlage aus dem 15. Jahrhundert.

www.muckrosspark.com


Hörtipp des Monats: Antrim – Land der Riesen

Eine akustische Reise in poetischen Bildern, gemischt mit Erzählungen eines echten Geschichtenerzählers, entführt in die wilden Naturreservate Nordirlands.

Vulkane und Legenden, Riesen und die Feenwesen “the little people” - dazu viele Insidergeschichten des Storytellers und Musikers Danny Kelly gestalten diese kleine Zeitreise entlang der nordirischen Antrimküste. Die Radioautorin Jule Reiner hat die Geschichten der durch eruptive Kräfte entstandenen Landschaft gesammelt und sie in geheimnisvolle Klangräume gebettet.

Der Machtkampf zwischen dem irischen Riesen Finn McCool und dem Schotten Benandonner, die mythologische Gestalt des Cú Chulainn, des ersten Kriegers der Provinz Ulster und das, was geschieht, wenn man einen Weißdornbaum fällt, knüpfen den Faden in die frühzeitliche Welt der Kelten. Und immer noch mit ihr verbunden werden die Geschichten und die Geschichte des Landes der Riesen bis heute weitererzählt. Im Rhythmus der Bodhran Handtrommel, mit Musik und Gesang verweben sich diese Erzählungen zu einem stimmungsvollen Hörbild und stimmen auf den besonderen Reiz der nordirischen Küstenregion ein.

Audioreise Antrimküste zum Hören und zum kostenlosen Download auf der Irland Mediathek: www.media.ireland.com


Van Morrison Trail: Von der “Cyprus Avenue” bis “Into the Mystic”

Viele Belfaster Straßen haben die Songs des großen Rockpoeten inspiriert. Auf einem eigenen Mystic-Tourplan sind sie nun zur Entdeckung ausgewiesen.

Der Van Morrison Trail, ein dreieinhalb Kilometer langer Spaziergang durch Van the Mans Musikwelt im Belfaster Osten, beginnt mit seinen Jugendjahren. An der Elmgrove Primary School, die in einem Video für seinen Song The Healing Game verewigt ist, geht es los. Die Karte verzeichnet Stopps, an denen die Beziehung zwischen den Songs und dem Ort erklärt wird, und zwölf entsprechende Musiktakes sind per QR-Code auf das iPhone zu laden.

Die Hyndford Street, in der er 1945 geboren wurde, The Hollow verknüpft mit seinem berühmten Song Brown Eyed Girl, der Orangefield Park mit dem Hit Love Song und das Straßenschild der Cyprus Avenue, die zu einem der schönsten Songs auf dem großartigen Album Astral Weeks wurde, liegen auf dem Weg durch den einst wilden Osten im Schatten der Harland & Wolff-Werften. Hier startete Morrisons Karriere vor 50 Jahren, in denen er Musikgeschichte geschrieben hat. Der „Mystic of the East“, wie er mit Spitznamen nach seinem Hit Into the Mystic genannt wird, hat an der Karte zu seiner Tour mitgearbeitet und sich gerne an seine Jahre in Belfasts Straßen erinnert

www.communitygreenway.co.uk/vanmorrisontrail


Lesetipp des Monats: Gartenblog aus der Heimat der Regenbogen

Die Kylemore Abbey im irischen Westen ist eine Enklave viktorianischer Gartenkunst. Von dort erreichte die Irland Information in Frankfurt eine nostalgisch-berührende E-Mail.


Hallo Ihr Lieben, vielleicht wisst Ihr, dass wir hier tolle Verbindungen durch unsere deutsche Chefgärtnerin Anja Gohlke mit Deutschland und den vielen Gartenbaustudenten pflegen, die jedes Jahr bei uns sind“, so die E-Mail aus Connemara. „Und mag es wohl sein, dass Ihr von dem Reiseschriftsteller A. E. Johann gehört habt, der ein Buch mit dem Titel „Irland, Heimat des Regenbogens“ hier in Kylemore geschrieben hat, als er in den 1950er Jahren im Cottage des Chefgärtners wohnte?“

Nein, wussten wir wirklich nicht. Aber das holen wir jetzt nach. Head Gardener Anja Gohlkes Gardenblog ist nämlich nicht nur ein wundersamer fotografischer Zoom in Kylemores Walled Garden hinein, sie erzählt auch so bildhaft aus dem kreativen und praktischen Alltag des historischen Gartens, dass man Sehnsucht nach Verlangsamung der entfesselten Welt bekommt.

Ihre Beschreibung furchteinflößender Gewitterstürme über den Bergen Connemaras in diesem Oktober lassen uns Donnerschläge und Regenpeitschen hören. Und ihre Sorge um den Garten, der glücklicherweise nicht zu Schaden kam, berührt uns. Zudem ist der Blog voller Appetitanreger aus dem Gemüsegarten mit originalen Rezepten wie sie die Nonnen von Kylemore Abbey gesammelt haben: www.kylemoreabbeytourism.ie.

Ganz klar: in solch eine Landschaft, wo die Zeit einen Bogen um die Globalisierung geschlagen hat, passt auch A. E. Johann. Er war ein Journalist und Reiseschriftsteller der 1920er und 50er Jahre, hat 80 Reisebücher im damaligen Ullstein Verlag veröffentlich und sein Bestseller Irland Heimat der Regenbogen über “das schönste Land der Welt” ist ein zeitloser Klassiker. (Verschiedene Neuauflagen bis 1990 bei Amazon).

Der Satz, der alles einleitet: „Ich habe in einem langen Wanderleben die Gesichter der Erde alle erlebt, als sie noch nicht gekränkt waren...“. Ein Lesestoff, den jeder Irlandfan und jeder Gartenverrückte zum Fünf-Uhr-Tee haben sollte, wenn das Herbstlaub eingesammelt ist:

www.a-e-johann.de


Belfast Maritim Festival: Karneval für die Windjammer

Die schönsten Großsegler der Welt starten ihre Regatta 2015 in Belfast. Ein Fest für die Sinne und für Belfasts maritimes Erbe.


