Weekendtour ins Engadin im Alfa Romeo


Mitten in der beeindruckenden Berg- und Seenlandschaft des Engadins liegt St. Moritz: Begleiten Sie uns im sportlichen Alfa Romeo Giulietta mit dem durchzugsstarken 170 PS 1,4 Liter Benzinmotor auf einen Kurztrip in die schillerndste Alpendestination der Welt.



Es gibt Autos, gerade wenn sie aus Italien kommen, die ein Spiegelbild der Lebenseinstellung ihrer Besitzer sind. Ganz bestimmt gehört dazu die stilvolle Giulietta von Alfa Romeo mit ihrer dynamische Performance und hohen Alltagstauglichkeit.

Im Interieur fanden wir bei unserem Kurztripp nach St. Moritz das Ambiente eines echten Sportwagens mit großzügigem Raumgefühl vor. Sehr wertig waren die für den Armaturenträger verwendeten Materialien, welche bei uns für einen hohen Wohlfühlfaktor sorgten.

Bei der Fahrt durch das kurvige Unterengadin hinauf auf das in 1856 Meter Höhe gelegene St. Moritz gefielen uns das dynamische Gefühl, welches sich hinter dem Lenkrad des 170 PS starken "Julchen" einstellte.

St. Moritz selbst ist nicht einfach nur ein Ferienort, sondern war auch der Geburtsort der alpinen Winterferien im Jahre 1864 und Schauplatz von zwei Olympischen Winterspielen. Wie die Alfa Romeo Giulietta steht auch St. Moritz für Stil, Eleganz und Klasse.

Winter wie Sommer trifft sich hier in Traumlage inmitten der Berge ein internationales Publikum. Im Sommer sind es die Wanderer, Bergsteiger, Mountainbiker und Golfer, die nach St. Moritz kommen.

Saftige Alpwiesen und stolze Gletscher: Die Auswahl an Wandermöglichkeiten ist überwältigend und laden zum Walken, Spazieren, Wandern und Bergsteigen ein. In und um St. Moritz erschließen komfortable Bergbahnen drei Dreitausender und zahlreiche Aussichtsberge. Mountainbikern liegt eine unvergleichliche Berglandschaft zu Füßen.

Anfahrt im Alfa Romeo Giulietta Monopol Hotel in St. Moritz

Das 4-Sterne Hotel Monopol ist Mitglied der Preferred Boutique Hotel und zieht internationale und kunstinteressierte Gäste an. Kunst, Kultur und kulinarische Genüsse gehen hier Hand in Hand.

Zeitgenössisch, in modernem Chic und mit einem De-luxe-Wohnambiente zeigt sich das Hotel inmitten der Fußgängerzone von St. Moritz in bester Gesellschaft von Topdesigner- und Luxusboutiquen. Die Chantarella-Bahn ist nur zwei Gehminuten entfernt.

Das Monopol beherbergt mit dem Mono Restaurant eine Topadresse für mediterran-italienische Küche, wo sich die Feinschmecker die Köstlichkeiten aus der Gourmetküche auf der Zunge zergehen lassen.

Apertif an der Bar des Monopol Hotel


Für den Aperitif empfehlen sich die Lounge Bar oder die Wellavista Bar mit ihrer Terrasse und einem traumhaften Ausblick auf den St. Moritzer See und die Berge. Freunde edler Zigarren können in der neuen Smokers Lounge gemütlich ihrem genussreichen „Laster“ frönen.

Im Wellnessbereich mit seiner schönen Panoramaterrasse, hoch über dem Ort, lassen Gäste des Monopols Stil und Klasse auf sich wirken.

Das Hotel liegt in der Fußgängerzone von St. Moritz (Bild oben), das Mono Restaurant bietet mediterran-italienische Küche (Bild unten)

Vom Hotel Monopol ist es nur ein kurzer Spaziergang zum Dracula Club, der in St. Moritz eine gesellschaftliche Institution ist. Gegründet wurde er von Gunter Sachs, einer der schillerndsten Persönlichkeiten des Jet-Set der 1970er Jahre. Noch heute werden werden dort die exklusivsten Partys des Engadins gefeiert.

Nur während des Jazzfestival im Juli können Sie einen Tisch beim Kauf Ihrer Tickets im Dracula Club reservieren. Gastgeber Freddie vom Kuhstall, ein bekanntes Gesicht in St. Moritz, erwartet Sie und Ihre Freunde für einen unvergesslichen Abend voller kulinarischem Genuss, Drinks und heisser Klänge.

