Mit Kati Witt und Jürgen Vogel nach Berlin

Prominenz trifft auf Klassiker der Automobilgeschichte: auch in diesem Jahr ist das Fahrerlager der Hamburg-Berlin-Klassik vom 26. bis zum 28. Mai gut besetzt. Kino- und Fernsehstar Jürgen Vogel fährt genauso mit wie Regisseur Sönke Wortmann und Sänger Peter Maffay. Für Eleganz sorgen Eiskunstläuferin Katarina Witt und Tänzerin Isabel Edvardsson.
  
   


Gas geben bei der diesjährigen Rallye auch die Schauspieler Ralph Herforth, Helmut Zierl und „Vater Beimer“ Joachim Luger. John Friedmann, besser bekannt als Erkan vom Comedy-Duo Erkan und Stefan, und TV-Koch Mario Kotaska lassen es sich genauso wenig nehmen, bei Deutschlands schönster Oldtimer-Rallye mitzufahren, wie Modedesigner Willy Bogner und Bob-Weltmeister Manuel Machata.

Unter dem Rallye-Motto „Reisen statt Rasen“ stellen zahlreiche Profis ihr Können unter Beweis. Neben den Rallye-Champions Christian Geistdörfer und Matthias Kahle gehen Leopold Prinz von Bayern, Roland Asch und Rauno Aaltonen an den Start. Die weibliche Motorsportriege wird pilotiert von Ellen Lohr – der einzigen Dame, die schon einen DTM-Triumph einfahren konnte. Auch Rallye-Weltmeisterin Isolde Holderied und die Berliner Rennfahrlegende Heidi Hetzer touren in diesem Jahr von der Elbe an die Spree.

Nicht nur die Promis sorgen für Glanz, sondern auch die 180 Old- und Youngtimer, die Ende Mai über die schönsten Straßen Norddeutschlands von Hamburg nach Berlin fahren. Die Zuschauer können sich auf 64 Automarken freuen, so viele wie noch nie. Der stärkste Motor im Feld gehört zu einem Aston Martin V8 Volante Prince of Wales. 485 PS stecken unter der Haube der 22 Jahre alten Luxuskarosse. Mit nur einem Bruchteil davon, aber ganz viel Charme, wartet ein BMW 3/20 auf: 20 Pferdestärken bringt der kleinste Motor der Rallye auf die Straße. Als ältester Oldie tritt ein Hispano-Suiza von 1921 an – standesgemäß mit der Startnummer 1. Jüngster Wagen im Feld ist ein Mercedes-Benz 190 E 2.5-16 Evolution II von 1990.



 
  
Die Strecke
Die fünf Etappen der Rallye erstrecken sich insgesamt über 700 Kilometer. Dabei geht´s durch sechs Bundesländer. Der Prolog beginnt am 26. Mai um 14 Uhr an der historischen Fischauktionshalle im Hamburger Hafen, den auch die Queen Mary 2 an diesem Vormittag anlaufen wird. Die erste Fahrt führt die Teilnehmer durch das Hamburger Umland und Winsen an der Luhe zurück zum Hafen.

Die zweite Etappe startet am 27. Mai um 8 Uhr und führt von der Elbstadt über Trittau, Lübeck und Schönberg in die Mecklenburgische Bucht nach Boltenhagen. Nachmittags passieren die Fahrer bei der dritten Etappe die Altstadt Wismars, die Sternberger Seenlandschaft und den Luftkurort Malchow. Etappenziel am Freitagabend ist der Marktplatz von Land Fleesensee, der größten Ferien- und Freizeitanlage Deutschlands.

Bei der vierten Etappe – am Vormittag des 28. Mai – gleiten die automobilen Klassiker durch den Nationalpark Müritz, Neustrelitz, Feldberg, Templin und das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. Das Driving Center in Groß Dölln ist nicht nur Etappenziel der vierten Etappe, sondern an diesem Tag auch Schauplatz des „Driving Center Classic Day“: Von Mitfahrten im Renntaxi bis hin zu Landung und Start der 75 Jahre alten „Tante Ju“, einer Junkers Ju 52 von der Deutschen Lufthansa Berlin-Stiftung, ist für jeden etwas geboten.

Im Laufe der letzten Etappe rollen die Oldies durch Marienwerder, Bernau bei Berlin und Hohen Neuendorf. Das große Finale findet am Meilenwerk Berlin I Classic Remise statt. Der Zieleinlauf des ersten Fahrzeugs ist für 15.30 Uhr vorgesehen. .


Die Fahrer
360 Fahrer und Beifahrer geleiten die automobilen Glanzstücke von der Elbe an die Spree. Auch viele Stars sind in diesem Jahr mit am Start: Peter Maffay, Udo Lindenberg, die Schauspieler Jürgen Vogel, Ralph Herforth und Helmut Zierl fahren genauso mit wie Regisseur Sönke Wortmann. Für Eleganz auf und neben der Strecke sorgen Eiskunstläuferin Katarina Witt und Tänzerin Isabel Edvardsson. Auch „Vater Beimer“ Joachim Luger, John Friedmann vom Comedy-Duo Erkan und Stefan und TV-Koch Mario Kotaska lassen es sich nicht nehmen, bei Deutschlands schönster Oldtimer-Rallye mitzufahren. Unter dem Rallye-Motto „Reisen statt Rasen“ zeigen auch zahlreiche Profis ihr Können. Die Rallye-Champions Christian Geistdörfer und Matthias Kahle gehen ebenso wie Leopold Prinz von Bayern, Roland Asch und Rauno Aaltonen an den Start. Die weibliche Motorsportriege wird angeführt von Isolde Holderied und Ellen Lohr.
  
  
Die Autos
Die Zuschauer können sich auf 65 verschiedene Automarken freuen, so viele wie noch nie. Der stärkste Motor im Feld gehört zu einem Aston Martin V8 Volante Prince of Wales. 485 PS arbeiten unter der Haube der 22 Jahre alten Luxuskarosse. Mit gerade mal 20 PS hat der BMW 3/20 den kleinsten Motor im Feld. Der jüngste Alte ist ein Mercedes-Benz 190 E 2.5-16 Evolution II von 1990. Fast 70 Jahre älter ist der Rallye-Älteste: Der Hispano-Suiza von 1921 startet standesgemäß mit der Startnummer 1 und wird pilotiert von der Grand Dame des Berliner Motorsports Heidi Hetzer.

Die Hamburg-Berlin-Klassik ist eine Gleichmäßigkeits- und Zuverlässigkeits-Rallye und wird von der Zeitschrift AUTO BILD KLASSIK veranstaltet. Schirmherr ist Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer.

Weitere Info unter www.Hamburg-Berlin-Klassik.de

Weitere Reiseartikel