Über eine Million Besucher werden zum Einlauf der 40 bis 65 Meter langen Prachtschiffe und der tausend Crewmitglieder erwartet. Und die Stadt Belfast, deren Name unverrückbar mit der Schiffsikone Titanic verbunden ist, feiert ein karnevalistisches Fest. Vom 2. bis 5. Juli 2015 entfaltet sich das Belfast Titanic Maritime Festival um die historischen Werften von Harland & Wolff im Titanic Quarter und am Titanic Belfast.

Dieses interaktive Ausstellungs- und Besucherzentrum ist als umfassendste Sammlung und Interpretation der Geschichte der legendären Titanic längst zum Besuchermagneten geworden. Zusammen mit der Flotte der 80 nostalgischen Großsegler wächst die Attraktivität des gewaltigen Titanic Areals, in dem die größte Schiffswerft ihrer Zeit die berühmten White Star Liners erbaute, um ein Vielfaches.

Am 5. Juli gibt Belfast den Tall Ships ein herzliches Goodbye mit auf den Weg, wenn sie die Segel für die schönste Regatta der Welt setzen. Die Stationen 2015 sind die skandinavischen Städte Alesund, Kristiansand und Zieleinlauf in Aalborg.

www.tallshipsbelfast.com; www.ireland.com/de-de/campaign/normal-campaign/2014/belfast-48stunden


xxx Update März 2014 +++

Wild Atlantic Way, Grand Tour & Hippe Tipps für Dublin

In diesem Monat haben wir einiges zum Thema Kulinarik am Wild Atlantic Way, in Cork und Dublin, verschiedenste Musikfestivals in Derry und Londonderry, Sightseeing und Bike-Rennen in Nordirland und die intensivste Aurora Borealis in Donegal: Wir wünschen einen schönen Frühlingsanfang auf der grünen Insel!





Wild Atlantic Way: Auf Genusskurs

Entlang der “long and winding roads” auf der westlichen Küstenroute wartet der Atlantik mit seinen Schätzen auf. Von Malin Head, der nördlichsten Kante des County Donegal, bis hinunter zum kulinarischen Hotspot Kinsale im County Cork reicht mit 2.500 Kilometern eine der längsten ausgewiesene Küstenstraße der Welt.

Und hinter fast jeder Kurve liegt der Weg zum natürlichen Vorratsbecken des Atlantiks kaum einen Steinwurf entfernt. Es ist die Landschaft Irlands, in der man die frische Brise ständig riechen kann, das Salz auf der Windschutzscheibe hat und hunderte Restaurants, Bars und Pubs das Leben mit dem Ozean zur kulinarischen Kultur erhoben haben. Die Westies sind zu passionierten Meistern der Seafoodküche geworden, und nicht von ungefähr ist das pittoreske Hafenstädtchen Kinsale im Süden auch als die Gourmet-Kapitale Irlands bekannt.

Von Kinsale ging die Bewegung zur Verfeinerung der irischen Küche mit lokalen Produkten aus und das erste Sternerestaurant am Platz tat nichts anderes, als aus dem Atlantik zu schöpfen. Inzwischen gibt es in dem kleinen schick gewordenen Ort neben mehreren Gourmetrestaurants rund 60 andere Lokale, Bars, Pubs, Delis in den schmalen Kopfsteingassen, die – vom Lobster bis zum Fischsandwich - reinen Genuss versprechen.

In diesem kleinen Dorado der Küchenkunst könnte die Reise auf dem Wild Atlantic Way hin zu den kulinarischen Genüssen ihren glorreichen Abschluss finden. Denn auch vorher tun sich auf dem langen Weg so viele Variationen des Themas auf, dass man einige beim Abstecken des Reiseplans auf einem Merkzettel dabei haben sollte wie auch die Namen der Fischarten: Pollock, Cod, Plaice, Turbot, Sole, Hake, Brass, Brill – Seelachs, Kabeljau, Steinbutt, Seezunge, Hecht und Seebarsch – immer frisch aus dem Meer, oft keine zwei Stunden alt.

Startet die Reise im nördlichen County Donegal, liegt auf dem Weg zu den Meeresklippen von Slieve League das dafür berühmte Lokal Kitty Kelly‘s, beliebt auch bei Filmstars und VIPs für sein Ambiente in einem restaurierten Farmhaus mit fangfrischem köstlichem Fisch. Weiter Richtung Süden gelangt man nach Sligo, „Yeats‘ Country“, benannt nach den Brüdern William Butler Yeats, dem Poeten, und Jack B. Yeats, dem Maler. Ein poetisches Abendessen mit Lesung kann man in einem privaten ländlichen Anwesen am Lough Gill bei Paula Gilvarry genießen, die eine der führenden irischen Küchenchefinnen ist. Um den Preis für das 5-Gänge-Dinner im Rahmen zu halten, bringt man seinen eigenen Wein mit.

Im nächsten County Galway liegt eine andere kulinarische Perle, das Ballynahinch Castle, das zu ein paar Ruhetagen einlädt. Ein Bootsausflug vom nahegelegenen Städtchen Roundstone führt zu einer Seehundkolonie und – by the way – zu ein paar Lobsterkörben und einem Angelstopp für den eigenen Fang. So vergehen die Tage schnell und man sollte für die Weiterreise vielleicht die doppelte Zeit als angenommen einplanen und immer zu einem Plausch mit Einheimischen bereit sein. Sie wissen, wo Wochenmärkte abgehalten werden, man frische Produkte einkaufen kann und vielleicht eine Fischräucherei besucht, wo der Lachs für ein selbst zusammengestelltes Abendessen im Bed&Breakfast- oder Ferienhaus zu kaufen ist.