Dracula Club: Eingang (Bild oben) und Innenraum

Zu einem Absacker am Abend geht man am besten in die geschichtsträchtige Sunny Bar des Hotel Kulm, sonst Treffpunkt des reisenden Englischen Adels und deren waghalsigen Cresta Run Fahrer.

Wild bebildert und durchaus mit alten New Yorker Jazz Clubs vergleichbar, ist die Sunny Bar ein Ort, wo sich Gäste und Einheimische bei guter Live Musik treffen. Tauchen Sie hier in die Nacht von St. Moritz ein, um zu geniessen und zu staunen.

Seit Einführung des Modell in 2010 wurden europaweit über 200.000 Einheiten der Giulietta verkauft

Wer Lust hat, spaziert zur Chantarella-Bahn und schwebt mit der modernen Pendelbahn hinauf auf über 3.000 Meter. Auf dem Piz Nair lassen Sie den Blick über ein gigantisches Bergpanorama schweifen. Danach geht es weiter mit der Gondel nach Corviglia auf 2.488 Meter Höhe. Sie unternehmen eine kleine Wanderung über den Lej Alv, Glüna nach Marguns, wo Sie auf eine Marende einkehren.

Nach einer zünftigen Stärkung fahren Sie mit der Umlaufbahn nach Celerina und fahren mit dem Linienbus nach St. Moritz zurück. Denken Sie bei dieser Wanderung an festes Schuhwerk, Jacke und Regenschutz mit.

Ein Klassiker unter den Sommerangeboten von St. Moritz ist das "Bergbahnen inklusive" ab der zweiten Hotelübernachtung. Auch das Art Boutique Hotel Monopol beteiligt sich an diesem Angebot und bietet seinen Gästen die Sommersaison über die kostenlose Nutzung der 13 Anlagen der Bergbahnen und teilweise auch der öffentlichen Verkehrsmittel.

Diner im Mono Restaurant
Empfehlenswert ist eine Fahrt im Panoramawagen des Bernina Express Zug 973 von St. Moritz nach Alp Grüm. Dort präsentiert sich Ihnen ein überwältigender Ausblick über das Valposchiavo bis zu den Bergamasker Alpen.

Auf der Terrasse des Ristorante Alp Grüm servieren Ihnen die Vollblut-Gastgeber echte Pizzoccheri Neri. Dazu passt ein feiner Tropfen aus dem Veltlin. Viva la Grischa!


Bahnsteig und Bahnhof mit Ristorante in Alp Grüm

Alp Grüm ist wohl das einzige Restaurant mit "Nur-Bahnanschluss" und Bahnidylle pur. Der aus Natursteinen gebaute kleine Bahnhof mit angrenzendem Albergo und Ristorante hat so gar nichts gemein mit der Trostlosigkeit zeitgenössischer S-Bahn-Haltestellen. Auch eine Modelleisenbahn ist hier täglich zu besichtigen.

Albergo Ristorante Alp Grüm, CH-7710 Alp Grüm, Telefon +41 (0)81 844 03 18, www.daprimo.com


Die Rhätischen Bahn beeindruckt so sehr mit Nostalgie und Charme, dass sie inzwischen ins Unesco Welterbe aufgenommen wurde. Man kann sich kaum satt sehen bei der Fahrt Richtung Valposchiavo an dieser einmaligen Landschaft mit dem malerischen Bergpanorama, den klaren Seen und dem magischen Licht, das ganze Heerscharen von Dichtern und Malern inspiriert hat.



Der Bernina Express verbindet als höchste Bahnstrecke über die Alpen den Norden Europas mit dem Süden und fügt sich harmonisch in die grandiose Gebirgswelt ein. 55 Tunnels, 196 Brücken und Steigungen von bis zu 70 Promille meistert der Zug mit Leichtigkeit. Auf 2.253 Metern über Meer thront das Dach der RhB, das Ospizio Bernina.

Atemberaubend schöne Landschaften und Meisterleistungen der Ingenieurskunst finden so auf der ganzen Strecke zusammen. Der Bernina Express ist ein Panoramazug, der mitten durch das Unesco Welterbe fährt.

Um 15.45 Uhr nehmen Sie den Bernina Express von Alp Grüm zurück nach St. Moritz, wo Sie nach einer knappen Stunde wieder ankommen. Anschließend Uf Wiederluege & gute Heimreise mit der Alfa Romeo Giulietta!

