Genießer - Trip Tegernsee, Zillertal & Allgäu


Mit dem Peugeot 207 CC, dem meistverkauften Import-Cabriolet Deutschlands, lassen sich durch seine vielen Features und Komfortdetails nicht nur kurze, sondern auch lange Strecken mühelos fahren. Wir starten unsere Genießertour im weißen 207 CC mit 112 PS Dieselmotor, der uns größer, sicherer und gereifter erscheint als sein erfolgreicher Vorgänger 206 CC, in München und fahren über die A8 zunächst nach Bad Wiessee am Tegernsee.


Tourenverlauf : München - Tegernsee - Bad Wiessee - Übernachtung: Landhaus Marinella - B181 - Achensee - B161 - Zell im Zillertal - Übernachtung: Hotel Das Posthotel - Innsbruck - Reute - Lechtal -  Haldensee - Oberjoch - Übernachtung: Biohotel Mattlihüs - Jochpass - Kempten - München


Tegernsee

Raus aus dem Großstadtgrau und Alltagsstress – eintauchen in frische Luft, kristallklares Bergwasser und das beeindruckende Panorama der Bayerischen Voralpen. Bereits Maler, Musiker und Literaten fanden in der unverfälschten Natur am Tegernsee ihre Inspiration und zahlreiche Motive für ihre Werke. Um die Schönheit der Region zu bewahren und die nachhaltige Entwicklung der Kulturlandschaft zu sichern, setzen sich Einheimische und Betriebe gemeinsam für einen natur- und sozialverträglichen Tourismus ein. So erlebt man die Region auf ganz ursprüngliche Weise.

Aktivurlauber kommen am Fuße der bayerischen Voralpen das ganze Jahr über auf ihre Kosten. Über 200 Kilometer Wanderwege durchziehen die Alpenregion. Genussradlern, Rennradfahrern und Mountainbikern stehen über 2.000 Kilometer Rad- und Mountainbikestrecken zur Verfügung. Der Tegernsee ist ein Eldorado für Taucher, Surfer und Segler auf der Suche nach Bergsee-Abenteuern. Daneben laden zahlreiche Frei- und Strandbäder zum Schwimmen und Sonnenbaden mit Alpenpanorama ein.


Landhaus Marinella

In Bad Wiessee befindet sich direkt am Tegernsee, idyllisch zwischen Yachtclub und Strandbad gelegen, das zauberhafte Landhaus Marinella. Mit seinen 11 individuell und mit viel Liebe zum Detail gestalteten Zimmern, darunter drei Suiten, lädt es zum Wohlfühlen und Entspannen.

Unsere weiß-blaue Gartensuite im Erdgeschoss  hat eine große Terrasse und besteht aus einem Schlaf- und einem Wohnzimmer, dazu ein herrlicher Blick in den Garten und zum Bach.Wir beginnen den Tag mit einem herrlichen Ausblick auf die malerische Umgebung und einem reichhaltigen Frühstück, das uns mit Seeblick in dem großzügig gestalteten Frühstücksraum serviert wird.



Tagsüber ist ein Besuch in dem familiären Strandbad Grieblinger, wo Sie freien Eintritt als Gast des Marinella erhalten , oder bei nicht so gutem Wetter im Badepark Bad Wiessee sehr lohnenswert. Mit direktem Blick auf den Tegernsee haben wir den Abend im Landhaus Marinella mit einem Glas Wein und einem der vielen Bücher aus der hauseigenen Bibliothek auf der Terrasse oder dem eigenen Balkon ausklingen lassen. Wer möchte, gönnt sich ein Dinner im Restaurant des naheliegenden Yachtclubs. Ingesamt hatten wir den Eindruck, dass ein Hauch von Nostalgie durch das Haus weht.

Frauen aufgepasst: Vom 8. bis 11. November 2012 fanden die zweiten Ladies-Tage am Tegernsee statt. Und die Region hatte sich wieder viele Gedanken gemacht, ein wirklich einzigartiges und außergewöhnliches Programm auf die Beine zu stellen. Das Marinella öffnete an diesen Tagen die Türen exklusiv nur für die Damenwelt.