Eine andere schöne Variante, den wilden Atlantik in die Nase und seine Schätze in die Hand zu bekommen, ist ein geführter Ausflug durch Meeresarme bei Ebbe. Unter dem hohen Himmel von County Mayo weit im Westen geht es mit dem Meeresexperten Denis Quinn durch die Killala Bay. Was die Sandbänke, Prile und Felsenpools schenken, vermittelt Denis mit Sammlerleidenschaft. Miesmuscheln, Venusmuscheln, Herzmuscheln und Algen ergeben den im ganzen Westen beliebten und überall ein wenig anders zubereiteten Clam-Showder, eine original irische Muschelsuppe mit dem unvergesslichen Geschmack des Wild Atlantic Way: www.ireland.com/wild-atlantic-way


Ausflugstipp Dublin: Grand Tour

Das soll es geben? Eine „Große Tour“ im kleinen Irland. Wer das bezweifelt, hat noch nicht die Counties Wicklow und Kildare ins Auge gefasst. Und genau das ist sie: Eine Bildungsreise nach aristokratischem Vorbild – die Grand Tour, von Dublin in den Garten Irlands und die Landschaft der Pferde mit blauem Blut. Wicklow und Kildare verbindet nicht nur, dass hier Mutter Natur noch die unangefochtene Herrscherin ist.

Der Osten Irlands ist auch sanfter als der Westen und das Wetter meist milder und trockener. Beide sind unberührte Schönheiten mit einem so typischen Irlandflair, wie es romantische Landschaftsmaler gerne einfangen. 340 Kilometer misst die Grand Tour, die am besten mit dem Auto erfahren wird. Schroffe Berge, Wasserfälle, herrschaftliche Anwesen, lebhafte Städte und grüne Weiden mit den adligen Pferden der grünen Insel warten mit Blickfängen auf, von denen man träumen kann.

Nimmt man allein das Vale of Avoca – denn die Tour lässt sich gut in kürzere Etappen einteilen – dann steht dieser Name für die Einladung in den schönsten Flecken Erde in Irland mit zwei Flüssen in einem malerischen Wäldchen. In den schroffen Bergen nach steil aufwärts strebender Fahrt blickt man auf ein verrücktes grün-braun glänzendes Seengebilde vor einem gelben Traumstrand, das zum Baden einlädt. Wegen seiner bräunlichen Färbung nennt man diesen Lough Tay auch den Guinness-See.

Die Brauerei des Black Stuff hat den Strand tatsächlich aufschütten lassen, damit der See aus der Perspektive von oben einem Pint of Guinness gleicht. Die Küstenstrecke dann eignet sich besonders für Radsportler. Sie führt landeinwärts zum Sugar Loaf Mountain. Mit einer Länge von 126 km lässt sie sich gut an einem langen Sommertag zurücklegen.

Adlig wäre die Grand Tour jedoch nicht ohne herrschaftliche Anwesen wie Kilruddery im elisabethanischen Stil oder Castletown, das älteste palladianische Gebäude der Insel sowie Powerscourt und Mount Usher mit den vielleicht schönsten Gärten der Welt. Und dann bleibt nur noch Irlands liebstes Kind aus „old fashioned days“ – der Reitsport. Das National Stud, das Nationalgestüt in Kildare, ist ein absolutes „Must“ für Pferdeliebhaber.

Im Museum wird auch das Geheimnis gelüftet, wie Irland so viele Siegerpferde gezüchtet hat. Und noch einmal Bildung vermittelt die frühchristliche Klostersiedlung Glendalough mit einer Wanderung durch das Glenealo Valley. Es hat manch großen Geist der irischen Literatur beflügelt, darunter keinen Geringeren als William Butler Yeats.


Cork LitFest: Literatur zum Essen

Ein Fest fürs Kochen und seine Bücher: Rund 8000 Food-Liebhaber und hohe Kochprominenz werden zum 2. Literary Festival of Food and Wine in Cork erwartet.Das vielfach ausgezeichnete Ballymaloe House Restaurant und Hotel wird vom 16. bis 18. Mai 2014 zum Treffpunkt für alle, die sich in den Höhen der internationalen und irischen Küche aufhalten.

Mit Kochdemos, Vorträgen, Buchvorstellungen, Workshops und bei gutem Essen tauschen sich namhafte Restaurantchefs, Journalisten, Kochbuchautoren und Restaurantkritiker über die Geheimnisse ihres Erfolgs aus. Herzstück des Festivals ist es, die publizistischen und medialen Möglichkeiten der Koch- und Genussliteratur auszuloten. Das hat schon beim ersten LitFest weltweit für Aufmerksamkeit bei Journalisten, Weinexperten, Gärtnern, TV-Moderatoren, Bloggern und Feinschmeckern gesorgt.

Unter den rund 60 Rednern, die bereits ihre Teilnahme zugesagt haben, sind Restaurantstars wie René Redzepi vom „Noma“ in Kopenhagen und die israelischen Chefs Yotam Ottolenghi und Sami Tamimi, die London mit ihren Delis, Restaurants und Büchern im Sturm erobert haben.

Die irische Kochgarde wird Catherine Fulvio anführen, die derzeit berühmteste irische TV-Starköchin, vielfach preisgekrönte Buchautorin und Inhaberin des Ballyknocken House mit der meist besuchten Kochschule Irlands. Das Ballymaloe Landhaushotel an der südirischen Küste feiert mit diesem Event zugleich sein 50jähriges Jubiläum und die vielen Bestbewertungen seines Restaurants:

www.litfest.ie


Derry-Londonderry: Music City 2014

Nach einem turbulenten Jahr als City of Culture kommt Derry erst richtig in Fahrt: 2014 zeigt sich die nordirische Stadt als Queen of Music.

Die „Walled City“, wie Derry-Londonderry wegen ihrer imposanten mittelalterlichen Stadtmauern genannt wird, versprüht ihren jugendlichen Charme in diesem Festjahr mit einer ganzen Reihe hochkarätiger Konzerte. Umrahmt werden sie von kulturellen Programmen, in denen sich die nordirische Beauty schon als City of Culture 2013 eingeübt hat und es nicht mehr lassen kann.

