Kitzbüheler Alpenrallye: Hansi Hinterseer hat Premiere beim „Heimrennen“


Eine der führenden Classic-Car-Rallyes Europas startet am 25. Mai mit 206 Klassiker. Drei Tage im Frühsommer gehören die Straßen in und um Kitzbühel den schönen Klassikern der Automobilgeschichte. 470 Kilometer auf Bergstraßen in Tirol, Salzburg und Bayern sind vom 25. bis 28. Mai 2011 zu fahren.

Es ist ein Schaulaufen der schönsten Fahrzeuge der Automobilgeschichte: Selten gesehene Raritäten längst vergessener Marken, edle Limousinen, elegante Sportcoupés und rassige Rennsportfahrzeuge vergangener Tage, aber neben den vielen unbezahlbaren „Traumfahrzeugen“ auch Klassiker, die früher zum Alltag des Straßenbildes gehörten und denen die Herzen vieler Zuschauer gehören.

Die Zauberformel für eine der erfolgreichsten Oldtimer-Veranstaltungen Europas: Die einzigartige Kulisse der Bergwelt rund um Kitzbühel und das mondäne Flair der „legendärsten Sportstadt der Alpen“ macht die Alpenrallye zu einer besonderen Oldtimerrallye. Kein Wunder, dass die Veranstaltung im Terminkalender vieler prominenter Teilnehmer aus Rennsport, Showbusiness, Wirtschaft und Sport steht.


Kaum zu glauben: nach 24 Jahren ist heuer erstmals der Kitzbüheler Schlagerstar Hansi Hinterseer auf Auto Union 1000 Sp Coupé bei seinem „Heimrennen“ am Start. Alpenrallye-Premiere feiern auch Tatort-Kommissarin Andrea Sawatzky mit ihrem Ehemann, Schauspieler Christian Berkel im VW-Porsche 914/4, und Fußball-Weltmeister Paul Breitner im Ford Mustang Cabrio. Ehrensache ist der Start von Renn-Legende Hans-Joachim „Strietzel“ Stuck (VW-Porsche 914/4) als Rallye-Ehrenpräsident.

Die Rallye (zugelassen sind Autos bis Baujahr 1976/1981) wird in zwei Kategorien gewertet: Die “Alpenrallye-Sport-Trophy” für sportlich ambitionierte Rallye-Enthusiasten und die “Alpenrallye-Classic-Trophy” für alle Genussfahrer.

Auch 2011 bietet die Alpenrallye neue Strecken und viel Abwechslung an den drei Bewerbstagen: Der Prolog (Kaiser-Runde, Do., 26. Mai) führt von Kirchberg (Etappenstart bei der Fleckalmbahn) über Oberndorf bis nach Ellmau und über Reith retour nach Kitzbühel. Die Hauptetappe (Pinzgau-Runde, Fr. 27. Mai) ist dieses Jahr eine anspruchsvolle Schleife durch den nahen Salzburger Pinzgau: über den Paß Thurn, Mittersill, Kaprun nach St. Johann im Pongau und über die Hochkönig-Bergstrecke geht’s zum Mittagsstopp am Brandlhof bei Saalfelden. Nach einer Rundstreckenprüfung führt die Strecke über die Deutsche Alpenstraße und Reit im Winkl wieder zurück nach Kitzbühel.

Die Samstag-Etappe (Seen-Runde, Sa. 28. Mai) führt dieses Jahr über malerische Straßen, vorbei an Kössen und Walchsee in das Tiroler Unterinntal. Kufstein, Mariastein und Wörgl sind die nächsten Etappenorte, durch das Brixental bewegt sich der Tross nach Oberndorf zum Mittagsstopp. Abschluss und Höhepunkt ist wie immer die große Fahrzeugparade am Samstag (28. Mai) Nachmittag (15 Uhr) in der Kitzbüheler Innenstadt, ein besonderes Erlebnis für alle Starter vor Tausenden Zuschauern.


