„Two horns and more“: BMW Welt Jazz Award 2011

Bester Altsaxophonist, bester junger Musiker – in seiner Heimat Italien hat Rosario Giuliani schon vor der Jahrtausendwende viel von dem erreicht, was ein Jazzer schaffen kann. In der zweiten kostenfreien Matinee des BMW Welt Jazz Award 2011 ist er am nächsten Sonntag, dem 30. Januar 2011, um 11 Uhr im Doppelkegel der BMW Welt zu erleben.


Rosario Giuliani


Rosario Giuliani gilt dank der Zusammenarbeit mit Cracks wie Kenny Wheeler, Randy Brecker, Charlie Haden oder Gonzalo Rubalcaba auch international als kommender Mann, der Gewinn des „European Jazz Contest” ist nur ein Beleg dafür. Virtuos wie kaum ein anderer kombiniert Giuliani einen lyrischen Ton mit energiegeladener Dynamik. Den Rest besorgt sein erlesenes Quintett mit Joe La Barbera an den Drums, dem Cedar-Walton-Bassisten Daryll Hall, dem grandiosen jungen Pianisten Roberto Tarenzi und Italiens neuem Star-Trompeter Flavio Boltro. Mit mediterranen Sentimentalitäten hält sich Giuliani – seinen melodiebetonten Kompositionen und seinem Gespür für Dramatik zum Trotz – nicht lange auf; bei seinem zugleich furiosen wie Blues-getränkten Hardbop à la Cannonball Adderley muss man sich gut festhalten: Drive ist Trumpf.


Das Auftaktkonzert am vergangenen Wochenende, bei dem einmal mehr der Publikumsandrang die Kapazitäten des Doppelkegels der BMW Welt deutlich überstieg, wurde von Wanja Slavin und seinen Lotus Eaters bestritten. Damit ist Rosario Giuliani der zweite renommierte Saxophonist, der zum Wettbewerb um die begehrte Trophäe antritt. Der mit insgesamt 15.000 Euro dotierte Award, 2009 von BMW ins Leben gerufen, hat jedes Jahr ein anderes Motto. 2011 ist es „Two horns and more“, und so treten in den insgesamt sechs Sonntagsmatineen stets größere Ensembles mit mindestens zwei Blasinstrumenten auf.


Die nächsten Termine jeweils um 11 Uhr im Doppelkegel der BMW Welt:

13. Februar 2011 Matthias Spillmann’s mats-up
27. Februar 2011 Nils Wogram’s Root 70
06. März 2011 SUBTONE
13. März 2011 Christof Lauer Trio

Der Eintritt zu den Auswahlmatineen ist frei (keine Sitzplatzgarantie).

Eine hochkarätige Fachjury nominiert nach der letzten Matinee die beiden Finalisten. Diese treten in einem Abschlusskonzert am 9. April 2011 gegeneinander an; der BMW Welt Jazz Award 2011 wird im Anschluss vergeben. Die Sieger erhalten neben einem exklusiven Pokal, der von BMW Design speziell für diesen Anlass entworfen wurde, ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro. Den Zweitplatzierten steht ein Preisgeld von 5.000 Euro zu. Der Jurypreis wird durch einen Publikumspreis ergänzt: Nach jedem Konzert haben die Zuschauer die Möglichkeit, das jeweilige Ensemble zu bewerten. Die Gewinner erhalten einen exklusiven Aufenthalt und einen Auftritt vor ausgesuchtem Publikum auf Schloss Elmau. Unter allen abgegebenen Stimmzetteln werden attraktive Preise verlost.

Als Partner unterstützen auch in diesem Jahr wieder die BR Klassik, die JazzZeitung, das Kaufhaus Ludwig Beck, Schloss Elmau und das Kulturreferat der Landeshauptstadt München den BMW Welt Jazz Award.

Weiterführende Informationen unter www.bmw-welt.com/jazzaward.
   

Weitere Reiseartikel