Dolomiten-Sommer, Mountain-Dining & Alpen-Chalets


In Südtirol ist die Natur zu Hause. Das Bergpanorama des Hochpustertals, mit den markanten „Drei Zinnen" am Horizont ist bereits Erholung pur für Körper und Seele. Ein Paradies für Jedermann ist das Städtchen Innichen, ein kulinarisches Highlight ist das Mountain Dining auf der Jora- Alm.

Chalet Post Alpina (oben), Wandern an der frischen Südtiroler Luft

Unwillkürlich hält man den Atem an, was für ein Panorama. Die ganze Wucht und das bizarre Flair der Dolomiten überwältigt jeden, der in das Hochpustertal kommt. Die Dolomiten sind nach dem französischen Mineralogen Dolomieu benannt, der 1788 herausfand, dass die Giganten größtenteils aus einem noch unbekannten magnesiumhaltigen Gestein bestehen.

Als eine der ältesten Marktgemeinden Südtirols liegt Innichen im Quellbereich des Flusses Drau und bietet Abwechslung, egal wonach man sucht. Die historische Fußgängerzone verleiht Innichen ein richtiges "Städtchen-Flair". Hier kann man nach Herzenslust einkaufen oder einen Kaffee genießen.

Bergfans können um Innichen klettern, wie es bereits berühmte Alpinisten getan haben wie die Zsigmondy-Brüder und Reinhold Messner. Die weltberühmten Gipfel in der Region der Drei Zinnen, die Dreischusterspitze und der Paternkofel sind Klassiker für Bergsteiger und Kletterer.

Wer es gemütlicher angehen möchte, kann mit der Bergbahn direkt von Innichen auf den Hausberg Haunold fahren und mit der Sommerrodelbahn wieder ab ins Tal rauschen.

Tourismusverein Innichen, Pflegplatz 1, I-39038 Innichen, Telefon +39 0474 913149, Fax +39 0474 913677, Email info@innichen.it, www. innichen.it


Sommer News 2014





Unterkunft

Das Dolce Vita Family Chalet Post Alpina liegt nur wenige Autominuten hinter Innichen in Vierschach und ist ein besonderes Juwel. Das Almdorf mit zehn Chalets und einem Haupthaus in traditionell urigem Bauernhausstil verbindet Viersterneniveau mit urgemütlichem Bauernhausstil.


Die Chalets sind mit allem modernen Komfort ausgestattet worden, 40 bis 66 m2 groß, über ein bis zwei Etagen und für zwei Personen bis zur fünfköpfigen Familie geeignet. Ein offener Kamin, eine eigene Kochnische, ein Fernseher, ein Internetanschluss und ein Telefon, ein komfortables Bad sowie teilweise ein Whirlpool gehören zum Standard. Das kinderfreundliche Haus ist Mitglied der Südtiroler Familienhotels und garantiert damit Spaß für die Kids und deren Betreuung.



Nach ausgiebiger Bewegung an der frischen Südtiroler Luft entspannt man in der Wellnessoase „Vita Alpina“ des Dolce Vita Family Chalet Post Alpina.

Die Alpenchalets sind der perfekte Ausgangspunkt für den Dolomitensommer im Hochpustertal mit Spiel, Spaß und Entdeckungsreisen für die ganze Familie. Rodeln im Sommer ist in der Region kein Problem, denn die Funbob Haunold in Innichen, die längste Sommerrodelbahn Italiens, bringt Groß und Klein auf Fahrt.

Die schönsten Wanderungen in die Dolomiten beginnen direkt vor der Haustür des Dolce Vita Family Chalet Post Alpina, denn dort starten die Helmbahnen zu den Dolomitengipfeln. Beim Helmgipfel angekommen, geht es los zu zahlreichen Touren, Höhenwegen und urigen Hüttenwanderungen, wo die Anstrengung mit einer zünftigen Südtiroler Jause belohnt wird. Wer das schöne Bergpanorama ohne Anstrengung genießen möchte, schwebt gemütlich mit der Seilbahn bergwärts.

Post Alpina Dolce Vita Family Chalet, Helmweg 9, I-39038 Vierschach bei Innichen, Telefon +39 0474 913133, Email info@posthotel.it, www.posthotel.it


Jora Hütte & Jora Mountain Dining

Oberhalb von Innichen gelegen, im Herzen des Hochpustertals, nimmt man Platz im urigen, warmen und familiären Ambiente der Jora Hütte der Familie Holzer. Im Sommer finden man sich auf einer Alm wieder, umgeben von beeindruckenden Bergen, die auf der Sonnenterrasse zu bewundern sind. Im Winter dagegen ist man hier mitten auf den Pisten des Skigebietes Sextner Dolomiten.



