Wandern am Goldsteig durch den Bayerischen Wald und Oberpfälzer Wald

Dürfen wir Ihre Lust am Wandern wecken und Ihnen einen der schönsten Wanderwege Deutschlands vorstellen? Auf dem Qualitätsweg Goldsteig im Bayerischen Wald und Oberpfälzer Wald finden Einsteiger und geübte Wanderer 38 abwechslungsreiche Etappen.



Bild oben: Pichnick am Großen Arbersee

Dazu kommen zahlreiche zertifizierte Zuwege für Rundwanderungen und Tagesausflüge. Exklusive Wandermöbel, gemütliche Einkehrmöglichkeiten und günstige Wanderpauschalen der Goldsteig-Ge(h)nuss-Partner machen diesen Top Trail of Germany auch für Genusswanderer und Familien interessant.


Osser-Runde am Goldsteig vereint Naturerlebnisse mit Kulturgenuss

72 Kilometer lang ist die anspruchsvolle Osser-Runde, die auf der Goldsteig-Haupttrasse (N 11, N 12 und N 13) und auf der Alternativroute Osser (Nr. 13) verläuft. Wer sich für diese Wanderung zwischen fünf und sieben Tagen Zeit nimmt, lernt nicht nur die Natur zwischen Hohenbogen und dem Kleinen Arber kennen, er kommt auch an einigen Sehenswürdigkeiten vorbei wie der Wallfahrtskirche Neukirchen b.Hl.Blut, dem Tierpark Lohberg, der Glashütte Alte Kirche und dem Kleinen Arbersee.



Die zum Teil schweißtreibenden Aufstiege werden belohnt mit traumhaften Ausblicken über den Bayerischen Wald und Böhmerwald. Sonne, Gipfelkreuze und Marterl sind die ständigen Begleiter dieser Runde, wilde Heidelbeersträucher am Fuße des 1293 Meter hohen Großen Ossers erfreuen das Auge. Ideale Einstiegsorte für die Osser-Runde sind Neukirchen b.Hl.Blut, Arrach, Lam und Hohenwarth. Entlang der Strecke sind zahlreiche Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten vorhanden, darunter auch die besonders wanderfreundlichen Goldsteig-Ge(h)nuss-Partner.

Diese findet man im Internet unter www.goldsteig-wandern.de. Weitere Informationen zur Osser-Runde erteilt der Landkreis Cham, Rachelstraße 6, 93413 Cham, Tel. 09971 78430, www.bayerischer-wald.org.





Einkehrtipp für Goldsteig-Wanderer: Neuer Hüttenwirt auf dem Lusen

Der 1373 Meter hohe Lusen im Nationalpark Bayerischer Wald fasziniert mit einer geologischen Besonderheit: dem Blockmeer. Auf 200 000 Quadratmetern türmen sich am Lusengipfel riesige Granitblöcke übereinander, das eindrucksvolle Geotop zählt zu den schönsten in Bayern. Goldsteig-Wanderer auf den Etappen Rachel - Lusen und Lusen - Mauth haben nun wieder die Möglichkeit, im Lusenschutzhaus einzukehren.

Die auf 1343 Metern Höhe gelegene Schutzhütte lockt mit deftigen und bodenständigen Gerichten, nach einem langen Aufstieg schmecken Erbseneintopf, geräuchertes Wammerl auf Kraut oder Schupfnudeln besonders gut. Noch bis Gründonnerstag ist die Schutzhütte Freitag bis Sonntag zwischen 10 und 17 Uhr geöffnet, danach täglich. Ab Juni wird man im Lusenschutzhaus zusätzlich übernachten und herrliche Sonnenuntergänge genießen können.

Informationen: Lusenschutzhaus im Bayerischen Wald, Auf dem Lusen 1, Tel. 08553 1212, heinz@lusenwirt.de, www.lusenwirt.de; www.goldsteig-wandern.de.