Das musikalische Nonstop-Programm deckt fast jedes Genre von der traditionellen Irish Music über Jazz, elektronischen Dance bis zum Surfsound der legendären Beach Boys ab. Im April (22.-27. April) startet Derry zunächst mit dem 43. Pan Celtic Festival durch.

Die keltischen Musikvölker aus Irland, Großbritannien, Cornwall, der Isle of Man, Schottland und Wales bespielen dann die Großbühnen der Stadt. Weiter geht es mit dem City of Derry Jazz and Big Band Festival (1.- 5. Mai) mit 200 Musikern in 70 Auftrittsorten. Celtronic heißt im Juni (25.-29. Juni) die mit lokalen DJ-Größen und Livekonzerten besetzte Popvariante. Gleichzeitig kommt das Clipper Yacht Race 2014 zum International Maritime Festival (20.-29. Juni) in Derrys Hafen an und die Beach Boys geben das Welcome-Konzert mit ihrem unvergesslichen Surfsound.

www.whatsonderrylondonderry.com


Dublin Town: Fünf hippe Tipps

Hungrig? Noch kein Quartier? Etwas Pop-Art und ein paar gute alte irische Balladen? Shopping mit Lifestyle und der beste Coffeeshop in Town… Diese Adressen können für ein perfektes Wochenende in Dublin passen:

Madina Desi Curry Co, Mary Street 60, Dublin 1: Ein ungeschliffener Diamant; das Medina Desi wird von drei Brüdern geführt. Sie haben 2002 mit einem Lebensmittelladen angefangen, wo ihre Mutter die besten hausgemachten Punjab Samosas anbot und ihnen half, das Restaurant flott zu kriegen. Ein non-Alkohol Restaurant mit Portionen für den großen Hunger.

www.dublintown.ie/food/madina-desi-curry-co/


Number 31, Leeson Close 31, Dublin 2: In einer ruhigen Seitengasse der Leeson Street wurde das einstige Hinterhaus von einem Stararchitekten 1958 zu einem offenen, lichten Wohnhaus umgebaut. Nr. 31 ist heute ein Crossover aus klassischem georgianischem Stadthaus und modernistischem Designhotel.

www.dublintown.ie/hotel/number-31/

Tropical Popical, South William Street 28, Dublin 2: Ein wirklich fabelhafter Maniküre- und Tattoosalon ist nach einem Amerikatrip des jetzigen Teams entstanden – das Tropical Popical. Quer durchs Land haben sie sich von poppigen, witzigen Designs und ausgefeilten Techniken inspirieren lassen. Funkycool!

www.dublintown.ie/services/tropical-popical/

Lloyd´s Bar & Lounge, Amiens Street 46, Dublin 1: Ein familiengeführtes klassisches Pub seit 1893 mit Livemusik. Lloyd´s ist berühmt und bekannt für seine irischen Balladen-Sessions und jede Menge Spaß.

www.dublintown.ie/bar/lloyds-bar-and-lounge/

Keogh’s Cafe, Trinity Street 1-2, Dublin 2: Es ist nicht so einfach, einen Laden zu finden, der richtig guten Kaffee verkauft. Keogh´s hat sogar beides, einen unheimlich guten Morgenkaffee und eine Riesenauswahl so leckerer Muffins:

www.dublintown.ie/food/keoghs/


Nordirland Bikerennen

Die Europäischen Championships im Single Speed Mountainbiking führen durch die fabelhaften rollenden Berge bei Castlewellan in den Mourne Mountains. Durch und durch ein entspanntes Szenario.

Am 25. April 2014 ist es wieder soweit: Registrierung, eine erste Nachtfahrt und ein herzliches Begrüßungsessen am Abend. Die SSEC Bike Championships der Eingangräder sind in ihrer Gangart ein humorvolles und auf skurrile Klamotten und Camping ausgerichtetes Sportereignis. Über 300 Wettbewerber von Europa bis Neuseeland werden auf dem Spitzenkurs im Castlewellan Forest Park erwartet. Der 26. April ist Renntag, am 27. April geht es mit einem abschließenden „morningride“ schon wieder dem Picknick entgegen.

Dennoch: Der Kurs ist mit einem Mix aus blau, grün, rot und schwarz abgesteckten Strecken anspruchsvoll. Was aber ein echter „Fixie“ ist, kennt keinen Schrecken. Die Mourne Mountains gelten mit fünf Weltklassestrecken als eines der schönsten Reviere für Biker.

Und wer nach dem Rennen ein paar Tage dranhängt, erwischt bestimmt eine traditionelle Irish Music Session in den vielen Pubs von Castlewellan, kann sich in der Mourne Seafood Cookery School mit Meeresfrüchten fit machen und im nahen Newcastle bei einem Algenbad im Seaweed Bath House endgültig relaxen.

www.mountainbikeni.com / www.ireland.com/de-de/reiseziele/northern-ireland


Nordirland: Sightseeing mit Pfiff

Reisen bildet! Und es lässt sich gut mit einem Lernerlebnis verknüpfen. Nordirland hat das Zeug dazu. Wer schon immer ein Instrument spielen, mit einem Kajak die Küste entlang paddeln oder beim Angeln zur Ruhe kommen wollte, könnte all das bei einer Sightseeing-Tour durch Nordirland trainieren. Nur ein wenig anders als vielleicht gedacht, wenn das Instrument eine Bagpipe, ein irischer Dudelsack ist, das Kajak eine Art Surfbrett und die Angel zum Fliegenfischen ausgeworfen wird.

Vor allem die monumentale Causeway Coast im äußersten Norden des County Antrim ist ein Dorado für Wassersportler. Belfast hingegen ist ein Zentrum der irischen Musikszene und die Lakelands im County Fermanagh sind ein Wasserparadies für Angler und Bootstouristen.