Hier genießt der Gast Südtiroler Spezialitäten mit Produkten von einheimischen Bauern. Alle Gerichte werden frisch mit hochwertigen und natürlichen Lebensmitteln vom Küchenchef Markus Holzer und seinem Team zubereitet.

Woher stammt der Name Jora? Das Heimathaus der Familie Holzer-Lifter ist in Innichen als Jorer (im Dialekt "Jora" ausgesprochen) bekannt. Dieser Name ist die mundartliche Lautform von Jarer, welches eine Ableitung des mittelalterlichen Vornamens Jar bzw. Jor ist. Das Haus des Jor nannte man somit (zu) Jorer. Jor war im 16. Jahrhundert eine häufig gebräuchliche Kurzform für Hieronymus, in Anlehnung an die französische Form Jeronne, das Französische war ja bis ins 19. Jahrhundert die Sprache der Gebildeten.



Markus Holzer wurde als Koch eher spät berufen. In den Sommerferien half er in der Küche des elterlichen Betriebes mit. Dabei entwickelte er seine Liebe zum Kochen. Nach Abschluss des Abitur verschlug es ihn dann vollends in die Küche und er durchlief mehrere Stationen im In- und Ausland, bevor er zuhause  sesshaft wurde.

2002 Hotel & Restaurant Haus am Hang, Kaltern; 2003 Hotel & Restaurant Königshof, München; 2004 Hotel & Restaurant Elephant, Brixen; 2005 Targa Bistrot, Florenz; 2006 Hotel Rosa Alpina, Restaurant Wine Bar & Grill, St. Kassian, ab 2006 Jora Mountain Dining, Innichen, 2013 Veröffentlichung seines Buches “Pasta on the rocks” .

Bei der Zusammensetzung der Speisekarte ist es Markus Holzer wichtig, sowohl traditionelle Gerichte als auch eigene Kreationen anzubieten. Beides wird von ihm auf eine zeitgemäße Art und Weise präsentiert. Sehr wichtig ist die Herkunft der Grundprodukte, welche er so viele als möglich von einheimischen Bauern bezieht.


Menü Pastaabend

Rohnentagliolini mit Kräuterpesto und Burrata, dazu einGrüner Veltliner, Garliderhof; Vollkorn-Halbmonde mit Steinpilzfüllung, Dinkel-Maccheroni mit Bratwurstragout und Rucola, dazu ein Beerl, Hof Gandberg; Schwarzbrotravioli mit Selchfleischfüllung und Sommertrüffeln; Cannelloni mit Bärlauch und Datteltomaten, dazu als Wein ein Lagrein „Quirein“, Pranzegg, Lasagne mit einheimischem Hirsch und Blaukraut. Abschließend Buffet mit sechs verschiedene hausgemachten Desserts sowie als Wein ein Praesepium, Stachlburg.

Jora Mountain Dining, Familie Holzer, Haunold, Innichen, Telefon 0039-335-6561 256, Email info@jora.it, www.jora.it


Und so könnte ein Dolomiten-Gourmet-Wochenende in Innichen aussehen:


Freitag

16.00 - Ankunft in Innichen mit Empfang im Hotel Post Alpina Dolce Vita Family Chalet

19.00 - Fahrt zum Parkplatz der Haunoldlifte in der Schranzhoferstraße Nr. 26. Von dort aus ist über den Weg Nr. 6 die Jora Almhütte in 20 Minuten zu Fuß zu erreichen.



Pasta on the rocks - Abend im Jora Mountain Dining

Pastagerichte erfreuen sich großer Beliebtheit. Die hausgemachten Nudeln werden von den Gästen sehr gerne genossen. So werden jeden Freitag ab 19.30 Uhr ausschließlich hausgemachte Teigwaren serviert. Es gibt ein Potpourri aus sechs verschiedenen Pastagerichten, dazu als Abschluss ein Dessertbuffet mit ebenfalls sechs verschiedenen hausgemachten Süßspeisen.



Im Preis von 39 Euro pro Person sind ein Aperitif sowie die Taxifahrt vom Parkplatz der Haunoldlifte zur Almhütte enthalten, mit korrespondierenden Weinen, Digestif und Kaffee kostet es 54 Euro.