Während dieser Tage fanden Frauen hier alles, was das weibliche Herz begehrt , alles, außer Männer! Mit der besten Freundin, Schwester oder Mama den Tegernsee entdecken, gemeinsam sporteln, hemmungslos shoppen gehen oder einfach nur Zeit für sich genießen gab es zum Paketpreis ab 369,00 Euro pro Lady im Doppelzimmer

Landhaus Marinella Hotel garni, Familie Güldener, Am Strandbad 7, 83707 Bad Wiessee, Telefon 08022 85 99 99 0, Email kontakt@landhaus-marinella.de, www.landhaus-marinella.de, DZ ab 88,00 Euro, Suiten ab 120,00 Euro pro Person und Nacht inklusive Frühstück

    
Naturkäserei TegernseerLand

Ein Besuchermagnet ist die Naturkäserei TegernseerLand in Kreuth am Tegernsee. 21 Milchbauern der Region haben sich zusammengeschlossen um ihre Milch direkt zu vermarkten und Einheimischen und Urlaubern den direkten Zugang zu hochwertigen Qualitätsprodukten aus der regionalen Landwirtschaft zu ermöglichen.

In der Schaukäserei erhielten wir einen Einblicke in das Käserei-Handwerk und probierten am anderen Tag auf der Panoramaterrasse den unverwechselbaren Geschmack der Heumilch-Spezialitäten.



Abstecher Gramaialm

Weiter geht unsere Fahrt über den Achenpass und entlang des Achensees mit einem Abstecher nach Pertisau. Dort sollten Sie zur wunderschönen Gramaialm inmitten des Naturschutzgebietes Karwendel weiterfahren, die Sie nach 7 Kilometern hinter Pertisau mit dem Cabrio oder zu Fuß auf einem eigenen Wanderweg erreichen.

Der Alpengasthof befindet sich auf 1.263 Metern Seehöhe und gliedert sich unauffällig in die Tiroler Bergwelt ein. Nehmen Sie Platz in einer der gemütlichen Gaststuben de Alpengasthofes und genießen Sie die Tiroler Gastfreundschaft. Am Kachelofen in lustiger Runde werden nicht selten alte und neue Geschichten zum Besten gegeben.

Sie mögen es urig gemütlich? Dann sind Sie hier richtig. In der Knödelhütt’n servierte man uns Tiroler Knödelspezialitäten in allen Varianten. In der rustikal eingerichteten Hütte fanden wir Platz zum Entspannen und genießen, bevor wir unsere Tour fortsetzen.
 
Alpengasthof Gramai, Fam. Adi & Gabi Rieser, A-6213 Pertisau im Naturpark Karwendel, Telefon +43 5243 5166, Email info@gramaialm.at, www.gramaialm.at



Zillertal

Unser nächste Ziel ist das Posthotel in Zell am Ziller in Tirol. Dorthin gelangen wir am schnellsten über die B 181 wieder am Achensee vorbei und die B169, eine herrliche Strecke für Cabrio-Liebhaber. Unser kleiner, sportlich-eleganter Franzose öffnet sein Elektrohydraulikdach sekundenschnell.

Gut gefallen haben uns auch der einfach bedienbare Bordcomputer, die Sportsitze mit Lederbezug und die Einparkhilfe. Dazu gibt er uns ein Fahrgefühl, das sofort gute Laune macht. Weitere Pluspunkte des 207 CC sind der schnurrende Vier-Zylinder-Reihenmotor und der äußerst niedrige Dieselverbrauch  zwischen 5 und 8 Litern mit einem geringen CO2-Emission von 124 bis 171 g/km.



Das Posthotel

Das Apart- und Designhotel, ebenfalls ein Garni, besteht vorwiegend aus den heimischen Holzarten Fichte, Eiche und Zirbe, wodurch eine perfekte Kombination von Moderne und Tiroler Gemütlichkeit entsteht. Der 150 Jahre alte Gasthof wurde vor kurzem in ein neues Haus mit 27 Apartments und Suiten verändert, in denen klares, puristisches Design den Ton angeben.

Die Zimmer sind aus Zirbenholz, die Schränke sind von Hand geschreinert, überall dominieren Erd-, Stein,- und Wald-Töne. Mit der Übernahme von ihren Eltern hat sich Christina Egger mit Lebensgefährte Reinhard Binder entschlossen, neue Wege zu gehen, um einem gesundem Leben Rechnung zu tragen.