Viertägiges Wandererlebnis am Goldsteig im Lamer Winkel

Insbesondere für ehrgeizige Wanderer ist der Lamer Winkel im Bayerischen Wald ein interessantes Terrain. Hier führt der Qualitätsweg Goldsteig auf der Etappe Eck - Großer Arber (N 13) über acht Tausender, insgesamt gilt es dabei 1057 Höhenmeter zu überwinden. Lam ist auch ein idealer Ausgangspunkt für die 72 Kilometer lange Osser-Runde, die zu großem Teil auf zertifizierten Goldsteig-Zuwegen verläuft.

Diese erreicht man von Lam aus bequem mit dem Wanderbus und kann die anspruchsvolle Osser-Runde so Stück für Stück gehen. Mit dem viertägigen Arrangement "Wandererlebnis am Goldsteig im Lamer Winkel" des Hotels Rösslwirt im Lam hat man ausreichend Zeit, bei kleinen und großen Touren fabelhafte Ausblicke über den Bayerischen Wald zu genießen.

Das familiengeführte Drei-Sterne-Hotel ist ein Goldsteig-Ge(h)nuss-Partner und besonders wanderfreundlich. So bietet der Rösslwirt neben umfassenden Wanderauskünften auch Trockenmöglichkeit für die Kleidung und Gepäcktransfer zum nächsten Ausgangspunkt. Die Goldsteig-Pauschale enthält neben vier Übernachtungen mit Halbpension auch Wanderkarten, Touren-Tipps sowie die kostenlose Nutzung des Wanderbuses ab Lam. Im Preis von 159 Euro pro Person zusätzlich enthalten ist auch täglich freier Eintritt ins Lamer Osserbad mit Sauna - eine Wohltat für müde Muskeln.

Informationen und Buchung: Hotel-Ferienhaus-Metzgerei Rösslwirt, Engelshütterstraße 1, 93462 Lam, Tel. 09943 1275, Fax 09943 8910, info@roesslwirt.de, www.roesslwirt.de.


Am Goldsteig den Spuren der Eiszeit folgen

Wer am Goldsteig im Bayerischen Wald unterwegs ist, bewegt sich auf geologisch uraltem Fels und wandert an den Gletscherseen Großer Arbersee, Kleiner Arbersee und Rachelsee vorbei. Mit geschultem Auge erkennt man die bewegte Entstehungsgeschichte der Eiszeitseen selbst heute noch, etwa an den steilen Seewänden.

Alle drei Seen zeichnen sich durch ihre große Höhenlage ab: Der Rachelsee liegt auf 1.071 Meter Höhe, der kleine Arbersee auf 918 Meter Höhe und der Große Arbersee auf 934 Meter Höhe über N.N. Ein herausragendes Merkmal der Arberseen sind die „Schwingrasen“, die in die Seen wachsen. Besonders markant zeigen sich am Kleinen Arbersee die „Schwimmenden Inseln“, die aus bis zu drei Meter dicken Moorfilzen bestehen und nicht mit dem Seeboden verbunden sind.

Um diese einzigartige und sensible Natur zu bewahren, wurden um die Seen Naturschutzgebiete ausgewiesen. Zwei Etappen und eine Alternativroute des Goldsteigs führen zu den eindrucksvollen Relikten aus der Eiszeit: Auf den Etappen Eck - Großer Arber (N 13) und Großer Arber - Bayerisch Eisenstein (N 14) wandert man am Großen Arbersee vorbei, auf der Etappe Rachel - Lusen (N 17) genießt man einen herrlichen Ausblick auf den Rachelsee und den Kleinen Arbersee erreicht man auf der Goldsteig-Alternativroute Hohenbogen - Kleiner Arber (Nr. 13). Am 10. Juli findet in Lohberg zudem eine Naturführung am Kleinen Arbersee statt, mehr Informationen gibt es im Internet unter www.lohberg.de.

Mehr über den Goldsteig unter www.goldsteig-wandern.de und im kostenlosen Etappenführer Goldsteig, zu bestellen beim Tourismusverband Ostbayern, Im Gewerbepark D 04, 93059 Regensburg, Tel. 0941 58539 0, Fax 0941 58539 39, info@ostbayern-tourismus.de, www.ostbayern-tourismus.de.