Ausklang mit Live-Musik, Rückfahrt im Shuttle oder kleine Nachtwanderung zur Verdauung zum Parkplatz.


Samstag

09.00 - Fahrt nach Sexsten
Bergfahrt auf den Helm,Wanderung zum Sonnenaufgang beim Helmhaus, Abstieg zur Hahnspielhütte, Bergfrühstück bei traumhaftem Ausblick auf die Sextner Sonnenuhr mit Live-Alphorn-Musik. Talfahrt nach Sexten


Hofkäserei Unteroltlhof

Anschließend geht es zur Besichtigung der Hofkäserei Unteroltlhof, ein Direktvermarkter mit bäuerlichen Köstlichkeiten und Mitglied beim Roten Hahn, der Qualitätsmarke der Südtiroler Bauern. In der Käserei bei Familie Sonja und Andreas Villgrater wartet eine kleine Mittagsjause.

Die kräuterreichen Bergwiesen rund um den Unteroltlhof auf 1.450 m Höhe am Ende des Sextnertales sind nicht nur ein Erholungsgebiet für den Gast, sondern auch ein Paradies für die Ziegen und Kühe, die dort gehalten werden. Bei der Seilbahn Signaue (Rotwand) sind es über den Waldweg nur fünf Minuten zu Fuß bis zum Hof.


Ab Frühjahr, wenn die Ziegen kitzen, wird deren Milch in traditioneller, handwerklicher Art verkäst. Daraus entsteht ein wunderbarer Frischkäse, Weichkäse und Schnittkäse, der im Sommer und Herbst im Hofladen erhältlich ist, den Schnittkäse aus Kuhrohmilch gibt es auch im Winter .

Unteroltlhof, Andreas Villgrater, Helmweg 11/B, 39030 Sexten, Telefon +39 0474 710658, Mobil +39 349 3125261, Email unteroltlhof@alice.it, www.roterhahn.it


Pagser Wildsee

Fahrt zum Pragser Wildsee, den schönsten Gebirgssee der Südtiroler Berge. Dem Pragser Wildsee wurde 2006 aufgrund seiner Naturbelassenheit und seiner Trinkwasserqualität, die Höchstauszeichnung „5 Stelle Alpine“ verliehen.

Für Gäste wie für Einheimische ist der See ein sehr beliebtes Ausflugsziel auf 1.496 Meter. Der See ist 1,2 km lang und 300 bis 400 Meter breit mit einer Uferlinie von 3,5 km.



Besichtigung des Bootshaus des Försters Pietro, gespielt von Terence Hill, aus der italienischen TV-Serie „Un passo dal cielo“. Kaffee und Kuchen am See.

Rückfahrt ins Hotel, Zeit zur freien Verfügung


Gourmetmenü im Jora Mountain Dining

Shuttle zur Jora Almhütte zum festliches Gourmetmenü mit einheimischer Live-Musik im Jora Mountain Dining.

Jede Samstag zaubert Küchenchef Markus Holzer jeden Samstag ab 19.30 Uhr auf Basis der Grundprodukte von lokalen Bauernhöfen ein 6-gängiges oder 4-gängiges Menü für Feinschmecker. Passend dazu werden auf Wunsch auch die korrespondierenden Weine serviert. Die Menüfolge ändert sich laufend und zu jeder Jahreszeit werden andere Schwerpunkte gesetzt.



Erster. Gang des Menü ist eine Variation vom Bergsaibling und Bio-Bohnen, dann Consomme vom einheimischen Hirsch mit Hanf-Sellerie-Tortellini. Brennnessel-Tagliolini mit Grau-Käse und frischen Sommertrüffel als 4. Gang, dann ein Sorbet vom Sauerklee. Nach einer Tagliata vom Pusterer Sprinzen, die vom Demeter-Hof Happacher sind, dazu Latschenkiefer-Püree und Guter Heinrich folgt als Abschluß Dreierlei von Marillen, Joghurt und Holunder.

Der Preis pro Person inklusive Aperitif und Taxidienst vom Parkplatz zur Hütte ist für das 6-gängige Menü 59 Euro, für das 4-gängiges Menü 49 Euro zusätzlich Getränke.


Rückfahrt ins Hotel


Sonntag

Frühstück im Hotel
Frühschoppen in der Fußgängerzone von Innichen

12.00 - Rückreise

Blick auf Innichen und die Dolomiten

Weitere Reiseartikel