Und überall finden sich ausgewiesene Pfade zu Sport- und Musikschulen oder idyllischen Flusslandschaften für die kontemplativen Outdoor-Erlebnisse. Und wenn die persönliche Reise noch mehr kreative Seiten wecken soll, bieten sich Malschulen im Landhaus und Kochseminare für die Entdeckung der köstlichen irischen Produkte an.

Eine Auswahl der besten Adressen: Musik im Belfaster Crescent Arts Centre, Bagpipe im Armagh Pipers Club, Kajak fahren und Paddle Boarding an der Causeway Coast bei Simply Sea Kayak und in Portrush bei Troggs Surf School, Fliegenfischen in Dungannon in der Park Lake Fly Fishery, Kochen in der Belle Isle Cookery School und in Kilkeel in der Mourne Seafood Cookery School und Malen in Tyrone beim Kunstmaler Dermot Cavanagh.

www.crescentarts.org, www.armaghpipers.com, www.simplyseakayak.com, www.troggssurfschool.com, www.flavouroftyrone.com/activities/specific/dungannon-park-lake-fishery, www.irishcookeryschool.com, www.mourneseafoodcookeryschool.com, www.discovernorthernireland.com/Painting-Breaks-with-Dermot-Cavanagh-Dungannon-P21818


Limerick – City of Culture 2014

Limerick pulst im Jahr 2014 mit Spiel, Spaß und Sport. Mit über 200 Aufführungen von Theaterkunst bis Straßenmusik ist Limerick in diesem Jahr wahrhaftig am Ball. Weniger bekannt ist die Stadt im Südwesten für ihr ausgeprägtes Verhältnis zum Sport und als Zentrum des irischen Rugby.

Mit dem Thomond Park Stadium hält sie eines der historischen Stadien, das für seine außergewöhnliche Atmosphäre und Stimmung beim Spiel berühmt ist. Am 5. April können die Fans des Munster Rugby wieder Vollgas geben, wenn in Thomond Park zum ersten Mal der Heineken Cup ausgetragen wird.

Der Höhepunkt ist die Begegnung zwischen Munster und dem französischen Kraftpaket Toulouse. Aber auch außerhalb der Spielsaison bietet eine Tour durchs Stadion und das Munster Experience Museum gute Eindrücke von der Kultur des Sports in Limerick. Seien es Rugby, Gaelic Football, Hurling, Golf Championships oder Pferderennen. Und nach den Spielen sind die Fangemeinden in der freundlichen Universitätsstadt immer dem ausgelassenen irischen “Craic” auf der Spur.

www.thomondpark.ie / limerickcityofculture.ie, www.ireland.com/de-de/reiseziele/republic-of-ireland/limerick/limerick-city/artikel/stadteurlaub-in-limerick


Inishowen: Impressionen vom Nordlicht

Die Astronomen sagten der Insel im Norden Donegals die intensivste Aurora Borealis seit langem vorher. Und sie kam mit Macht. Je weiter nördlich, desto größer die Chance eine Aurora Borealis, auch Nordlicht genannt, zu erleben. Und umso gewaltiger zeigt sie sich in einer Region, deren Himmel nicht durch Lichtverschmutzung getrübt ist.

Der ideale Ort für die phänomenale Lichterscheinung, meinten die Astronomen, sei in diesem Jahr die Insel Inishowen. Und sie behielten Recht. In der Nacht des 28. Februar fiel ein solch sagenhaftes Fluten der Sonnenwindteilchen quer über Inishowen, dass Beobachter und Fotografen glauben konnten, sie seien in einen Sciencefiction Film geraten. Ihre eingefangenen Impressionen zeigen ein noch nie dagewesenes Irland.

Die besten Spots für die Aurora über Inishowen sind: Malin Head, Dunree, Mamore Gap, Ballyliffin, Shroove und Inishowen Head.

www.visitinishowen.com


Video: 7 days in Ireland


7 days in Ireland from Marvin Campos on Vimeo.


7 days in Ireland is a video about a road trip we took in Ireland in 2013's fall. It was 4 friends in 7 days of discoveries. We passed through many famous landmarks as well as unknown places full of life. I believe we could picture in this video what a road trip in Ireland is all about. Enjoy your trip.

Route: mapsengine.google.com/map/edit?mid=zwAMR4nnvkQQ.kySJViLPI0W8




+++ Update Dez. 2013 +++

Das große Jahresthema 2014 von Irland ist der „Wild Atlantic Way“: 2.400 Kilometer atemberaubende Küstenstraße von Donegal im Norden der Insel bis nach Cork im Süden. Daneben finden Sie weitere interessante Themen, die Lust auf eine Reise auf die grüne Insel machen.

Irische Folklegenden geben Konzerte in kleinen Pubs in Dublin.

Während des TradFest 2014 treten im recht persönlichem Rahmen Bagatelle, Dublin City Ramblers, The Dublin Legends (früher The Dubliners), The Fureys und The Kilkennys auf. Insgesamt 1830 Gratistickets stehen für ausländische Gäste zur Verfügung und können ab sofort gegen eine Postgebühr von 3,95 Euro gebucht werden bei

http://discovertemplebar.tickets.ie ,

pro Bestellung sind bis zu vier Karten möglich. Die außergewöhnliche Konzertreihe 'An Audience with Irish Folk Legends' findet vom 22. bis 24. Januar 2014 statt.


Große Jahresendkampagne: Irlandwerbung, die unter die Haut geht

Mit atemberaubenden Bildern und mitreißender Musik bewirbt die Irland Information Tourism Ireland das große Tourismusprojekt des kommenden Jahres. Der Spot zum Wild Atlantic Way läuft im Dezember in über 300 Arthouse-Kinos in ganz Deutschland, auf dem TV-Sender National Geographic sowie Online und auf www.ireland.com. Im Januar 2014 schließt sich dann die Fernsehkampagne an.