Info zum Art Boutique Hotel Monopol, Via Maistra 17, 7500 St. Moritz unter www.monopol.ch ; zum Engadin und St. Moritz unter www.engadin.stmoritz.ch,zum Bernina Express unter www.rhb.ch


Die Baureihe Giulietta hat seit ihrer Einführung zahlreiche internationale Preise und Auszeichnungen erhalten

Anreise 

Mit der Alfa Romeo Gulietta erreichten wir ab München nach 300 Kilometer und gut 4 Stunden Fahrzeit St. Moritz, da in der Schweiz nur 80 km/h erlaubt sind und auch straff kontrolliert werden.

Über Garmisch, Fernpass, Imst geht es nach Landeck, wo wir den Tunnel neh men, der das Pickerl erfordert.

Weiter fuhren wir auf der Reschen Straße B180 bis nach Pfunds, dann auf die Engadiner Straße B184 bzw Route 27 ab Schweizer Grenze über Scuol und Zernez nach St. Moritz.





Alfa Romeo Giulietta

Alfa Romeo Giulietta des Modelljahr 2014 erhielt ein Facelift, was sehr stilvoll ausgefallen ist. Auch die Ausstattung ist nun noch besser, dazu kommt eine neue Turbodieselversion mit 150 PS.

Die zweite Serie des avantgardistischen Alfa Romeo ist von außen an einer neuen Chromeinfassung des charismatischen Kühlergrills „Scudetto“ und einer modifizierten Einfassung der Nebelscheinwerfer zu erkennen.

Drei neue Metallic-Lackierungen Perla Moonlight, Blu Anodizzato und Bronzo sowie drei neue Felgendesigns in 16-, 17- und 18-Zoll runden die Änderungen am sportlich-edlen Exterieur ab.

Das Leistungsspektrum der Giulietta-Motoren ist bestens gefächert. Es umfasst vier Benziner mit 105 PS, 120 PS, 170 PS und 235 PS sowie drei Turbodiesel (105 PS, 150 PS und 170 PS).

Das 6-Gang-Schaltgetriebe ist serienmässig, für den 170-PS-Benziner und den 175 PS starken Turbodiesel alternativ ein Doppelkupplungsgetriebe Alfa Twin Clutch Technology TCT.



Neu gegliedert wurden auch die Ausstattungsversionen. Als attraktives Grundmodell bietet Alfa Romeo künftig die Giulietta Impression an; ihr folgen die bekannten Ausstattungsversionen Veloce, Turismo und Quadrifoglio Verde.

Im Interieur des Fünftürers fallen neben einem modifizierten Lederlenkrad die farbige Einfassung der Armaturen-Querspange und die im oberen Bereich neu gestaltete Mittelkonsole mit Funktionstasten, die sich intuitiv bedienen lassen.



Neu entwickelt hat Alfa Romeo auch die Infotainmenteinheit. Diese bietet über das Radio und einen CD-/MP3-Player hinaus eine Bluetooth-Schnittstelle inklusive Sprachsteuerung und Bluetooth-Audio-Streaming, eine Telefon-Freisprecheinrichtung, einen SMS-Reader für Smartphones inkl. iPhone), USB- und AUX-IN-Anschlüsse sowie selbsterklärende Menüs zur Abfrage oder Steuerung von Fahrzeugdaten und -funktionen.

Ab der Ausstattungsversion Veloce ist die Infotainmenteinheit serienmäßig an Bord, in den nächsten Ausbaustufen sind digitaler Radioempfang DAB, 6,5-Zoll-Touchscreen, ein Navigationssystem mit 3D-Map-Darstellung und Kartensoftware für Europa integriert.


Aktueller Prospekt (Stand 08.14)




Alle Versionen des Alfa Romeo Giulietta haben eine umfangreiche Sicherheitsausstattung wie zweistufige Fahrer- und Beifahrerairbags, die vordere und hintere Sitzreihe abdeckende Kopfairbags und Seitenairbags in den Vordersitzen, aktive Kopfstützen vorne, eine Fahrdynamikregelung,  Fahrstabilitätskontrolle inklusive Anti-Blockier-System für die Bremsen, Differenzialsperre,  Berganfahrhilfe, LED-Rückleuchten, seitliche Blinker sowie Nebelscheinwerfer.


TV Werbespots 2014






Für hohen Komfort an Bord sorgen elektrisch verstellbare und beheizbare Außenspiegel, Reifendrucksensoren, eine Mittelarmlehne in der hinteren Sitzbank oder eine Klimaanlage.

Die Vehicle Dynamic Control VDC vernetzt das elektronische Stabilitätsprogramm mit weiteren Fahrassistenzsystemen und ermöglicht im Alfa Romeo Giulietta, Fahrspaß zu gewähren und Sicherheit zu garantieren. Das VDC lässt dem Fahrer freie Hand, greift aber ein, wenn eine kritische Fahrsituation droht. Dabei werden einzelne Räder abgebremst und die Motorleistung reduziert. So bleibt das Fahrzeug auch im Grenzbereich sicher auf Kurs.