Im ganzen Haus finden wir Erinnerungsstücke an die Vergangenheit, Bilder der Gross- und Urgrosseltern, kleine Trouvaillen und Jagdtrophäen. Wer daran interessiert ist, kann im Herbst auf die Pirsch mitgehen und das unvergessliche Schauspiel einer Hirschbrunft erleben. Nach einem köstlichen Frühstück gingen wir hinaus in die herrliche Natur.

Es fiel uns wirklich schwer, welchen Gipfel oder welches Tal wir zuerst erkunden wollten. Grüne Bergwiesen, klare Gebirgsbäche und gemütliche Almen laden zum wandern und einkehren ein. Auf keinen Fall entgehen lassen haben wir uns die einfache regionale Speise beim Schwarzach Hansl auf der Schwarzach Alm am Gerlos. Und unbedingt müssen Sie einmal Jodeln, das befreit!, so rät uns Christina Egger.

Nach einer ausgedehnten Wanderung haben wir hervorragend im großzügigen Wellnessbereich des Hotels mit seinen zwei verschiedenen Saunen, Dampfbad und solarbetriebenem Außenpool entspannt. Wohldurchdacht und zukunftsorientiert ist Solar- und Pellets-Heizung, die den  Aussen-Pool bis auf 33 Grad erwärmt. Der Pool können Sie im Sommer angenehm aus dem Garten bestiegen.



Da das Hotel direkt im Ortskern liegt, haben wir auch einen Spaziergang durch Zell gemacht. Was gibt es Schöneres, als nach einem aktiven Urlaubstag in den Bergen in ein traditionelles Tiroler Gasthaus einzukehren?

Nur 150 Meter vom Posthotel entfernt befindet sich der Gasthof Bräu, ein Zeller Braugasthof mit wunderbaren, alten Stuben, traditioneller Zillertaler Küche und eigens gebrauten Bierspezialitäten. Aber auch die anderen umliegenden Gasthöfe wie der Metzgerwirt oder die Taverne im Tirolerhof mit köstlicher, bodenständiger Küche bis hin zu nahegelegenen Hauben-Restaurants sind zu empfehlen.

Das Posthotel, Familie Egger, Rohrerstraße 4, A-6280 Zell im Zillertal , Telefon +43 5282 2236, Email info@dasposthotel.at, www.dasposthotel.at

Blick vom Biohotel Mattlihüs auf Berge


Allgäu

Unser letzter Stopp auf unserer Geniessertour führt uns ins die kleine Allgäuer Gemeinde Oberjoch zum Biohotel Mattlihüs. Auf der knapp zweieinhalb Stunden langen Strecke über Innsbruck und Reute, vorbei am Lechtal und Haldensee, schlägt das Cabrio Herz höher.

Oberjoch ist Deutschlands höchstgelegenes Bergdorf und nicht nur in Bergsportlerkreisen als Ausgangspunkt für leichte Wanderungen, Hochtouren und zum Salewa-Klettersteig bekannt. Auch Familie, Gesundheit und Erholung werden hier groß geschrieben. Hier im Allgäu ist die Artenvielfalt von Flora und Fauna so einzigartig und die Luft so klar und rein wie kaum in einer anderen Region in Deutschland. 



Biohotel Mattlihüs

Das auf 1200 Höhenmeter gelegene Berghotel lässt Wander- und Naturfreunde auf ihre Kosten kommen. Die Lage ist wirklich einmalig und fernab von jeglichem Stadtlärm. Wanderwege beginnen direkt vor der Haustür und mit der vom Hotel gestellten, kostenlosen Bad Hindelang Plus Karte ist für abwechslungsreiche Aktivitäten gesorgt.



Die Philosophie des Hotels „Alten Wurzeln treu. Neuen Wegen offen.“ und deren Umsetzung in die Realität hat uns überzeugt. Je nach Wunsch finden Sie in einem der traditionellen Zimmer im Stammhaus oder in einem der Holz100 Zimmer im Neubau Unterkunft.

Wie der Name bereits verrät, sind letztere zu 100 % aus Holz, das heißt frei von Leim und sonstigen schädlichen Stoffen, gebaut. Die Bio-Verwöhnpension des Mattlihüs beinhaltet ein ausgiebiges Frühstücksbüffet, ein Kuchenbüffet am Nachmittag sowie ein 4-Gang Wahlmenü alles biologisch versteht sich. Zum Entspannen lädt der Wellnessbereich „Vitalenergie“, mit BioSauna, Fichten-Sauna, Dampfbad und großem Ruheraum mit Blick auf das Tal, ein.