Zwölf Millionen Euro werden in die Infrastruktur der 2.500 Kilometer langen Panoramastraße investiert. Insgesamt bietet der Wild Atlantic Way, eine der längsten Küstenstraßen der Welt, 350 Besucherattraktionen , darunter etwa die Hälfte markiert als 'Discovery Points', ausgewählte Orte mit hohem Erlebniswert.

Sie erstreckt sich von Malin Head in der Grafschaft Donegal bis nach Kinsale im County Cork an der Südküste der grünen Insel. Aktivitäten und Ausflüge bieten sich genauso an wie der eine oder andere Stopp zum Bummeln und Genießen. Irlands spektakuläre Küstenstraße verspricht ein Besuchermagnet zu werden.


Video Wild Atlantic Way - Irlands spektakuläre Küstenstraße

Wild, rauh, ungezähmt - 2500km: Der Wild Atlantic Way ist eine der längsten Küstenstraßen der Welt. Lassen Sie sich von der Schönheit der Landschaften und ihrer wilden Unberührtheit bezaubern.





Neue Direktflugverbindung nach Irland mit Aer Lingus

Aer Lingus, Irlands nationale Fluggesellschaft, erweitert ihr Flugangebot zwischen Irland und Deutschland und nimmt im kommenden Frühjahr erstmals die Direktverbindung Dublin - Hannover in das Streckennetz auf. Ab 30. März 2014 verbindet ein moderner Airbus A-320 viermal wöchentlich (Montag, Mittwoch, Freitag und Sonntag) die Landeshauptstadt Niedersachsens mit Irland.

Nicht nur die Flugzeiten (ab Hannover 16.30 Uhr / Ankunft Dublin 17.20 Uhr; ab Dublin 13.00 Uhr / Ankunft 15.50 Uhr) auch die One-way-Ticketpreise sind ab 59,99 Euro pro Person und Strecke (inkl. Steuern und Gebühren) äußerst attraktiv und ab sofort buchbar (www.aerlingus.com ).

Die pulsierende irische Metropole hat für einen Wochenendtrip einiges zu bieten: Besuch des modernen Guinness Storehouse, das umtriebige Kulturviertel 'Temple Bar' mit den legendären Singing Pubs, zahlreiche Galerien und Museen, einfach nur Shoppen oder Dublin als UNESCO-'City of Literature' erleben.


Neue Strecken im Ryanair-Portfolio

Wie Ryanair am 24. Oktober bestätigte wird die Low-Cost-Airline ab April 2014 zwei neue Deutschland-Verbindungen in den Westen Irlands einführen. Die Bekanntgabe ist Teil des Wachstumsplans für den Flughafen Shannon, den Ryanair als direkte Reaktion auf die Abschaffung der irischen Luftverkehrssteuer offiziell vorstellt.

Ab dem Frühjahr wird die irische Fluggesellschaft insgesamt acht neue Streckenangebote am Flughafen im Westen der Insel anbieten, darunter auch zwei nach Deutschland: die Verbindung Memmingen-Shannon wird ab dem 1. April 2014 dreimal die Woche, jeweils dienstags, donnerstags und samstags, bedient.

Den Flughafen Berlin-Schönefeld fliegen die Ryanair-Maschinen ab dem 4. April 2014 zweimal die Woche, jeweils montags und freitags, an. Neben Dublin ist dies für beide Standorte die zweite Verbindung nach Irland. Ab 2014 bietet Ryanair somit insgesamt sieben Verbindungen zwischen dem Heimatland der Low Cost-Airline und Deutschland an.



Video: Nordirland 2014: Ein Jahr der Motorsport-Ereignisse

Die Motorradrennen „Vauxhall North West 200", „Armoy Race of Legends" und der „Ulster Grand Prix" verwandeln die sonst so schläfrigen nordirischen Straßen in ein Biker-Paradies.





Irish Ferries: Neue Direktfähre von Frankreich nach Dublin

Die Fährgesellschaft Irish Ferries wird ab 19. Januar 2014 täglich acht Überfahrten von Holyhead und Pembroke in Großbritannien nach Irland und zurück anbieten. Außerdem wird mit einer neuen Route vom französischen Hafen Cherbourg nach Dublin erstmals eine Fährverbindung direkt in die irische Hauptstadt geschaffen. Die Strecke wird jeweils sonntags ab Cherbourg bedient. Die bereits bestehende Direktstrecke nach Rosslare wird unverändert angeboten.

Die zur bisherigen Flotte von fünf Schiffen jetzt hinzu kommende 'Epsilon' wird Fahrzeuge auf einer Stellfläche von 2.860 m und 500 Passagiere mitnehmen können.

Das Schiff wird eine kleinere Auswahl an Kabinenkategorien, Gastronomie- und Unterhaltungsmöglichkeiten bieten als die auf der zweiten Direktstrecke verkehrende 'Oscar Wilde'. Die neue Verbindung wird deshalb preislich abgestuft als Economy Class-Service angeboten, ab 99,- Euro für einen PKW inkl. einer Person ab sofort buchbar:

www.irishferries.com


Limerick Neujahrskarneval: Showtime für die Kulturstadt 2014

Mit einer Lichterprozession, einem Mitternachtsfeuerwerk und Karnevalsumzug zum King Johns Castle am River Shannon zeigt sich Limerick in der Silvesternacht in Feierlaune für das kommende Jahr. Die kleine Stadt wird auch als das Herz der Shannon-Region bezeichnet und spielt eine bedeutende Rolle in dem autobiografischen Roman 'Die Asche meiner Mutter' von Frank McCourt. Zwar standen die Limericker den historischen Darstellungen des Autors auch kritisch gegenüber, da McCourt das Bild von der Stadt verfälscht habe.

Doch werden sie sein dramatisches Werk zum Kulturjahr gewiss auf vielfältige Weise in Szene setzen. Mit dreizehn verschiedenen Themenschwerpunkten aus Theater, Literatur, Kunst und Sport wird Limerick als Kulturträgerin von sich hören lassen.