Ein ganzes Bündel hochmoderner Fahrassistenzsysteme bieten alle Versionen des Alfa Romeo Giulietta wie Antriebsschlupfregelung ASR, welche das Durchdrehen der Antriebsräder unterbindet, indem es per Bremseingriff die Antriebskraft an die jeweilige Haftreibung des Fahrbahnbelages anpasst. Die Differenzialsperre Electronic Q2 optimiert die Übertragung des Motor-Drehmoments auf die angetriebenen Vorderräder und ermöglicht so ein nochmals sportlicheres Fahrverhalten.

Je nach Fahrsituation und Straßenbelag verhindert Electronic Q2 in Kurven via aktivem Bremseingriff vornehmlich das Durchdrehen des inneren Rades und simuliert auf diese Weise die Funktion eines mechanischen Sperrdifferenzials, ohne typische Nachteile wie zum Beispiel unangenehme Lenkeinflüsse zu übernehmen. Ein Effekt dieser dynamischen und kontinuierlichen Regelung ist, daß mehr Antriebsleistung an das stärker belastete äußere Rad gelangt.

Kurvenbremskontrolle oder Cornering Brake Control CBC erhöht die Spurstabilität beim Bremsen in Kurven vor dem ABS-Eingriff. Wird in einer Kurve gebremst, erhöht das System die Bremskraft am kurvenäußeren Rad der Vorderachse, da dieses auf Grund der dynamischen Lastverteilung höhere Verzögerungskräfte auf den Asphalt übertragen kann. Ein Ausbrechen des Fahrzeughecks wird durch CBC verhindert.

Motorschleppmomentregelung mindert den Bremseffekt des Motors beim Herunterschalten aus hohen Drehzahlen und verhindert so das Blockieren der angetriebenen Vorderräder, der Bremsassistent maximiert bei Notbremsungen den Druck in den Bremskreisen, um einen möglichst kurzen Anhalteweg zu garantieren.

Beim Loslassen der Kupplung hält die Berganfahrhilfe den Bremsdruck noch einen kurzen Moment aufrecht und verhindert so ungewolltes Anrollen an Steigungen oder bei Gefälle.

Das aktive Sicherheitskonzept des Alfa Romeo Giulietta integriert alle elektronischen Fahrassistenzsysteme. Es erlaubt die Wahl der idealen Fahrzeugabstimmung über die Fahrdynamikregelung Alfa Romeo D.N.A., die in allen Modellvarianten zur Serienausstattung gehört.

Dem Fahrer stehen dabei die drei Setup-Programme Dynamic, Natural und All Weather zur Wahl, die ausgewählte Betriebsparameter des Motors, des Lenksystems, des Sperrdifferenzials sowie das Ansprechverhalten des dynamischen Stabilitätskontrollsystems VDC und der Schaltvorgänge beim Alfa Romeo TCT variieren.

Die elektromechanische Servolenkung sorgt mit ihrem klaren Ansprechen für ein vertrauenerweckendes Lenkgefühl in schnellen Kurven, erleichtert mit geringen Lenkkräften das Einparken und senkt durch ihren geringen Energiebedarf den Treibstoffverbrauch um bis zu drei Prozent.

Die elektromechanische Servolenkung ermöglicht eine geschwindigkeitsabhängige Steuerung und den Einsatz aktiver Rückstellkräfte wie DST Dynamic Steering Control. Dieser Lenkassistent bietet einen spürbaren Zugewinn an Fahrdynamik und Sicherheit, indem er den Fahrer in kritischen Situationen mit einem leichten Lenkimpuls unterstützt und hilft, das Fahrzeug wieder auf Kurs zu bringen. Erst wenn dies nicht gelingt, greift die Elektronik in Form des Stabilitätsprogramms VDC ein und entschärft die Situation.

Alle diese Einzelmaßnahmen stehen für einen hohen Sicherheitsstandard, wofür die Giulietta im Euro NCAP-Crashtest ein Fünf-Sterne-Ergebnis erhielt. In der Wertung „Insassenschutz“ erreichte der Alfa Romeo sogar den Traumwert von 97 Prozent, was ein „Benchmark“ für Sicherheit in der Kompaktwagen-Klasse ist.

Mehr Info unter www.alfaromeo.de



Blick auf St. Moritz


Weitere Reiseartikel