Biohotel Mattlihüs, Familie Geißler, Iselerstr. 28, 87541 Oberjoch, Telefon 0 83 24 980 289, Email info@mattlihues.de, www.mattlihues.de


Fahren Sie unbedingt zum Bergbauernhof Hoiser nach Unterjoch. Der 400 Jahre alte Hof ist im Originalzustand und denkmalgeschützt. 1997 haben Judith und Eric Beißwenger den Hof übernommen. Nach der Hofführung  verkosten Sie ihren selbstgemachten Käse und weitere Hofprodukte

www.hoiser.de

   
Ein Kurventraum für Cabriofahrer ist der Jochpass


Jochpass

Der Jochpass mit seinen mehr als 100 Kurven ist die Verbindungsstraße zwischen dem Hochtal von Oberjoch und Bad Hindelang im Ostrachtal. Bekannt ist die Passstraße besonders für seine atemberaubende Bergsicht, die auch im Herbst fast immer nebelfrei ist. Am Aussichtspunkt Kanzel erwartete uns ein Blick, der seinesgleichen sucht.

Wir liesen uns einfach verzaubern und genossen die Allgäuer Bergwelt. Der Kurventraum war mit unserem Peugeot 207 CC ein Erlebnis und wer die alte Jochstraße und zugleich ehemalige Salzstraße zu Fuß erklimmen will, kann natürlich mit dem Bus den Rückweg antreten.


Oldtimerrallye Jochpass-Memorial

Anfabg Oktober startet immer das „Internationale Jochpass Memorial mit Historic Rallye“  zum Ausklang der Saison. Teilnehmer aus ganz Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien und den Niederlanden hoffen wieder auf Sonnenschein im bunt flammenden Bergwald vor der Kulisse der Alpen.
Die Verbindung der großartigen Landschaft mit dieser Veranstaltung ist das besonders Reizvolle am traditionellen Jochpass-Memorial.  

Herausfordernde Kurven auf der 7,9 Kilometer langen Strecke mit einem Höhenunterschied von 360 Metern sind das, was die Fahrer. Die Fahrzeugpräsentation ist am Freitag, Starttermine sind jeweils samstags und sonntags ab 8.31 Uhr.  




Technische Daten Peugeot 207 CC Allure HDI FAP 110

Mit seiner neu gestalten Front ist der aktuelle Peugeot 207 CC noch attraktiver geworden.  LED-Heckleuchten und in Karosseriefarbe lackierte Seitenschutzleisten mit Chromzierleisten lassen den  207 CC stillvoll erscheinen. Wir hatten immer den Eindruck, das Cabrio lächelt uns an. Denn er wird besonders gerne von Frauen gekauft und gefahren.

Ein bezahlbares, sympathisches Ganzjahresauto dank seines versenkbarem Blechdach. In der Coupé-Konfiguration bietet der 207 CC die Sicherheit eines geschlossen Fahrzeugs und die Ruhe eines von der Außenwelt gut abgeschirmten Innenraums. In nur etwa 25 Sekunden verwandelt es sich Coupé in ein Cabriolet, das versenkbare Dach wird dabei automatisch im Gepäckraum verstaut.

Auch wenn dann nur noch ein Kofferraumvolumen von 187 Litern für unser Gepäck erhalten bleibt, als Coupé waren es noch 370 Liter,  so ist ohne Frage ein geeignetes Auto, um in den Urlaub zu fahren. der 207CC macht einfach viel Sommerlaune.



Empfohlener Preis ab 26.400 Euro (Preisliste 02.2012)
Vierzylinder Diesel-Motor

1.560 ccm Hubraum,
Leistung 112 PS / 82 KW bei 3600 U/min,
Maximales Drehmoment 270 Nm bei 1750/min

Kraftstoff Diesel
6-Gang Schalt-Getriebe
Antrieb auf die Vorderräder
Höchstgeschwindigkeit 197 km/h
Von 0 auf 100 km/h in 11,6 s

EU - Normverbrauch 4,8 Liter Diesel im Durchschnitt mit 127 g/km CO2 - Emission,
Tankinhalt 50 Liter
Rußpartikelfilter Serie
Leergewicht 1.493 kg
Länge/Breite/Höhe 4,03/1,75/ 1,97 Meter


Text: Linda Luxi


Weitere Reiseartikel