Zum Auftakt im Januar mit der Showsensation Riverdance, im Februar wird der berühmte in Limerick geborene Schauspieler Richard Harris in einer Reihe von Filmfestivals geehrt und im Sommer gastiert der führende britische NoFit State Circus in der Stadt. Eine Million Besucher werden durchs Jahr hindurch zu den Kulturereignissen erwartet.

www.limerickcityofculture.ie


Theatertipp des Monats: Riverdance Deutschlandtour 2014

Seit 20 Jahren unschlagbarer Welterfolg: Die irische Stepptanz -Legende gastiert wieder in Deutschland. Furios, blitzschnell und anmutig geht es quer durch die irische Geschichte und Mythologie. Der erste Auftritt von Riverdance war eine Pauseneinlage bei der Eurovisionsshow 1994 in Dublin und dauerte sechseinhalb Minuten. Das Publikum war begeistert. Die erste große Show der 'heißen Hacken' hatte dann 1996 im Point Theatre Dublin Premiere.

Seither reißen die Publikumsströme und die Tanzketten, die um die ganze Welt touren, nicht mehr ab. Riverdance, damals von den Startänzern Michael Flatley und seiner Partnerin Jean Butler geprägt und weiterentwickelt, ist ein Markenzeichen für alles Irische geworden. Ab Januar 2014 kommt die sensationelle Show nach Deutschland zurück.


Video: Escorted Tours in Ireland






Michelin Guide 2014: Beste Plätze für 34 Pubs

Irland, berühmt für seine höchste Dichte an Pubs, ist auf dem Vormarsch mit der Küchenkunst. Man nimmt seinen Drink vor dem Dinner im Pub und steigt dann meist eine schmale Treppe hinauf oder durch einen Korridor ins Pub-Restaurant.

In diesen Gefilden haben sich die strengen Inspektoren des Michelin Guide umgetan und sind zu wunderbaren Ergebnissen gekommen. 34 Pubs sind im Michelin Guide 2014 als reif für den Gourmettitel gelistet.


Whiskey Trail: Slane Castle Whiskey und Rock´n Roll

Seit mehr als 300 Jahren wacht die Conyngham Dynastie über das Schlossgut Slane Castle am Boyne River inmitten der Grasweiden des County Meath. Lord Alex Mount Charles, Sohn des sogenannten 'Rock´n Roll Peer' Henry, Eighth Marquess Conyngham, ist eine Ausnahmeerscheinung im irischen Adelslager. Nicht allein, dass er seit 1981 eine der best bespielten Bühnen für die Spitzen des Rock´n Roll im eigenen Amphitheater bereitstellt.

Bis zu 80.000 Fans haben hier die Royalties des Rock wie Bob Dylan, Neil Young, U2 (drei Mal), die Stones, Madonna und Bruce Springsteen gesehen. Aber auch eine eigene Whiskeymarke hat Lord Alex seit 2009 unter seinem Banner. Slane Whiskey wurde bei einem Rockkonzert der Indiegruppe Oasis vorgestellt und bis zum vorigen Jahr in der berühmten Cooley Distillery im benachbarten County Louth gebrannt. Jetzt holt der Lord auch dieses Erfolgsprodukt in sein Refugium.


Gourmet County Kilkenny: Just like Heaven

Es ist fast ein Sternmarsch für eine so kleine Grafschaft wie Kilkenny im Südosten der Insel, die gerade einmal 100.000 Einwohner zählt. Gleich zwei Restaurants neben sieben anderen im Land sind nun mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Das Campagne und das Lady Helen sind zwar keine Neulinge, wenn es um diverse Auszeichnungen geht. Doch mit dem Stern im Namen bringen sie Kilkenny jetzt auf die zweite Stelle nach San Sebastian in Spanien, was die Konzentration an ausgezeichneten Restaurants gegenüber der kleinen Bewohnerzahl angeht.

Gerade erst hat das Conde Nast Traveler Magazine das County auf Platz 9 der freundlichsten Destinationen Europas gesetzt. Und schon gehen die Sterne am Himmel auf. Und nebenan in County Waterford konnte sich das bereits dekorierte und wohlbekannte Cliff House in Ardmore seinen Stern erneut sichern:

www.campagne.ie und www.mountjuliet.ie/food-wine/ladyhelenrestaurant.php


Glasnevin Friedhof: Blühendes Leben in Irlands Nekropole

Der Glasnevin Cemetery gleich neben dem Botanischen Garten war für die Dubliner schon immer ein Schauplatz der Geschichte. Seit seiner Eröffnung im Jahr 1812 haben hier 1,5 Millionen Seelen ihre letzte Ruhe gefunden, darunter Staatsmänner, Literaten und Gelehrte. Neuerdings hat Dublin eine etwas andere Schar von Friedhofsbewohnern ausgemacht, mit denen die Nekropole zum Stadtgespräch wird. Auf einem Theaterposter im Stil längst vergangener Zeiten sind Familiennamen dieser Bewohner aufgelistet. Nachnamen , die allesamt Synonyme für lebende Wesen oder irdische Dinge sind.

Das gewitzte Wortspiel versammelt so eine leicht schräge Gesellschaft aus 29 'Shakespeares', sieben 'Beers' und einem 'Barman'. Ebenso 707 Mönche, fünf Heilige, 350 Felsen und 270 Steine 'bevölkern' das Areal. Auch wissen die Dubliner seit der Kampagne, dass 1733 Könige, 115 Lords, 68 Päpste und 107 Brücken zu Personal und Ausstattung der Friedhofsgesellschaft gehören. Wem das nicht genügt, die illustre Ruhestätte zu besichtigen, sei versichert: Glasnevin zeigt die größte Sammlung keltischer Hochkreuze der Welt. Und die Kampagne dient der Erhaltung dieses einzigartigen Museumsortes.

www.glasnevintrust.ie


Nordirland: Unterwegs zu Danny Boy

Ausnahmsweise ist es einmal nicht die Causeway Coast, die von sich reden macht. Obwohl sie nur einen Sprung von dem kleinen Ort Limavady entfernt beginnt, wirbt Nordirland neustens auch mit dem kleineren Küstenabschnitt und einem Skulpturen-Wanderweg entlang dem Arm des Lough Foyle. Es ist eine wild romantische Gegend, wo nach der irischen Mythologie viele Fabelwesen beheimatet sind und sich magische Dinge zugetragen haben. Und es ist eine irische Herzenslandschaft, die den berühmtesten aller Songs hervorgebracht haben soll: Danny Boy .