Zwei Unternehmen mit viel Bezug zur Oldtimer-Szene konnten dieses Jahr erstmals als Hauptsponsoren für die Kitzbüheler Alpenrallye gewonnen werden: Zum einen die Volkswagen Group, der größte europäische Automobilkonzern, unter dessen Dach insgesamt neun Marken, zum Teil mit großer Automobilhistorie, vertreten sind: Bentley, Bugatti, Lamborghini, Volkswagen, Audi, Skoda, SEAT, Volkswagen Nutzfahrzeuge und Scania. Neben etlichen kostbaren Raritäten aus der VW-Classic-Abteilung wird Volkswagen auch eine Reihe aktueller Modelle in Kitzbühel präsentieren.

Ebenfalls neu an Bord ist die Credit Suisse. Das Schweizer Bankhaus unterstreicht mit diesem neuen Engagement einmal mehr seine enge Verbundenheit zur internationalen Oldtimer-Szene. Neben zwei eigenen Veranstaltungen pro Jahr unterstützt Credit Suisse seit vielen Jahren als Sponsor und Partner international renommierte Events wie den Concours d’Elegance in Pebble Beach, das Goodwood Revival und den Grand Prix de
Monaco Historique und jetzt die Kitzbüheler Alpenrallye, bei der das Schweizer Finanzhaus auch mit vier Fahrzeugen aus dem eigenen Classic Fuhrpark an den Start geht.

Wie schon in den letzten Jahren als Hauptsponsor bei der Alpenrallye engagiert sind die deutsche Auto-Zuliefergruppe Schaeffler (INA, LuK, FAG), ebenso ein langjähriger Partner der Alpenrallye wie das Hamburger Emissionshaus OwnerShip.
Viele Prachtstücke der Automobilgeschichte machen die Alpenrallye Jahr für Jahr zum rollenden Automobilmuseum. Große Namen wie Bugatti, Lamborghini, Ferrari, Bentley, Porsche, Rolls Royce, Aston Martin, Lagonda, Mercedes-Benz, Jaguar, Maserati und viele mehr geben bei der Alpenrallye den Ton an – insgesamt sind 206 Fahrzeuge von 36 Marken (mehr als je zuvor) von AC bis Volkswagen der Baujahre 1925 bis 1981 mit insgesamt über 30.000 Pferdestärken am Start. Ein Querschnitt der Automobilgeschichte vergangener Jahrzehnte.

- 206 Fahrzeuge bis Baujahr 1976 / 1981
- insgesamt über 30.000 Pferdestärken werden wieder unterwegs sein
- vom 485 PS starken AC Shelby Cobra (1962) bis zum Fiat Topolino mit 12 PS
- älteste Fahrzeuge: Rolls Royce Phantom I Convertible, Bentley 3/4,5 Litre, beide Baujahr 1925
- hubraumstärkster Wagen: Rolls Royce 17 EX Sports (1928) – 7.800 ccm
- Gesamtwert an die 30 Mio. Euro (geschätzt)


STRECKENFÜHRUNG
Donnerstag, 26. Mai 2011 – Prolog „Kaiser-Runde“ (ca. 60 km), ab 16 Uhr

Start: Parkplatz Fleckalmbahn Kirchberg – St. Johann in Tirol – Going am Wilden Kaiser – Ellmau – Oberndorf in Tirol – Reith bei Kitzbühel – Ziel Kitzbühel/Vorderstadt


Freitag, 27. Mai 2011 – „Pinzgau-Runde“ (ca. 275 km), ab 7.15 Uhr

Kitzbühel – Pass Thurn – Mittersill – Kaprun – St. Johann/P. – Bischofshofen – Mühlbach – Saalfelden – Brandlhof (Mittagsstopp) – Lofer – Schneitzlreuth – Reit im Winkl – Kirchdorf – St. Johann in Tirol – Oberndorf in Tirol – Reith bei Kitzbühel – Kitzbühel (Zentrum)


Samstag, 28. Mai 2011 – „Seen-Runde“ (ca. 135 km), ab 7.30 Uhr

Kitzbühel – St. Johann in Tirol – Kössen – Walchsee – Kufstein – Langkampfen – Mariastein – Angerberg – Breitenbach – Angath – Wörgl – Haus – Hopfgarten – Westendorf – Kirchberg in Tirol – Reith bei Kitzbühel – Oberndorf in Tirol (Penzinghof/Mittagsstopp)


Samstag, ab ca. 15.15 Uhr: Fahrzeugparade

Kitzbühel, Hahnenkammparkplatz – Kirchberger Tor – Vorderstadt

Weitere Reiseartikel