Goldsteig, Deutschlands längster Qualitätsweg und ein Top Trail of Germany

Mit 660 Kilometern ist der Goldsteig der längste Qualitätswanderweg Deutschlands. Er durchquert den gesamten Bayerischen Wald auf zwei Trassen bis nach Passau. Ein ausgezeichnetes Wegeleitsystem, malerische Naturlandschaften und wanderfreundliche Gastgeber machen ihn zu einem der „Top Trails of Germany“.

Die Wanderer können sich für die 286 Kilometer lange, anspruchsvolle Nordvariante durch den Nationalpark Bayerischer Wald oder für die moderatere 243 Kilometer lange Südvariante entscheiden. Dabei muss man nicht Fernwandern: Auch Sterntouren, Gipfel- und Tageswanderungen von einem festen Standort bieten sich am Goldsteig und seinen zahlreichen Zuwegen an.

Waldwildnis, Natur in ihrer ursprünglichsten Art und herzliche Gastfreundschaft: Die Nordvariante durch Deutschlands ersten Nationalpark ist sicherlich die kernige Variante. Diese Kammroute über die Nationalparkgipfel erfordert sehr gute Kondition und Ausdauer, denn diese Tour reiht Tausender an Tausender und führt sogar ein Stück durch Oberösterreich.

Sie unterteilt sich in 16 Tagesetappen mit bis zu 1.000 Höhenmetern Aufstieg und ist für geübte Wanderer geeignet, die gerne in Hütten übernachten. Wer es etwas ruhiger angehen lassen möchte, ist mit der Südvariante gut beraten. Diese Trasse führt auf dem etwas niedrigeren, aber aussichtsreichen Donaukamm und das wildromantische Ilztal bis nach Passau. Sie kann in 15 Tagesetappen leicht bewältigt werden.

Auf der Südroute überschreiten vier namhafte Gipfel die Tausendermarke. Die abwechslungsreiche Hügellandschaft des Oberpfälzer Waldes eröffnet Wanderern sowohl natürliche als auch kulturelle Höhepunkte, gilt die Region mit ihren vielen Festungen und Burgruinen doch als das Burgenland Bayerns. Damit Natur- und Wanderfreunde den Goldsteig noch besser genießen können, haben sich wanderfreundliche Goldsteig-Ge(h)nuss-Gastgeber zusammengeschlossen.

Sie bieten nicht nur Übernachtungsmöglichkeiten mit reichhaltigem Wanderfrühstück, sondern auch praktische Unterstützung wie Rückholservice und Gepäcktransfer. Die Goldsteig-Ge(h)nuss-Partner verwöhnen ihre Gäste mit frischen Produkten aus der Region, von hausgemachter Marmelade, über heimischen Käse und Fleisch vom örtlichen Metzger bis hin zum Bärwurz, einem Destillat, das es nur hier gibt. Auf diese Weise lassen sich die Etappen des insgesamt 660 Kilometer langen Goldsteigs nicht nur in landschaftlicher Hinsicht ganz hervorragend ge(h)nießen.

Weitere Informationen und Wanderpauschalen: Tourismusverband Ostbayern, Im Gewerbepark D 04, 93059 Regensburg, Tel. 0941 585 39 0, Fax 0941 58539 39, info@ostbayern-tourismus.de, www.goldsteig-wandern.de.


Etappenführer Goldsteig



Wandervergnügen pur verspricht Deutschlands längster Qualitätsweg, der Goldsteig. Mit 660 Kilometern ist er der längste und vielseitigste unter Deutschlands Qualitätswegen. Er taucht ein in die faszinierenden Mittelgebirgslandschaften von Oberpfälzer Wald und Bayerischer Wald. Wer sich für den Goldsteig entscheidet, kann zwischen zwei Varianten wählen und einen Nationalpark sowie fünf Naturparke samt ihrer vielfältigen Charaktere kennen lernen. Alle Etappen, Sehenswürdigkeiten und wanderfreundliche Gastgeber findet man im kostenlosen Etappenführer Goldsteig.

Zu bestellen unter www.goldsteig-wandern.de



Weitere Reiseartikel

Charming Experiences für Entdecker

Das perfekte Weekend

Auf den Spuren ...