Die Legende besagt, dass die Melodie dem Stammesführer und Harfenspieler Rory O´Cahan durch Feengesang zugetragen wurde. Und so stellt eine der sieben Skulpturen auf dem neuen Limavady Sculpture Trail im Ort Dungiven eine magische Harfe dar.


Irish Museum of Modern Art: Retrospektive Eileen Gray

Zusammengestellt wurde die Werkschau der 1878 in Enniscorthy, County Wexford, geborenen Künstlerin im Centre Pompidou in Paris. Grey verbrachte ihre Jugendjahre zwischen Irland und London, lebte aber bis ins hohe Alter von 98 Jahren in Frankreich. Sie gilt als eine der einflussreichsten Persönlichkeiten der modernen Designbewegungen in übergreifenden Disziplinen. Die retrospektive Werkschau im IMMA zeigt teilweise unveröffentlichte Zeichnungen und Studien und beleuchtet ihre Malerei, Innendekorationen, Architektur und Fotografie ( bis 29. Januar 2014).

www.imma.ie


Rosapenna Hotel & Golf Resort - Golfresort des Jahres 2013

John Casey, Marketingdirektor des Rosapenna Hotel & Golf Resort , sagte: 'Für uns alle in Rosapenna ist es eine große Ehre, diesen prestigeträchtigen Preis entgegen nehmen zu dürfen. Wir sind stolz mit unseren Championship-Linksplätzen sowie mit unserem Hotel auch international Standards zu setzen und unsere Gäste zu begeistern. Dieser Preis wird ein weiterer Ansporn für uns sein, noch mehr Gäste als bisher vom Nordwesten Irlands mit seinen hervorragenden Linksplätzen zu überzeugen. Hier bietet sich das Rosapenna Hotel & Golf Resort als idealer Standort an.'


Weihnachtsmärkte: Little Somethings von Santa

Bilder wie für Weihnachtspostkarten, Rumpunsch, Glühwein und Truthahnbraten aus einem amerikanischen Weihnachtsfilm der 50er Jahre, dazu das gewisse Etwas nordischen Winteridylls - damit kommt man im irischen Vorweihnachtstreiben an. Opulenter Schmuck nach amerikanischem Vorbild ziert die Städte, Anleihen an die Vergangenheit und die Wikingerkultur sind allgegenwärtig, große Chöre füllen die Musiksäle, und es wird geschenkt, was das Zeug hält. Von Holzschnitzerei über Keramik, Wollwaren und feine Stoffe bis Feinkost, finden sich auf den kreativen Weihnachtsmärkten die 'Little Somethings' aus Santas großem Sack.


Reisetipp Halbinsel Dingle - Für Filmkulissen wie geschaffen

Die Dingle Halbinsel ist die bildschöne kleine Schwester des touristisch gefluteten Ring of Kerry. Samtgrün und fuchsiarot, bunte Häuser, mächtige See vor gelben Stränden und weiter westlich kann man in Europa nicht kommen. Dann entdeckt man ein Irland wie im Film.

Das dachte sich in den 70er Jahren auch der Hollywood-Regisseur David Lean: 'Hier spielt sich ein Film ab', und er wählte die damals noch aus der westlichen Welt gewehte Peninsula zum Schauplatz für die Breitwandinszenierung des dreistündigen Liebesepos 'Ryans Tochter' . Robert Mitchum und Sarah Miles in den Hauptrollen sowie Trevor Howard als die Geschicke lenkender rustikaler Dorfpfarrer.

Die riesige Filmentourage besetzte die Insel für ein ganzes Jahr und mischte ihre Bewohner auf. Seither spielt Dingle die Rolle als typisch irische Filmdiva gekonnt weiter. Vor allem beim Internationalen Dingle Film Festival (DFF 14.-17. März 2014 ). Filme der irischen Avantgarde, gälischsprachige Werke und internationale Kunstfilme geben einen tiefen Einblick in das wahre, auch konfliktreiche irische Leben. Und es wird der Gregory Peck Filmkunst-Preis verliehen, der Bezug auf die irischen Wurzeln des Schauspielers nimmt.


Reisetipp Rathlin Island: Mal ganz natürlich verschwinden

Wer die Fähre nach Rathlin Island nimmt, hat Wind, Himmel und Natur gebucht. Und dazu vier sagenhaft naturbelassene Wanderwege auf der kleinsten nordirischen Insel.

An klaren Tagen schauen die Bewohner von Rathlin Island bis nach Schottland auf The Mull of Kintyre. Auf der anderen Inselseite erscheinen die Bergsilhouetten von Donegal und die Küstenlinien von Antrim. Die das täglich vor Augen haben, sind wenig mehr als 100 Seelen und herzlich offen für Besuch und Gäste, die mit ihnen auf dem sechsmal vier Kilometer messenden Eiland aus der lauten Welt verschwinden wollen.

Die Fähre in die Einsamkeit startet von Ballycastle in County Antrim (Nordirland) und trifft an einer zerklüfteten Küste auf windumspieltes Land, das zur Brutzeit tausende von Seevögeln beheimatet. Angekommen im Hafenort Church Bay gibt das Boathouse Visitor Centre Auskunft, wie Wanderer mit der besonderen Natur der Insel umgehen sollten.


Weitere Info bei Irland Information Tourism Ireland, Gutleutstr. 32, Frankfurt, www.ireland.com

Weitere Reiseartikel