Südtirol: Eppan ist Europas burgenreichste Region

180 Burgen und Schlösser geben der Landschaft in und um Eppan-Südtirol ihren einzigartigen Charakter. Bereits in frühen Zeiten konnten die Menschen dem besonderen Reiz dieser Gegend nicht widerstehen und haben hier ihre Burgen, Schlösser und Ansitze errichtet. Eppan wurde damit zur burgenreichsten Region Europas, was heute seinen Gästen viel Sehenswertes und landschaftlich-kulturell Wertvolles beschert.





Ansitz Kreithof in St. Michael

Diewichtigsten „Drei auf einen Streich“ erleben Kulturinteressierte bei der dreistündigen Burgenwanderung im „Eppaner Burgendreieck“. Ein geprüfter und heiterer Wanderführer begleitet sie von Schloss Korb über das Eppaner Wahrzeichen Burg Hocheppan zur Burgruine Boymont und weiß viel Wissenswertes über die bewegte Geschichte Eppans zu erzählen.

Beim Tag der offenen Tür (02.07.11) werden alle kunst- und kulturhistorischen Führungen in der Burgkapelle Hocheppan kostenlos angeboten. Das Schloss Hocheppan und seine romanische Burgkapelle sind als eines der elf herausragenden kultur- und kunstgeschichtlichen Juwele des Alpenraums Teil der „Alpinen Straße der Romanik“. Ab Ostern kann das Schloss Moos-Schulthaus wieder besichtigt werden. In Eppan Berg verbirgt sich dieser Geheimtipp: ein kleines aber feines Museum für mittelalterliche Wohnkultur.

Auf Schloss Sigmundskron, dem Südtiroler Nationaldenkmal, wurde das Herzstück des „Messner Mountain Museums“, das MMM Firmian, eingerichtet. Dies basiert auf Reinhold Messners Idee, einen Begegnungsraum „Mensch – Berg“ zu schaffen. Neben der Geschichte der Burganlage präsentiert Reinhold Messner die Berge und Alpen in Kunst und Malerei sowie Geschichten über Berge und Bergvölker aus der ganzen Welt. In der erst im Jahr 2005 entdeckten römischen Villa in Aich-Eppan sind gut erhaltene Fresken und Mosaikböden zu bestaunen.

Die beiden Weindörfer St. Michael und St. Pauls sind eine wahre Fundgrube für kulturelle und architektonische Besonderheiten. Eine kunsthistorische Führung durch die einzigartige Kirche von St. Pauls, auch „Dom auf dem Lande“ genannt, sollten Kulturinteressierte auf keinen Fall auslassen. Um den Weg zu den zahlreichen baulichen Juwelen in Eppan zu erleichtern, wurde im Tourismusverband die neue Wanderkarte „Burgen-Schlossparcours Eppan“ in drei Sprachen aufgelegt. Der Kunst- und Kulturführer Eppans verrät weitere spannende Ziele. Im Wochenprogramm der Region werden regelmäßig Führungen, Ausflüge und Kurse angeboten. Übrigens: Besonders anschaulich wird Eppans Geschichte im Rahmen der 6. Internationalen Figuren- und Miniaturenausstellung (15.–17.04.11).





Blick zum Schloss Freundenstein oberhalb von St. Michael

Angebot„Genussspuren ins Mittelalter“ : 5 Tage inkl. HP, Besuch eines mittelalterlichen Bogenparcours, geführte Wanderung im Burgendreieck, Kutschenfahrt und Weindegustation, optional gegen Aufzahlung: Kochkurs mit Sternekoch Herbert Hintner (Restaurant „Zur Rose“ in Eppan) – Preis: ab 360 Euro p. P. im Dreisternehotel, ab 345 Euro für 2 Personen mit Urlaub auf dem Bauernhof (Paketvorschläge nach Verfügbarkeit)

Weitere Informationen: Tourismusverein Eppan – Südtirol, I-39057 Eppan an der Weinstraße, Rathausplatz 01, Tel.: (00 39) 04 71 - 66 22 06, E-Mail: info@eppan.com , http://www.eppan.com/
  
      
       
      

Weitere Reiseartikel